Generali’s Asset Management Multi-Boutique Strategy Debuts with New Infrastructure Debt Investment Platform

Assicurazioni Generali SpA announces today the launch of Generali Global Infrastructure (GGI), a new infrastructure debt platform that serves as the first cornerstone of the Group’s multi-boutique asset management strategy. The newly-founded entity Generali Investment Partners will manage the multi-boutique platform with the aim to be the number one platform of this type in Europe.

This platform employs internal know-how as well as creating partnerships with some of the most talented professionals in their specific fields of expertise.

GGI, the first boutique established with Generali Investment Partners, will develop infrastructure debt investment strategies both for internal and external clients, leveraging Generali Group’s significant capital commitment to the asset class, expertise in providing liability-driven solutions and the leading investment capabilities of its investment team. External institutional investor assets under management are expected to amount to €2.5 billion within the first five years and then to double in the subsequent five-year period.

In the new multi-boutique model, GGI will invest in infrastructure debt across a wide geographical and sectorial investment scope and develop a range of products and solutions for investors. Moreover, as an investment philosophy, GGI will adopt a rigorous investment selection approach both from a credit quality and ESG (Environmental, Social, and Governance) factors perspective. Given the start-up capital of the boutique and the attractiveness of the platform to sophisticated institutional investors, the investment opportunities are foreseen as plentiful for GGI as an investor both at the senior and mezzanine levels. In addition, the long-term nature of these types of investments is a perfect fit for the liabilities of a global insurance group like Generali.

GGI is a strategic partnership with Generali holding a controlling stake in the joint venture. The other partners in the joint venture are Philippe Benaroya, Alban de La Selle and Gilles Lengaigne, three highly experienced infrastructure financiers with proven investment track records.

Institutional investors’ interest for infrastructure remains very strong, underpinned by the well- known attributes of the asset class such as portfolio diversification and attractive risk-adjusted returns, as well as increasingly its contribution to investors’ sustainable investment objectives. This asset class is also fundamental in supporting economic development on local and national levels. The pipeline of investments is extremely attractive, with approximately $177 billion invested in Europe alone in 2017.1 Estimated infrastructure investment across the globe is projected at almost $49 trillion by 2030, up more than 50 percent from recent years.2

Timothy Ryan, CEO of Generali Asset Management, commented: “This is an important step in our journey to enhance Generali’s asset management business and shows that we are fully committed to the potential of our business plan that targets an additional contribution to the Group’s net profit of approximately €150 million by 2020.”

Carlo Trabattoni, Head of Generali Investment Partners, said: “With this joint venture, we are laying the first building block of our unique multi-boutique platform, bringing together existing and new, highly-specialized investment skills. We see great potential and have strong ambitions for Generali Investment Partners.”

Philippe Benaroya stated: “Our team couldn’t be happier to have joined forces with such a strong global player as Generali, one of the world’s largest insurance groups. We are honoured to be the first platform of their multi-boutique strategy. This partnership will allow Generali Global Infrastructure to grow quickly with access both to Generali’s and institutional investors’ capital. We are looking forward to developing this platform into an industry leader, delivering innovation and strong performance in this rapidly evolving asset class.”


THE GENERALI GROUP
Generali is an independent, Italian Group, with a strong international presence. Established in 1831, it is among the world’s leading insurers and it is present in over 60 countries with total premium income exceeding €68 billion in 2017. With nearly 71,000 employees in the world and 57 million customers, the Group has a leading position in Western Europe and an increasingly significant presence in Central and Eastern Europe as well as in Asia. In 2017, Generali Group was included among the most sustainable companies in the world by the Corporate Knights ranking.

Quellen:
1) Inframation
2) McKinsey&Companystudy,“BridgingGlobalInfrastructureGaps”

Generali Investments SICAV (GIS) Global Multi Asset Income kann bereits nach einem Jahr wichtige Performanceziele erreichen

Der Generali Investments SICAV (GIS) Global Multi Asset Income (ISIN: LU1357655627) wurde im Dezember 2016 als Reaktion auf die steigende Kundennachfrage nach einem Fondsprodukt aufgelegt, das attraktive Ertragsausschüttungen mit einem hohen Kapitalwachstumspotenzial verbindet.

Anleger, die ihre Ertragsquellen diversifizieren wollen und Kapitalwachstum bei gleichzeitiger Volatilitätskontrolle anstreben, finden in dem Multi-Asset-Ansatz mit konsequentem Risikomanagement den richtigen Ansatz.

Das Anlageteam unter Leitung von Cédric Baron, Leiter Multi-Asset-Strategien bei Generali Investments, verwaltet den Teilfonds anhand von klaren Anlagezielen: der Erzielung und Ausschüttung eines Nettoertrags von 1 % pro Quartal bei einem Volatilitätsziel** von höchstens 6 % über einen Zeitraum von 12 Monaten und der gleichzeitigen Berücksichtigung von Kapitalwachstum bei der strategischen und taktischen Vermögensallokation. Diese Ziele wurden 2017 alle erreicht.

Santo Borsellino, CEO von Generali Investments, sagte: „Als wir den GIS Global Multi Asset Income auflegten, wollten wir für unsere Kunden eine Anlagestrategie mit hohem Wertsteigerungspotenzial bereitstellen, ohne die Marktrisiken auf eine einzige Anlageklasse zu beschränken. Ein Jahr später können wir mit der bisherigen Performance des Teilfonds höchstzufrieden sein, denn bislang konnte der Fonds alle Ziele erreichen und für die Anleger hohe Renditen erwirtschaften.“

Der Anlageprozess des Teilfonds beginnt mit der Strategischen Asset Allocation (SAA), bei der die durchschnittliche langfristige Anlageverteilung im Portfolio festgelegt wird. Die SAA wird anschließend im Rahmen der Taktischen Asset Allocation (TAA) dynamisch an bestimmte Marktumfelder angepasst, um flexibel auf sich bietende Marktchancen reagieren zu können. Der dritte und letzte Schritt besteht in einem Mechanismus der Volatilitätskontrolle mit dem Ziel eines konstanten Risikoprofils, um den maximalen Verlust über einen längeren Zeitraum zu begrenzen und große Schwankungen zu verhindern.

