Rabo Farm legt institutionellen Agrar-Fonds auf

Rabo Farm, ein Tochterunternehmen der Bouwfonds Investment Management (Bouwfonds IM), wird einen zweiten Farmland-Fonds für institutionelle Anleger auflegen. Der neue Fonds Rabo Farm Europe Fund II (RFEFII) soll ein Zielvolumen von rund 315 Millionen Euro haben, von denen ein erheblicher Teil für nachhaltige Verbesserungen des landwirtschaftlichen Ertrages aufgewendet werden soll. Rabo Farm hat sich zum Ziel gesetzt, europäische Langzeitinvestoren anzusprechen, die in der Lage sind, 50 Millionen Euro oder mehr in diesen institutionellen Fonds zu investieren. Bouwfonds IM ist der Vermögensverwalter für Sachwertinvestitionen der Rabobank Group. Weltweit gehört die genossenschaftliche Rabobank zu den führenden Agrar- und Lebensmittelbanken. 

Martin Eberhardt, Geschäftsführer und Countrymanager Bouwfonds IM Deutschland: „Unser Erfolg beim Management von landwirtschaftlichen Flächen ist auf die Kombination aus eigenen Agrarbetrieben und einer Ertragssteigerung mithilfe innovativer Managementpläne zurückzuführen. Wir entwickeln diese Pläne in enger Zusammenarbeit mit unseren Pächtern. Mit den Verbesserungen können wir die landwirtschaftlichen Erträge nachhaltig steigern. Wir wollen gemeinsam mit unseren Pächtern bessere Ergebnisse bei geringerem Einsatz erreichen.“

Bei dem RFEFII handelt es sich um einen institutionellen Fonds in holländischer Rechtsform, der in landwirtschaftliche Sachwerte sowie in die Verbesserungen der landwirtschaftlichen Erträge nachhaltig investieren wird. Der Fokus liegt auf mittel- und osteuropäischen EU-Staaten. „Rabo Farm verfolgt das Ziel, einen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit zu leisten. Erschwingliche und sichere Lebensmittel sind in jedermanns Interesse. Das gilt insbesondere für die einkommensschwache Bevölkerungsgruppen“, erläutert Dick van den Oever, Managing Director bei Rabo Farm.

„Wir wollen mit unseren Investitionen das riesige landwirtschaftliche Potenzial dieser europäischen Region ausschöpfen. Dank der Unterstützung durch unsere Mitarbeiter vor Ort, vor allem in unseren Hauptinvestitionsländern Polen und Rumänien, haben wir ein enormes Netzwerk aufgebaut und verfügen über fundierte Marktkenntnisse. Zudem arbeiten wir so eng wie möglich mit unseren landwirtschaftlichen Betrieben zusammen”, sagt Dick van den Oever.

Bouwfonds kauft erste Studentenwohnheime für Spezialfonds

Der Bouwfonds European Student Housing Fund hat seine ersten drei Akquisitionen in Deutschland, in Großbritannien und in den Niederlanden abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf 68,7 Millionen Euro. In Großbritannien erwarb der Fonds ein Studentenwohnheim mit insgesamt 140 Apartments auf dem Gelände des ehemaligen Gateway Theaters in Edinburgh. Es umfasst insgesamt 170 Betten, die auf Einzimmerwohnungen, Zwei-Bett- und Drei-Bett-Wohngruppen aufgeteilt sind und die alle über ein eigenes Bad verfügen. In Edinburgh studieren über 60.000 Studenten, die auf drei Universitäten verteilt sind - darunter die Edinburgh University, die die beste Platzierung unter den Top-100-Universitäten der Welt einnimmt. Der Verkäufer ist ein Joint-Venture-Partner aus London, Cornwall Property Partners und Kitty Hawk Capital Partners LLP. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 20,4 Millionen Euro. 