Da eines der Ziele des Teilfonds in der Ausschüttung regelmäßiger Nettoerträge besteht, ist die Renditeerzielung in jeder einzelnen Anlageklasse entscheidend. Um dies zu erreichen, basiert die Anlagestrategie auf drei Säulen: festverzinsliche Kupons, Dividendenrenditen (Stock Picking und Dividenden-Futures auf Indizes) sowie Call-Optionen (Overwrite) mit Fokus auf den wichtigsten Aktienindizes.

*(Anlageklasse: DX Acc)
** Das maximale Volatilitätsziel wurde vorab von Generali Investments festgelegt.

Generali Investments SICAV SRI Ageing Population erneut mit FNG-Siegel ausgezeichnet

Zum zweiten Mal in Folge ist der Fonds Generali Investments Sicav (GIS) SRI Ageing Population vom Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) mit dem FNG-Siegel zertifiziert worden.

Das FNG bescheinigt dem Fonds damit eine „besonders anspruchsvolle und umfassende Nachhaltigkeitsstrategie.“ Zusätzliche Punkte erzielte der Fonds in den Bereichen institutionelle Glaubwürdigkeit, Produktstandards sowie Auswahl- und Dialogstrategien. Damit erreichte er zwei von möglichen drei Sternen in der Gesamtwertung.

Das FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz, repräsentiert über 190 Unternehmen, die sich für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Dazu zählen Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Ratingagenturen, Finanzberater und wissenschaftliche Einrichtungen. Die SRI-Zertifizierungsagentur Novethic (SRI= Social Responsible Investing) mit Sitz in Paris ist als Auditor und Forschungszentrum aktiv und hat die erste europäische ESG-Zertifizierung (ESG= Environment Social Governance) entwickelt.

Der von Olivier Cassé und Giulia Culot gemanagte GIS SRI Ageing Population will von diesem langfristigen demographischen Trend profitieren, indem er in ein Portfolio ESG-konformer europäischer Unternehmen mit Exposure zu diesem Thema investiert.

Eine zentrale Rolle spielt dabei das aus fünf SRI-Analysten bestehende SRI-Team von Generali Investments unter der Leitung von Franca Perin, als Teil der neu gegründeten Investment-Stewardship-Einheit unter der Leitung von Francesco Sola. Das Team prüft mehr als 520 börsennotierte europäische Unternehmen in 26 verschiedenen Sektoren auf der Basis von 34 ESG-Kriterien. Derzeit wendet Generali Investments seine SRI-„best-Effort“-Methodologie auf ein verwaltetes Vermögen von rund 30 Milliarden Euro an.

ÜBER GENERALI INVESTMENTS
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 456 Milliarden Euro (Stand September 2017, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Juni 2017, Quelle: IPE, Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im MultiAsset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.

10 Jahre dynamisches Investieren in die künftigen Topaktien der Eurozone

Generali Investments, der zentrale Vermögensverwalter der Generali-Gruppe, teilt die Namensänderung des Teilfonds Generali Investments SICAV (GIS) Euro Equity Mid Cap mit.

Der 2007 aufgelegte Teilfonds konnte innerhalb von 10 Jahren eine Gesamtrendite von 75,16% erreichen. Im Vergleich dazu erzielte der Referenzindex, der MSCI EMU SMID Cap – Net Index, eine Gesamtrendite von gerade einmal 5,85%1.

Der neue Name2 GIS Euro Future Leaders spiegelt das Anlageziel und die Anlagephilosophie des Teilfonds wider: Investitionen in Unternehmen der Eurozone mit den besten Wachstumsaussichten und einer fairen Bewertung, d.h. in die künftigen Top Performer in ihren jeweiligen Märkten.

Eric Biassette, bei Generali Investments verantwortlich für thematische Aktienanlagen und Manager des Fonds GIS Euro Future Leaders seit Auflegung, erläutert: „In diesen zehn Jahren waren wir mit extrem schwierigen und außergewöhnlichen Marktbedingungen konfrontiert. Trotz alledem konnten wir unseren Anlegern eine gute Performance bieten und damit die Qualität unseres Investmentprozesses eindrucksvoll unter Beweis stellen.“

Häufig geben Anleger Mid Caps, die am Beginn ihrer Expansion stehen, den Vorzug, denn diese sind weniger stark von der Konjunkturentwicklung und den Marktzyklen abhängig als Large Caps. Auch hängt ihre Börsenperformance stärker von ihrer Fähigkeit zur Umsetzung ihrer Strategie ab. Charakteristisch sind ferner der höhere Gewinn je Aktie und die durchschnittlich niedrigere Volatilität.

Da die Dynamik, die ihrer Performance zugrunde liegt, höchst komplex sein kann, ist es bei solchen Unternehmen, die häufig innerhalb eines einzigen Landes aktiv sind, sehr wichtig, sie und auch ihr Umfeld bestens zu kennen.

Die Anlagestrategie des GIS Euro Future Leaders trägt all diesen Faktoren Rechnung und beruht auf einem robusten Prozess zur Einzeltitelauswahl, der auf Unternehmen fokussiert ist, die ihre Qualität bereits unter Beweis gestellt haben, ein klares und berechenbares Business Model besitzen und zudem das Potenzial haben, sich in ihrem Sektor zu einem Large Cap zu entwickeln. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die Cashflow-Generierung: Die Analyse der Free-Cashflows und die Gespräche mit dem Management zur Klärung ihrer Verwendung spielen eine wichtige Rolle.

Anschließend legt das Team anhand seines Bewertungsmodells und der verfügbaren Daten ein Kursziel für jede Aktie fest und wählt diejenigen Unternehmen aus, deren Wert im Lauf der drei kommenden Jahre deutlich steigen könnte. Auf der Grundlage seiner Bewertungen baut das Team sodann ein Portfolio aus 60 bis 70 Aktien auf, das in der Regel einen niedrigen Portfolioumschlag aufweist. Die Beteiligung an einem Unternehmen wird dann reduziert oder verkauft, wenn das Kursziel erreicht bzw. das Aufwärtspotenzial erschöpft ist oder wenn die Faktoren, auf denen die Anlage beruhte, sich ändern.

Eric Biassette kam 2000 zu Generali Investments und ist dort als Portfoliomanager für Small und Mid Caps verantwortlich. Zuvor war er zehn Jahre lang als Sellside-Analyst bei ING-Barings tätig. Eric ist Mitglied der SFAF (Société Française des Analystes Financiers, französischer Finanzanalystenverband), Absolvent der Ingenieurwissenschaften des Institut National Agronomique Paris-Grignon und besitzt zudem einen Master in Finanzlehre der Universität Paris IX Dauphine.

1) Quelle: Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio, Datenstand: Ende September 2017. Die Wertentwicklung der Vergangenheit stellt in keinem Fall eine Garantie für die künftige Performance dar, auch besteht das Risiko eines vollständigen Verlusts des Kapitals des Teilfonds.
2) Inkrafttreten der Namensänderung: 18. September 2017.

ÜBER GENERALI INVESTMENTS
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 452 Milliarden Euro (Stand Ende Juni 2017, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Dezember 2016, Quellen: IPE, Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im Multi-Asset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.
Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in 34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca d’Italia) geführten Albo delle Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A

Generali Investments ernennt neuen Head of Investments

Generali Investments, der zentrale Vermögensverwalter der Generali Group, hat die Ernennung von Francesco Martorana zum neuen Head of Investments mit Wirkung zum 2. Oktober 2017 bekannt gegeben.

Martorana ist seit November 2013 für die Generali Group tätig, wo er die Position des Head of Group Asset Liability Management & Strategic Asset Allocation (ALM / SAA) für die allgemeinen Vermögenswerte inne hatte. In dieser Position war er zudem wesentlich an der Ausarbeitung der neuen Asset-Management-Strategie der Generali Group beteiligt, die im Mai vorgestellt wurde.

Von Mailand aus wird Martorana an den CEO von Generali Investments, Santo Borsellino, berichten und ein Team von 85 Anlageexperten in Paris, Triest, Köln und Mailand leiten. Vor seinem Wechsel zu Generali hatte Martorana zahlreiche Führungspositionen bei der Allianz SE inne und arbeitete zudem für die Deutsche Bank und JPMorgan Bank. Als CFA und CAIA Charterholder, besitzt er zudem einen Abschluss als Master in Finanzwesen der Università Commerciale Bocconi in Mailand.

Francesco Martorana übernimmt den Posten von Anna Khazen, die die Generali Group nach mehr als zwei Jahren verlässt, um sich neuen Aufgaben zu stellen.

Anna Maria Reforgiato Recupero kommt als Head of Insurance & Liability Driven Investors (LDI) Solutions zu Generali Investments

Mit Wirkung zum 18. September 2017 wird das Anlageteam von Generali Investments darüber hinaus durch Anna Maria Reforgiato Recupero verstärkt, die als Head of Insurance & Liability Driven Investors (LDI) Solutions ins Unternehmen kommt.

Diese neu geschaffene Position ist ein wichtiges Element der neuen Asset-Management-Strategie von Generali Investments in Europa, die darauf abzielt, den Schwerpunkt vermehrt auf die Erbringung eines End-to-End-Asset-Management sowie von Beratungsdienstleistungen für Anleger mit Interesse an LDI-Strategien wie Versicherungen und Pensionskassen zu legen.

Reforgiato Recupero wird ihre umfangreiche Investmenterfahrung bei Generali Investments einbringen: Zuletzt war sie Executive Director, Investment & Saving Solutions, bei Morgan Stanley. Davor war sie Executive Director, Equities & Fund Derivatives, bei Goldman Sachs International. Sie hat einen Master of Science in Finanzwesen und Betriebswirtschaft der London School of Economics.

Anna Maria Reforgiato Recupero wird von Mailand aus an den Head of Investments, Francesco Martorana berichten.

Santo Borsellino, Chief Executive Officer von Generali Investments, sagte: „Diese personellen Entscheidungen zielen darauf ab, unsere Kompetenzen in den Bereichen Asset Management und LDI-Lösungen zu stärken, die für die zukünftige Wachstumsstrategie von Generali Investments entscheidend sein werden. Ich heiße Francesco und Anna Maria herzlich im Team willkommen. Gleichzeitig möchte ich mich bei der scheidenden Leiterin des Anlageteams, Anna Khazen, für ihre großartige Arbeit bedanken.“

ÜBER GENERALI INVESTMENTS
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 452 Milliarden Euro (Stand Ende Juni 2017, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Dezember 2016, Quelle: IPE, Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im Multi-Asset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.

Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in 34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca d’Italia) geführten Albo delle Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A

Generali Investments ernennt Vincent Chaigneau zum neuen Head of Research

Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio (Generali Investments), der zentrale Asset Manager der Generali Gruppe, kündigte heute die Ernennung von Vincent Chaigneau zum neuen Head of Research mit Wirkung zum 11. August an.

Vincent Chaigneau, der in Paris arbeiten und an CEO Santo Borsellino berichten wird, wird ein Team von derzeit 25 Ökonomen sowie Kredit- und Aktienanalysten mit Sitz in Paris, Köln und Triest leiten.

Darüber hinaus wird er den Bereich Group Insurance Research (GIR) von Generali leiten. Dieses Team analysiert die weltweiten Versicherungs- und Finanzdienstleistungsmärkte mithilfe von proprietären Prognosen, Branchenexpertise und umfassenden Ad-hoc-Studien. Dabei setzt GIR auf zehn Analysten, die durchschnittlich über 20 Jahre an Branchenerfahrung verfügen.

Santo Borsellino, Chief Executive Officer von Generali Investments: „Research ist ein wesentlicher Teil des Asset Managements und hilft uns dabei, unsere Anlagestrategien zu gestalten, Risiken zu kontrollieren und letztlich die Ergebnisse zu liefern, die unsere Kunden von uns erwarten. Dank seiner beeindruckenden Marktkenntnis und Erfahrung wird Vincent Chaigneau eine große Bereicherung für Generali Investments und für unsere Stakeholder sein und wir freuen uns, ihn bei uns begrüßen zu dürfen.“ 

Vincent Chaigneau war zuvor 24 Jahre lang für Societe Generale Corporate & Investment Banking in Paris, New York und London tätig, zuletzt in der Position des Co-Head of Fixed Income Research und Head of Rates & FX Strategy.

Vincent Chaigneau ist französischer Staatsbürger und besitzt einen Master in internationaler Volks- und Finanzwirtschaft sowie einen Postgraduiertenabschluss in Wirtschaft und Finanzen von der Universität von Bordeaux. 