In den Niederlanden wurde eine Immobilie mit einer Fläche von fast 9.000 Quadratmetern in der „Van Heenvlietlaan 220“ in Amsterdam erworben. Das Gebäude wurde 1975 errichtet und bisher als Bürogebäude genutzt. Im Laufe dieses Jahres wird es jedoch in ein Studentenwohnheim umgebaut. Nach dem Umbau wird die Immobilie 354 Einzimmerwohnungen mit einer durchschnittlichen Größe von circa 24 Quadratmetern umfassen, von denen jede über eine eigene Küche und ein eigenes Badezimmer verfügt. Alle Etagen können mit dem Fahrstuhl erreicht werden. Die Immobilie bietet Parkmöglichkeiten für circa 54 Fahrzeuge. Die Stadt Amsterdam ist eine der attraktivsten Universitätsstädte in den Niederlanden mit zwei Universitäten und mehreren Colleges. Das Investitionsvolumen beläuft sich hier auf 26 Millionen Euro. Der Verkäufer ist die Amsterdam City Pads B.V. Umgebaut wird das Objekt durch Kondor Wessels, eine Tochtergesellschaft von Volker Wessels, der zweitgrößten Baufirma in den Niederlanden.

In Deutschland erwarb der Spezialfonds eine Immobilie in der Dresdener „August-Bebel-Straße 17 A-C“ mit einer Fläche von circa 9.300 Quadratmetern. Die dort ansässige Technische Universität Dresden wurde 2012 mit dem begehrten Elite-Status ausgezeichnet und zählt damit zu den forschungsstärksten deutschen Universitäten. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf 22,3 Millionen Euro. Der Verkäufer ist die A-B 17 Project GmbH. Das Gebäude befindet sich derzeit im Bau und wird im Herbst 2014 fertiggestellt sein. Nach ihrer Fertigstellung wird die Immobilie 336 Apartments mit einer Größe von 19 bis 33 Quadratmetern umfassen, die mit separaten Küchen und Badezimmern ausgestattet sind. Alle Einheiten können mit dem Fahrstuhl erreicht werden. Zudem gibt es Parkmöglichkeiten für circa 66 Fahrzeuge. 

Als Reaktion auf den fortwährenden quantitativen und qualitativen Mangel an Studentenwohnheimen in Europa und aufbauend auf den eigenen Erfahrungen in diesem Sektor hat Bouwfonds IM im Jahr 2013 den Bouwfonds European Student Housing Fund initiiert. Der Fonds hat ein Zielvolumen von 200 bis 300 Millionen Euro und steht institutionellen Anlegern offen, die sich beteiligen wollen. Xavier Jongen, Fondsmanager beim Bouwfonds European Residential Funds: „Wir erleben von Seiten der institutionellen Anleger ein starkes Interesse an Studentenwohnungen. Unsere ersten Ankäufe sowie unsere Investitionspipeline zeigen, dass wir unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges paneuropäisches Immobilienportfolio bieten können. Unsere Anlagestrategie beinhaltet, dass die Investitionsstandorte über etablierte Universitäten mit hohem akademischen Ranking verfügen müssen. Zudem sollen die gesamten Ausbildungskosten – also Unterbringungskosten und Studiengebühren – vergleichsweise niedrig sein.“

Bouwfonds European Student Housing Fund
Der Bouwfonds European Student Housing Fund ist als Immobilien-Spezialfonds (gemäß dem deutschen Investmentgesetz (InvG) konzipiert. Der Fonds investiert europaweit in studentische Wohnformen. Beim Ankauf wird eine Investitionsstrategie verfolgt, die sich auf etablierte, europäische Universitätsstandorte konzentriert. Der Bouwfonds European Student Housing Fund mit dem Risikoprofil „Core“ wird überwiegend in Deutschland und Frankreich investieren, gefolgt von Großbritannien, den Niederlanden und Skandinavien. Das angestrebte Fondsvolumen liegt zwischen 200 und 300 Millionen Euro. Als Renditeziel wird eine jährliche Ausschüttung oberhalb von vier Prozent (IRR von 5,5 bis 6,5 Prozent) angestrebt. Die maximale Fremdfinanzierungsquote beträgt 40 Prozent.

Bouwfonds erwirbt Parkhaus für institutionellen Fonds

Bouwfonds Investment Management hat ein weiteres Parkhaus für seinen institutionellen Immobilienspezialfonds Bouwfonds European Real Estate Parking Fund II erworben. Das Parkhaus Bankplassen befindet sich in der Altstadt von Oslo, Norwegen. Das gesamte Transaktionsvolumen beläuft sich auf rund 25 Millionen Euro. Ruud Roosen, Fondsmanager des Parking Fund II, erklärt: „Dieser Ankauf ist ein klares Beispiel für unsere Parkhaus-Aquisitionsstrategie, bei der wir uns auf erstklassige und zukunftsfähige Objekte in attraktiven europäischen Stadtzentren konzentrieren.“ Roosen weiter: „Die Immobilie befindet sich in einem hervorragenden Zustand, ist sehr gut gelegen in der Osloer Innenstadt und langfristig an den Parkhausbetreiber Q-Park vermietet.“