ÜBER GENERALI INVESTMENTS
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 452 Milliarden Euro (Stand Ende Juni 2017, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Dezember 2016, Quelle: IPE, Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im Multi-Asset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.


Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in 34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca d’Italia) geführten Albo delle Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A.

Generali Investments legt neuen GIS Global Multi Asset Income auf

Seit der weltweiten Finanzkrise 2008 erlebt die europäische Asset-Management-Branche eine erhebliche Zunahme von Multi-Asset-Strategien.

Mit solchen Strategien werden unterschiedliche Zwecke verfolgt – entweder in Bezug auf Fundamentaldaten (Druck geringerer Renditen und Erträge), Risikomanagement (kontrollierte Volatilität und/oder geringere Tail Risks) oder Anlageziele (Flexibilität zur Nutzung sich bietender Marktchancen).

Zugleich stellen Multi-Asset-Strategien eine Antwort auf die Wünsche der meisten Anleger dar: Denn das Ziel ist zumeist ein geringeres Anlagerisiko mit einem gewissen Schutz in fallenden Märkten, die Erzielung realer Renditen bei geringerer Volatilität im Vergleich zu den globalen Aktienmärkten oder die Erwirtschaftung positiver Renditen unabhängig von der Marktrichtung.

Auf Grundlage seiner Expertise im Bereich der Asset Allocation, die europaweit in mehreren institutionellen Mandaten eingesetzt wird, hat Generali Investments nun den Generali Investments SICAV (GIS) Global Multi Asset Income aufgelegt. Diese neue Anlagelösung verfolgt das Ziel stabiler Ertragsausschüttungen bei gleichzeitiger Wertsteigerung des Kapitals.

Die Erträge werden durch Dividenden, Kupons und Optionsprämien (Call Option) erwirtschaftet. Angestrebt wird eine Ertragsausschüttung von 4 % (brutto) pro Jahr*. Die Ertragsausschüttung erfolgt vierteljährlich.

Santo Borsellino, CEO von Generali Investments, sagte: „Angesichts des Allzeit-Tiefs der Erträge und einer zunehmenden Volatilität auf den Märkten steigt auch die Nachfrage unserer Kunde nach soliden Anlagestrategien, die Renditen bringen, ohne dass die Marktrisiken auf eine einzige Anlageklasse konzentriert werden. Auf Grundlage eines robusten Allokationsprozesses und der umfassenden Expertise unserer Teams für Macroresearch und Fixed Income, bietet der GIS Global Multi Asset Income das erforderliche Maß an Flexibilität, um von attraktiven Chancen in verschiedenen Anlageklassen zu profitieren, ohne ungewollte und unnötige Konzentrationsrisiken einzugehen."

Der Teilfonds GIS Global Multi Asset Income basiert auf der Annahme, dass die Ertragsgenerierung vom Allokationsprozess getrennt werden kann und die taktische Allokation eine entscheidende Rolle in der Erzielung solider Renditen spielt.

Der dreistufige Anlageprozess beginnt mit der strategischen Asset Allokation für die langfristige durchschnittliche Ausrichtung des Portfolios auf Basis eines konstanten Risiko-Ertrags-Verhältnisses. Eine ausgewogene Verteilung der Anlagen auf die wichtigsten Anlageklassen ermöglicht eine Maximierung der Diversifikation bei gleichzeitiger Minimierung der Volatilität sowie die Nutzung von Rendite-Chancen. Durch die taktische Allokation wird die strategische Allokation im nächsten Schritt an ein bestimmtes Marktumfeld angepasst (kürzerer Anlagehorizont).

Dadurch ergibt sich ein wichtiges Maß an Flexibilität, das es möglich macht, auf sich bietende Marktchancen zu reagieren. Die Inputs und Entscheidungen der taktischen Allokation werden von unseren Teams für Macroeconomic Research und Investment gestützt.

Der dritte und letzte Schritt ist ein Mechanismus zur Volatilitätskontrolle. Dieser dient dem Erhalt eines konstanten Risikoprofils sowie der Begrenzung von Drawdowns bestimmter Anlageklassen.

Der Teilfonds wird vom Multi-Strategy-Team von Generali Investments unter Leitung von Cédric Baron verwaltet.
Baron ist seit April 2016 für Generali Investments tätig. Davor war er als Senior Portfolio Manager bei Lyxor AM für die Verwaltung der Absolute Return Multi-Assets-Fondspalette verantwortlich.

Cédric Baron ist CFA Charterholder und hat einen Master in Finanzwirtschaft sowie einen Master in Asset Management an der Universität Paris Dauphine absolviert.

Multi Asset ISIN
Generali Investments SICAV - Global Multi Asset Income B Acc LU1357655544
Generali Investments SICAV - Global Multi Asset Income B Distr LU1357656351
Generali Investments SICAV - Global Multi Asset Income D Acc LU1357655627
Generali Investments SICAV - Global Multi Asset Income D Distr LU1357656435

*Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Prozentpunkte lediglich ein Ertragsziel darstellen und die Performance nicht garantiert werden kann.

ÜBER GENERALI INVESTMENTS:
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 461 Milliarden Euro (Stand September 2016, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Juni 2015, Quelle: IPE, Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im Multi-Asset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.

Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in 34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca d’Italia) geführten Albo Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A

Generali Investments’ 2016 Year Review: European High Yield Bonds

For the European high yield bond market, 2016 was marked by three distinct phases and some defining moments. vIn contrast to normally favorable seasonal trends, the beginning of the year saw an abrupt sell-off which lasted for the first forty days on the back of a global growth scare (hard landing in China and the US), with commodities flaring up and risky assets closely correlated to the downward movement in prices.
By the end of February, macro data and stabilization in oil prices helped overall prices recover from the cheapest valuations recorded since the second half of 2012. The market kept rising almost unrelentingly until the beginning of June, when it started discounting the probability of an unfavorable outcome in the UK Brexit Referendum, before collapsing for a few days in its aftermath. At that point, the positive contribution from rates accounted for half of the high yield total return to date.

Interest rates at a turning point

The first half of the year saw both deflationary and inflationary assets performing well, another counter-intuitive trend which is typically associated with significant inflection points. In fact, at the beginning of July we reached a peak in deflation expectations with an all-time low in interest rates, a trend that has since reversed. Should this reversal prove lasting, then it would have the potential to be the most important factor for repricing financial risk over the coming quarters.
High Yield was not immune from the upward movement in interest rates, which particularly impacted BB securities, a rating category mostly comprised of corporate hybrids and the so-called ‘fallen angels’. In the BB space, the duration sensitivity was also magnified by the spread tightening due to the European Central Bank’s Corporate Sector Purchase Programme, which has reduced the spread cushion to shield from higher rates. The same concept was further stressed upon the US presidential elections, as valuations were less resilient to rising rates and steepening curves, and credit spreads could not benefit from the Trump effect to the same extent of equity markets.

Rotation out of deflationary assets

This will likely lay the foundation for the 2017 outlook. As long as rotation out of deflationary assets unfolds, high yield bonds are not going to have the same tailwind from low rates and search for yield as was the case until recently. Therefore, in order to generate a meaningful excess return, it will be crucial to discern between winners and losers from a credit, bond picking and implemented strategies standpoint. In such an environment, passive and tracking error constrained strategies might suffer, while cherry picking active managers will have more opportunities.
Globalization is another trend we will keep monitoring closely. Shall it continue to slow or even recede, a renewed focus on stimulating domestic demand might favor small/mid-caps over large multinational companies. This shall impact high yield bonds, while creating various investment themes within the asset class.

Liquidity and lower informational efficiency raises case for more flexible approach

Due to different liquidity and lower informational efficiency compared to other financial assets, the high yield bond market has a great potential in terms of fair value misalignments (therefore potential opportunities) and actionable trading ideas.

As such, the current environment raises the case for a different and more flexible approach to High Yield, with a focus on high conviction strategies and a proactive stance in market risk management, so as to limit the exposure to downside episodes and ultimately capture the potential returns offered by this asset class.

Stefano Perin, High Yield Portfolio Manager
A CFA Charterholder, Stefano Perin joined the Generali Group in 2004, shortly after obtaining his major in Finance from the University of Udine. He first worked as a Junior Portfolio Manager at the Group’s proprietary desk in Dublin, before moving to Generali Investments twelve months later.
Stefano has been managing the Generali Investments SICAV Total Return Euro High Yield (previously known as GIS European High Yield Bonds) fund since 2007. In March 2016 he successfully reshuffled it into a total return strategy, in order to compete from a different angle in the overcrowded Credit funds arena. Beside it, he helped raising over €250mln of assets between spring 2015 and April 2016, establishing a new line of business on target maturity funds which he currently co-manages.

Generali Investments SICAV SRI Ageing Population mit FNG-Siegel 2017 ausgezeichnet

Der Fonds Generali Investments Sicav (GIS) SRI Ageing Population ist kürzlich vom Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) mit dem FNG-Siegel 2017 zertifiziert worden.

Nach dem Dafürhalten des FNG verfolgt der GIS SRI Ageing Population eine „stringente und transparente Nachhaltigkeitsstrategie, deren Anwendung von dem unabhängigen Auditor Novethic geprüft worden ist.“

Das FNG bescheinigt dem Fonds zudem eine „besonders anspruchsvolle und umfassende Nachhaltigkeitsstrategie.“ Zusätzliche Punkte erzielte der Fonds in den Bereichen institutionelle Glaubwürdigkeit, Produktstandards sowie Auswahl- und Dialogstrategien. Damit erreichte er zwei von möglichen drei Sternen in der Gesamtwertung.

Das FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz, repräsentiert über 175 Mitglieder, die sich für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Dazu zählen Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Ratingagenturen, Finanzberater und wissenschaftliche Einrichtungen. Die SRI-Zertifizierungsagentur Novethic (SRI= Social Responsible Investing) mit Sitz in Paris ist als Auditor und Forschungszentrum aktiv und hat die erste europäische SRI-Zertifizierung entwickelt.

Es wird erwartet, dass sich der Anteil der über 60-Jährigen an der Weltbevölkerung bis 2040 verdoppeln und dann auf fast zwei Milliarden Menschen ansteigen wird. Das bietet Chancen für Unternehmen, die entsprechende Produkte und Dienstleistungen anbieten.

Der von Olivier Cassé und Giulia Culot gemanagte GIS SRI Ageing Population will von diesem langfristigen demographischen Trend profitieren, indem er in ein Portfolio SRI-konformer Unternehmen mit Exposure zu diesem Thema investiert.

Eine zentrale Rolle spielt dabei das aus fünf SRI-Analysten bestehende SRI-Team von Generali Investments unter der Leitung von Franca Perin. Das Team prüft ca. 520 börsennotierte europäische Unternehmen in 26 verschiedenen Sektoren auf der Basis von 34 ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance).

Derzeit wendet Generali Investments seine SRI-„Best-Effort“-Methodologie auf ein verwaltetes Vermögen von rund 30 Milliarden Euro an.

ÜBER GENERALI INVESTMENTS:
Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 461 Milliarden Euro (Stand September 2016, Quelle: Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio) gehört Generali Investments zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Juni 2015, Quelle: IPE, Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im MultiAsset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.

Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A.
Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in
34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca
d’Italia) geführten Albo Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im
Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A

Der GIS SRI Ageing Population ist ein Teilfonds der Generali Investments SICAV, einer Investmentgesellschaft in Form einer „Société d’investissement à capital variable“ mit mehreren Teilfonds gemäß den Gesetzen des Großherzogtums Luxemburg. Verwaltungsgesellschaft ist Generali Investments Luxembourg S.A., die Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio zum Investmentmanager bestimmt hat.

Generali Investments strafft Geschäftsabläufe in Deutschland

Die Generali Investments Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbH (GID) ist mit Wirkung ab Anfang Juni 2016 mit der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio (Generali Investments) verschmolzen worden. Die Transaktion ist im Rahmen der strategischen Entscheidung der Generali Gruppe zur Straffung ihrer weltweiten Asset-Management-Aktivitäten erfolgt und wurde durch jüngste regulatorische Änderungen begünstigt, welche die EU-Pass-Verfahren für Investmentfonds in ganz Europa erleichtern.