Das unterirdisch gelegene Parkhaus wurde vor kurzem renoviert und umfasst 368 Parkplätze auf drei Ebenen. Im Rahmen eines Sale-and-Lease-Back ist es an Q-Park vermietet. Bei der Transaktion wurde Bouwfonds Investment Management von Newsec (Vermittlung) und Advokatfirma Raeder (Rechtsberatung) beraten. Für die Verkäuferseite waren Akershus Eiendom (Vermittlung) und Bahr (Rechtsberatung) tätig.

Bouwfonds European Real Estate Parking Fund ll
Das Portfolio des institutionellen Bouwfonds European Real Estate Parking Fund ll beinhaltet neben dem Objekt in Oslo fünf weitere Parkhäuser in Leipzig, Amsterdam (2x), Groningen und Sheffield. „Mit der Akquisition steigt der Gesamtwert des Portfolios auf rund 120 Millionen Euro. Bis Anfang 2013 konnten wir ein Eigenkapitalvolumen von insgesamt 187 Millionen Euro einwerben. Uns stehen somit noch freie Mittel zur Verfügung, so dass wir weiterhin attraktive Parkhausinvestments in ganz Europa suchen“, so Roosen weiter. Im Rahmen eines Club-Deals hat sich ein überschaubarer Kreis größerer deutscher Investoren, bestehend aus Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken, an dem Fonds beteiligt. Der Bouwfonds European Real Estate Parking Fund II ist als deutsche Kapitalanlagegesellschaft (KAG) strukturiert.

Bouwfonds European Residential Fund kauft Wohnimmobilien in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark

Der offene Wohnimmobilienfonds für institutionelle Kunden Bouwfonds European Residential hat sein Portfolio an Wohnimmobilien mit Neuerwerbungen in Deutschland, den Niederlanden und Dänemark ausgebaut. Ingesamt wurden 15 Immobilien mit einem Investmentvolumen von zusammen rund 65 Millionen Euro gekauft. Das Immobilienvermögen des Bouwfonds European Residential steigt durch die Zukäufe auf einen Gesamtwert von aktuell rund 644 Millionen Euro.

In Deutschland erwarb Bouwfonds Investment Management (Bouwfonds IM) für seinen Fonds von einem privaten Verkäufer sieben Wohnimmobilien mit insgesamt 71 Apartments und zwei Gewerbeeinheiten in Leipzig. Das Investmentvolumen beläuft sich auf 6,1 Millionen Euro. Bei diesen Neuerwerbungen handelt es sich um die ersten Investionen des Fonds in Leipzig. In den Niederlanden wurde ein Portfolio von fünf Immobilien in den Städten Den Haag, Groningen, Tilburg, Woerden und Papendrecht mit insgesamt 199 Wohneinheiten erworben. Das Investmentvolumen beläuft sich hier auf 30,8 Millionen Euro, bei dem Verkäufer handelt es sich um CBRE Global Investors. Bouwfonds Investment Management wurde hierfür von Colliers International beraten und der Verkäufer wurde von Van Dijk & Ten Cate vertreten.

Zudem wurden in Dänemark von einem dänischen Rentenfonds drei Wohnhäuser mit insgesamt 144 Wohneinheiten erworben, die in den Städten Roskilde, Hellerup und Glostrup liegen. Das Investmentvolumen beläuft sich auf 27,8 Millionen Euro. Bouwfonds European Residential zählt nun acht Immobilien in Dänemark zu seinem Besitz.

Bouwfonds IM refinanziert 2005 aufgelegten Parkhausimmobilienfonds

Bouwfonds Investment Management (Bouwfonds IM), die niederländische Vermögensverwaltungsgesellschaft der Rabo Real Estate Group, hat seinen ersten, für niederländische Investoren in Luxemburg aufgelegten Parkhausimmobilienfonds „Bouwfonds European Real Estate Parking Fund (BEREPF)“ erfolgreich refinanziert. Dabei unterstützte die unabhängige Finanzberatung Shift Capital Bouwfonds IM bei der Refinanzierung der zwölf Parkhausimmobilien, die in Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Spanien liegen und insgesamt über 6.000 Stellplätze besitzen. Shift Capital fungierte als Berater und unterstützte den BEREPF bei Kontakten zu potenziellen Kreditgebern, Verhandlungen und der Koordination während des Abschlussprozesses.