Santo Borsellino, CEO von Generali Investments, dazu: „Die Integration von GID in Generali Investments ist ein weiterer Entwicklungsschritt auf dem Weg zu unserem Ziel, eine gesamteuropäische und grenzenlose Drehscheibe für die Vermögensverwaltung der Generali Gruppe zu schaffen. Wir haben unsere Strukturen in Deutschland vereinfacht, um eine bessere Koordinierung im gesamten Unternehmen zu erreichen und unsere internen und externen deutschen Kunden effizienter betreuen zu können."

GID war eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die der Generali Gruppe angehörte, in Deutschland tätig war und Managementleistungen für Drittkunden¹ sowie für Versicherungsportfolien der Generali Gruppe erbrachte. Zum Jahresende 2015 zählte GID 47 Experten und verwaltete Vermögen von insgesamt rund 33 Mrd. Euro. Bei den meisten der von GID verwalteten Vermögen fungierte Generali Investments als delegierter Anlageverwalter. Darüber hinaus bestanden die von GID verwalteten Vermögen größtenteils aus deutschen Spezialfonds (AIF) und Mandaten, die zugunsten der Versicherungsgesellschaften der Generali Gruppe eingerichtet wurden.

Generali Investments ist eines der ersten Unternehmen in der europäischen Vermögensverwaltungsbranche, das gleichzeitig die EU-Pass-Verfahren gemäß den kürzlich eingeführten OGAW- und AIFM-Richtlinien der EU anwendet. Im Ergebnis bietet Generali Investments seinen deutschen Kunden eine umfassende Palette von Anlagelösungen. Dazu gehören OGAW- und AIFM-konforme Investmentfonds mit Sitz in Deutschland, wie beispielsweise Spezialfonds, die zuvor von GID als einer in Deutschland ansässigen Vermögensverwaltungsgesellschaft verwaltet wurden.

ÜBER GENERALI INVESTMENTS:
Generali Investments Europe, zentraler Asset Manager der Generali Gruppe, bietet eine breite Auswahl an Investmentlösungen für institutionelle und Privatkunden an, die von institutionellen Mandaten bis hin zu Investmentfonds reichen. Mit einem verwalteten Vermögen von 431 Milliarden Euro (Stand Dezember 2015, Quelle: Generali Investments Europe SpA Societàdi gestione del risparmio) gehört Generali Investments Europe zu den größten Asset Managern in Europa (Stand Juni 2015, Quelle: IPE, Generali Investments Europe SpA Società di gestione del risparmio). Das Unternehmen verfügt über eine erwiesene Expertise im MultiAsset-Portfolio-Management. Die dabei angewandte Methode basiert auf Research und einem umsichtigen Risikoansatz zum Schutz des investierten Kapitals und zur Generierung langfristiger stabiler Renditen.

Generali Investments ist eine kommerzielle Markenbezeichnung der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio. Die Gesellschaft ist eine italienische Kapitalanlagegesellschaft mit Sitz in 34132 Triest, via Machiavelli 4, Italien, eingetragen im von der italienischen Aufsichtsbehörde (Banca d’Italia) geführten Albo Società di Gestione del Risparmio (Register für italienische Kapitalanlagegesellschaften) unter der Nummer 18 im Bereich der OGAW sowie unter Nummer 22 im Bereich für AIF, und untersteht der Leitung und Koordination der Generali Investments Holding S.p.A

¹ Bei Vermögen von Dritten handelt es sich um Vermögen, die nicht (direkt oder indirekt) in den Wirkungsbereich von Unternehmen der Generali Gruppe fallen/nicht zu diesen gehören.

TELOS AAA-Rating für GIS Absolute Return Convertible Bond

TELOS hat den GIS Absolute Return Convertible Bonds geratet. Der Fonds erfüllt höchste Qualitätsstandards und erhält die Bewertung "AAA-" auf einer Skala von A bis AAA (höchste Qualitätsstandards). Auszüge aus dem TELOS-Kommentar:

"Die betrachtete Strategie besteht für den Fonds seit Oktober 2015. Der benchmarkfreie Fonds GIS Absolute Return Convertible Bonds investiert global in ein Portfolio aus ~ 50-60 Wandelanleihen jeglichen Typs (klassische Wandelanleihen, Umtauschanleihen (Exchangeable Bonds), Wandelanleihen mit Umtauschpflicht (Mandatories) und Aktienanleihen), wobei aktuell der Fonds mit einem Bias zu Europa ausgerichtet ist. Seinem Absolute Return Charakter folgend, werden konsistente Erträge über einen Marktzyklus hinweg unter Beachtung einer im Portfoliomanagementansatz und im klassischen Risikomanagement verankerten strikten Risikokontrolle mit einem dadurch zu sichernden Volatilitätsziel von ~ 6-7% p.a. angestrebt. Der Ansatz des Fonds ist fundamental geprägt und berücksichtigt sowohl eine Top-down als auch eine Bottom-up Sichtweise mit einem Schwerpunkt auf letztere.

Den Schwerpunkt des Portfolios bilden klassische Long-(Outright) Positionen in das Wandelanleihenuniversum. Die Besonderheit des Fonds ist aber darin zu sehen, dass mit ausgeprägten Hedging- und Arbitragepositionen einerseits und finalen Overlaypositionen anderseits zwei weitere Positionsblöcke implementiert sind, die sowohl über ihre Alphagenerierungsqualitäten als auch über ihre Risikokontrollqualitäten maßgeblichen Anteil für die Zielverfolgung haben. Grundgedanke des Fondsansatzes ist es, die im Universum vorhandenen Alphakomponenten/-quellen – insbesondere Equity, Credit und Volatilität aber auch natürlich die Zinsseite und Prospektklauseln – in Abhängigkeit der jeweiligen Marktphase zu nutzen und zu steuern (Risikokontrolle). Zudem wird insbesondere angestrebt, von deren Konvexität bei Wandelanleihen zu profitieren. Je nach Marktphase kann der klassische Anteil, der Hedging-/Arbitrageanteil und der Overlayanteil zwischen 20% und 90% (typisch ~ 50%-70%), 10%-70% (typisch ~ 30%-50%) und 0%-25% (typisch ~ 5%-15%) einnehmen.

Der GIS Absolute Return Convertible Bonds wird seit Auflegung von Brice Perin gemanagt. Er hat mehr als 16 Jahre Erfahrung als Portfoliomanager mit einer ausgeprägten Expertise für die Assetklassen Wandelanleihen und Volatilität über mehrere Positionen namhafter Asset Manager. Mit Benoît Barthelet findet sich eine auffallend passende Ergänzung als Deputy-FM mit 14 Jahren Erfahrung im Management derivativer Portfolios. Die über das Investment Komitee eingebundenen Leiter zahlreicher Fachabteilungen wie Credit Research, Investment, Equity Management, Risk Management, Fixed Income u.a.m unterstreichen die Sicherstellung der personell geeigneten Qualität. Die geforderten allgemeinen Auswahlkriterien auf personeller Seite lassen auch für das erweiterte involvierte Team um die Einzelmitglieder der Einheiten einen passenden Qualitätsgrad annehmen."

Den vollständigen Rating-Report finden Sie auf der Website www.telos-rating.de unter TELOS Fondsrating: GIS Absolute Return Convertible Bonds oder links als PDF.

Wandelanleihenkompetenz von Generali Investments bei UCITS Hedge Awards 2016 prämiert

Generali Investments, der zentrale Asset Manager der Generali Gruppe, wurde für seine Kompetenz im Bereich Wandelanleihen zweifach prämiert.
Der Generali Investments SICAV (GIS) Absolute Return Convertible Bond Fund erhielt bei den UCITS Hedge Awards 2016 in der Kategorie „Fixed Income – Convertible Bonds“ Auszeichnungen als Fonds mit der besten Wertentwicklung im Jahr 2015 und als Fonds mit der besten Wertentwicklung über einen Zeitraum von drei Jahren.

Organisiert werden die UCITS Hedge Awards seit sechs Jahren vom Hedge Fund Journal. Dabei werden die Fonds mit der besten risikobereinigten Performance in einer Reihe von Anlageklassen und -strategien ausgezeichnet. Die Sieger wurden anhand einer intern durchgeführten Berechnung der Sharpe-Ratio auf Grundlage von Daten für das gesamte Kalenderjahr 2015 ermittelt.
The Hedge Fund Journal, das 2004 in London gegründet wurde, gilt als Quelle zuverlässiger Informationen über die Hedgefonds-Branche.*

Der GIS Absolute Return Convertible Bond nutzt verschiedene Strategien und Faktoren zur Alpha-Erzielung, die der Fonds unterschiedlich gewichtet, und sichert sich gleichzeitig gegen unerwünschte Risiken ab. Daneben zielt er im Rahmen seines Absolute-Return-Anlageansatzes darauf ab, mögliche Volatilitätssteigerungen auszunutzen.

Der Fonds wird von Brice Perin verwaltet, der über mehr als 16 Jahre Erfahrung im Bereich Vermögensverwaltung und Wandelanleihen verfügt. Bevor er 2013 seine Tätigkeit bei Generali Investments aufnahm, war Perin Fondsmanager bei La Française AM, wo er für das Segment Convertible- und Volatility-Arbitrage-Fonds verantwortlich war, und Leiter Convertible & Volatility Arbitrage bei DWS Invest.

Perin ist Franzose und Absolvent der ENSAE Paris Tech (Fakultät für Volkswirtschaftslehre, Statistik und Finanzen).

http://www.thehedgefundjournal.com, April 2016

Generali Investments hat zwei wichtige internationale Auszeichnungen erhalten

Italiens größtem Vermögensverwalter* wurde auf der 10. European Funds Trophy in Frankreich am 8. März 2016 der Preis als bester Vermögensverwalter auf dem italienischen Markt in der Kategorie der Vermögensverwalter mit 71 bis 100 gerateten Fonds verliehen.

Darüber hinaus wurde der Generali Investments SICAV Euro Bonds 1/3 Years** D Cap EUR in Deutschland am 10. März 2016 für seine 3-Jahres-Performance mit einem Thomson Reuters Lipper Fund Award in der Kategorie „Bond EMU – Government – Short Term“ ausgezeichnet.

Auf der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindenden European Fund Trophy (http://www.european-funds-trophy.eu) werden die besten europäischen Fonds sowie die besten europäischen und nationalen Vermögensverwalter ausgezeichnet. Die Veranstaltung mit anschließender Preisverleihung wird von Fundclass, einer in Paris ansässigen unabhängigen Fonds-Ratingagentur, und sechs Medienunternehmen aus Luxemburg, Italien, Spanien und Frankreich organisiert.

Im Rahmen der Thomson Reuters Lipper Fund Awards (http://www.lipperfundawards.com) werden seit mehr als 30 Jahren Fonds und Fondsverwalter ausgezeichnet, die sich gegenüber ihrer Vergleichsgruppe durch eine konstante hohe risikobereinigte Performance hervorgetan haben. Die Auszeichnung wird auf Grundlage öffentlicher Fondsdaten und einer speziellen, eigens entwickelten Methodik vergeben. Es werden zum einen die Einzelfonds mit der besten Performance über einen Zeitraum von drei, fünf bzw. zehn Jahren sowie die Fondsfamilien mit den höchsten Durchschnittsscores über drei Jahre ausgezeichnet.

Der GIS Euro Bonds 1/3 Years investiert hauptsächlich in auf Euro lautende Staatsanleihen mit Investment-Grade-Rating. Der Fonds kann zudem in qualitativ hochwertigen Anleihen investiert sein, die von staatlichen Behörden, Gebietskörperschaften, supranationalen Institutionen oder Unternehmen ausgegeben werden.

Der Fonds wird von Mauro Valle verwaltet, der seit 1994 für die Generali Gruppe arbeitet und über mehr als 20 Jahre an Branchenerfahrung verfügt. Mauro Valle ist als CFA zertifiziert und besitzt einen Master in Business Administration von der Clemson University (South Carolina, USA) sowie einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Universität Triest.

* Quelle: IPE, Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio
** Per 19. Februar 2016 wurde der Fonds Generali IS Euro Bonds 1/3 Years in Generali Investments SICAV Euro Bonds 1-3 Years umbenannt.

Proxy Voting – über Abstimmungsverhalten nachhaltiges Wirtschaften fördern

In der aktuellen Ausgabe des SR-highlight Newsletters beschreiben die SRI-Experten von Generali Investments, wie ihr Abstimmungsverhalten auf Hauptversammlungen – Proxy Voting genannt – die jeweiligen Unternehmen dazu bringt, nachhaltig zu wirtschaften. Generali Investments verfolgt einen SRI-Ansatz, der darauf beruht, Nachhaltigkeitskriterien wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung im Asset Management zu berücksichtigen und zu verankern.