Das Portfolio des von Bouwfonds IM verwalteten gesamteuropäischen Fonds wurde über drei Hypothekenkreditlinien im Gesamtwert von ungefähr 50 Millionen Euro refinanziert. Daran beteiligten sich die folgenden Banken: In Frankreich wurde die Finanzierung durch einen „Senior-Debt-Fonds“ bereitgestellt, der von La Française REM (LFP Créances Immobilières) gemanagt wird. In Großbritannien war die Royal Bank of Scotland Finanzierungsgeber, in Deutschland die Sparkasse Passau zusammen mit der Bayern LB.

Bart Pierik, Managing Director des Geschäftsbereichs „Parking“ bei Bouwfonds IM: „Wir freuen uns, dank der Unterstützung dreier Banken aus verschiedenen europäischen Ländern, die Refinanzierung erfolgreich und zufriedenstellend abzuschließen. Die Banken haben damit die stabilen und soliden Renditen gewürdigt, die der Fonds erwirtschaftet.“ 

Jaap Gillis, CEO von Bouwfonds IM ergänzt: „Wir verzeichnen ein starkes Interesse seitens unserer institutioneller Kunden für unsere Parkhausimmobilien-Fonds. Die Tatsache, dass die Banken ebenfalls ihr Vertrauen in unseren Fonds gesetzt haben, stärkt unsere Bestrebung, weitere Investitionen in bestehende und neu aufzulegende Parkhausimmobilien-Fonds in Europa zu tätigen.“

Der Parkhausimmobilienfonds BEREPF wurde im Jahr 2005 als der erste Immobilienfonds aufgelegt, der sich auf Investitionen in Parkhausimmobilien spezialisiert hat. BEREPF ist ein nicht-börsennotierter Immobilienfonds von Bouwfonds IM und verfügt über ein Portfolio von etwa 260 Millionen Euro, die im Auftrag institutioneller Anleger investiert werden. Im Portfolio befinden sich derzeit 19 Parkhäuser in Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien und den Niederlanden.

Bouwfonds European Real Estate Parking Fund II erwirbt Parkhaus

Der Bouwfonds European Real Estate Parking Fund II hat eine Tiefgarage am Augustusplatz in Leipzig erworben. Verkäufer sind die Versicherungsunternehmen „Provinzial Rheinland“ und die „Provinzial Nord-West“, die das Objekt in einer gemeinsamen Gesellschaft gehalten hatten. Zu der Tiefgarage am Leipziger Augustusplatz, die Mitte der Neunziger Jahre gebaut wurde, gehören neben den 1.268 Parkplätzen auch oberirdische Service- und Einzelhandelsflächen. Das Transaktionsvolumen liegt bei rund 30 Millionen Euro. Mit dem Parkhausbetreiber Q-Park besteht ein langfristiger Mietvertrag. 

„Wir freuen uns, mit dem Objekt am Augustusplatz das größte und eines der modernsten Parkhäuser Leipzigs erworben zu haben“, kommentiert Ruud Roosen, Fondmanager des Parkhaus-Immobilienspezialfonds von Bouwfonds REIM. Das Parkhaus wurde mit dem European Parking Award und dem Gütesiegel des ADAC ausgezeichnet. Roosen weiter: „Neben seiner sehr zentralen Lage zwischen Gewandhaus, der Oper und dem neuen Universitäts-Campus punktet die Tiefgarage am Augustusplatz auch in Sachen Sicherheit, Sauberkeit und Service.“ 

Die Immobilientransaktion wurde von Aengevelt Immobilien vermittelt. Anwaltlich wurde die Käuferseite durch CMS Hasche Sigle beraten, die Verkäuferseite durch Orrick Herrington & Sutcliffe LLP.

Der European Parking Fund II hat die Struktur eines deutschen Immobilien-Spezialfonds. Er investiert in ein paneuropäisches Portfolio erstklassiger und wirtschaftlich nachhaltiger Parkhäuser, vorrangig in innerstädtischen Lagen, aber auch an Verkehrsknotenpunkten oder im Verbund mit Krankenhäusern. Der zweite institutionelle Parkhausfonds von Bouwfonds REIM besitzt ein Eigenkapitalvolumen von 187 Millionen Euro. Im Rahmen eines Club-Deals hat sich ein überschaubarer Kreis größerer deutscher Investoren, bestehend aus Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken, an dem Fonds beteiligt. Neben der aktuellen Investition in Leipzig hat der Fonds in den vergangenen Monaten bereits in den Niederlanden und in Großbritannien investiert. Es ist vorgesehen, bis Ende 2014 die Akquisitionsphase abzuschließen.