Generali Investments legt großen Wert darauf, die Interessen der Anleger auf den jährlichen Aktionärstreffen proaktiv zu vertreten. Das dient dazu, die Anleger vor unerwünschten Entwicklungen in den Unternehmen, in denen Generali Investments investiert ist, zu schützen. Gleichzeitig soll die Unternehmensleitung angehalten werden, dem nachhaltigen Wirtschaften in ihrem Unternehmen einen größeren Stellenwert einzuräumen.

Im Jahr 2014 haben SRI-Experten von Generali Investments an 50 Hauptversammlungen teilgenommen – davon 37 von französischen Unternehmen und 13 von Unternehmen, die in anderen europäischen Staaten gelistet sind. 929 Anträge standen insgesamt zur Abstimmung, und bei 306 Anträgen verweigerte Generali Investments die Zustimmung. Das entspricht einer Ablehnungsquote von 32,9 Prozent. Damit verfolgte Generali Investments eine strengere Abstimmungspolitik als die übrigen Aktionäre – denn die allgemeine Ablehnungsquote bei französischen Unternehmen lag 2014 bei 5,23 Prozent.

Generell basiert die Abstimmungspolitik von Generali Investments auf Aktionärsversammlungen auf sechs wesentlichen Kriterien. Im Einzelnen sind das:

  • „One Share, One Vote“: Minderheitsaktionäre sollten Mehrheitsaktionären gleichgestellt sein.
  • Übernahmeabwehr: Die Unternehmen sollten keine Mechanismen zur Abwehr von Übernahmen einführen, die gegen Aktionärsinteressen verstoßen.
  • Unabhängigkeit des Aufsichtsrates: Der Aufsichtsratsvorsitzende sollte unabhängig vom Chief Executive Officer agieren können, und Aufsichtsratsmitglieder sollten unabhängig sein und über die notwendige Zeit verfügen, um ihren Pflichten nachzukommen.
  • Gehaltspolitik: Die Vergütung des Managements sollte variable Teile enthalten, die an langfristige ökonomische und nachhaltige Unternehmensziele geknüpft sind.
  • Ausschüttungspolitik: Die Dividendenpolitik sollte transparent sein und an Aktionärsinteressen sowie dem Kapitalbedarf des Unternehmens ausgerichtet werden.
  • Soziale Verantwortung: Auf Aktionärsversammlungen sollten Maßnahmen und Strategien hinsichtlich guter Unternehmensführung, Berufsethik, sozialem Zusammenhalt und Umweltschutz öffentlich präsentiert werden.

2015 dürfte ein weiteres interessantes Jahr werden, denn die Erwartungen der Investoren wachsen und es gibt einige Themenfelder mit gegensätzlichen Interessenlagen. Die Ablehnungsquoten sind über die vergangenen Jahre stetig gestiegen, zumeist infolge von Resolutionen über die Erhöhung von Vorstandsbezügen oder geplanten Kapitalerhöhungen. Zudem hat das Französische Parlament Gesetzesänderungen verabschiedet, die das Ende des „One Share, One Vote“-Prinzips bedeuten könnten. Die Präsenz der SRI-Experten von Generali Investments auf Aktionärsversammlungen wird also auch in den kommenden Jahren wichtig bleiben.

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen SR-highlight Newsletter von Generali Investments.

Hintergrund: SRI in der GENERALI Gruppe
Die GENERALI Gruppe schenkt dem Thema „nachhaltige Entwicklung“ besondere Beachtung. Daher entwickelte Generali Investments einen eigenen Filter mit Ausschlusskriterien, der im Investmentprozess zum Einsatz kommt. Grundlage für den SRI-Ansatz bildet die Datenbank S.A.R.A. (Sustainable Analysis of Responsible Assets), die das SRI-Analystenteam von Generali Investments auf Basis von ESG-Kriterien erstellt hat.

Generali Investments verstärkt Vertrieb in Deutschland und will weiter wachsen

Köln – Generali Investments, zentraler Asset Manager der Generali Group, verstärkt sein Vertriebsteam in Deutschland mit zwei hochkarätigen Neuzugängen.

Michael Steiner kommt als neuer Head of Sales Germany und ist dafür verantwortlich, den Vertrieb an professionelle Investoren und Wholesale-Partner in Deutschland und Österreich weiter auszubauen. Mit Vanina Kureta ist zudem eine weitere Verstärkung mit Fokus auf Österreich neu im Vertriebsteam und arbeitet mit Gerald-Hagen Saam zusammen, der seit Anfang 2012 für den deutschen Markt zuständig ist.    

Andrea Favaloro, Head of Sales & Marketing bei Generali Investments: „Mit Blick auf unsere ambitionierten Ziele, speziell im deutschsprachigen Markt, sind wir sehr erfreut, Michael und Vanina in unserem Team zu begrüßen. Es ist uns gelungen, zwei sehr erfahrene Vertriebsexperten zu verpflichten, die über wertvolle Netzwerke in der deutschen und österreichischen Asset-Management-Branche verfügen.“

Aktuell pflegt Generali Investments bereits langjährige Kundenbeziehungen zu großen und namhaften Investoren und Unternehmen in Deutschland, die über Mandate und Investmentfonds von einer umfassenden Expertise in den Bereichen Fixed Income, Multi-Asset und Absolute Return Management profitieren. Mit neuer Organisationsstruktur, erweiterten und spezialisierten Teams sowie neuem Markenauftritt und neuer Positionierung strebt das Unternehmen nun danach, weitere Kunden für sich zu gewinnen. Insgesamt verwaltet Generali Investments mehr als € 370 Milliarden* und ist somit einer der größten Asset Manager Europas.

Michael Steiner kommt von Investec Asset Management, wo er als European Sales Director in Frankfurt und Wien tätig war. Zuvor arbeitete er bereits in ähnlichen Positionen bei renommierten Asset Managern und Banken.

Vanina Kureta war zuletzt Director Senior Sales bei Raiffeisen Bank International in Wien. Sie verfügt über mehr als acht Jahre Erfahrung in der Asset-Management-Branche.