Bouwfonds European Residential Fund baut Bestand in den Niederlanden weiter aus

Berlin/ Hoevelaken, 08. Juli 2013 – Der Bouwfonds European Residential Fonds (BER) hat seinen Bestand von vier auf nunmehr sieben Wohnobjekte in den Niederlanden ausgebaut. Das Investitionsvolumen liegt insgesamt bei rund 39 Millionen Euro. In Amersfoort investierte der Bouwfonds European Residential Fonds in ein Gebäude mit 56 Wohneinheiten für 8,6 Millionen Euro. Verkäufer ist CBRE Global Investors. Amersfoort ist mit rund 148.000 Einwohnern die zweitgrößte Gemeinde der Provinz Utrecht und wird bis 2025 voraussichtlich um 13 Prozent wachsen.

Daneben akquirierte der offene Immobilienfonds BER zwei weitere Wohnobjekte in Rotterdam, dessen Bevölkerungszahl von heute 611.000 um voraussichtlich sechs Prozent bis 2025 ansteigen wird. Das 35-geschossige Objekt Weena im Rotterdamer Stadtteil CS-Kwatier in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof besteht aus 124 Wohneinheiten. Bei dem Wohnobjekt Pincoffsweg im Stadtteil Kop van Zuid handelt es sich um ein Gebäude mit acht Etagen und 89 Wohn- sowie einer Gewerbeeinheit. Es befindet sich nahe der Erasmusbrücke, die den Stadtteil direkt mit dem Stadtzentrum verbindet. Verkäufer beider Wohnobjekte in Rotterdam ist Bouwinvest. Der Kaufpreis betrug 30,1 Millionen Euro.

Der Bouwfonds European Residential Fonds
Der Fonds hält nunmehr Objekte in Deutschland, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen und Schweden. Die Vermietungsquote beträgt rund 96 Prozent. Der Bouwfonds European Residential Fonds ist ein Immobiliensondervermögen nach deutschem Investmentrecht. Er spricht institutionelle Investoren sowie vermögende Privatkunden mit einer Mindestzeichnungssumme von 500.000 Euro an. 

Das Immobilienvermögen beläuft sich derzeit auf rund 600 Millionen Euro. Bis Ende 2013 will das Fondsmanagement Wohnimmobilien im Volumen von 750 Millionen angekauft haben. Aktuell werden Wohnimmobilien und Studentenwohnungen ab einem Volumen von fünf Millionen Euro unter anderem in guten Wohnlagen von Großstädten (ab 100.000 Einwohner) und prosperierender Metropolregionen in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Dänemark, Schweden und Norwegen gesucht. In Zusammenarbeit mit der Catella Real Estate AG als Kapitalanlagegesellschaft trägt Bouwfonds die Performance-Verantwortung und führt das Asset-Management über seine lokalen Niederlassungen.

Bouwfonds European Residential Fund erwirbt Wohnobjekte in Karlsruhe und Kopenhagen

Berlin/ Hoevelaken, 04. Juni 2013 – Der offene Immobilienfonds Bouwfonds European Residential (BER) vergrößert seinen Immobilienbestand um Wohngebäude in Deutschland und Dänemark. Insgesamt wurden 55,9 Millionen Euro investiert. Im Karlsruher Stadtteil Nordweststadt wurde eine möblierte Studentenwohnanlage mit 155 Apartments zu einem Kaufpreis von rund 11,5 Millionen Euro erworben. Dabei handelt es sich um ein Neubauobjekt, das noch im Juni 2013 fertiggestellt wird. Für den Bouwfonds European Residential ist dies der erste Ankauf in Karlsruhe, einem Standort mit 40.000 Studierenden und neun Hochschulen. Verkäufer ist die Wohnbau Blumenwinkel Bauträger GmbH. In Dänemark konnte der Bouwfonds European Residential Fund sein Portfolio um zwei vollvermietete Objekte in und bei Kopenhagen auf insgesamt fünf Immobilien erweitern. Aufgrund eines anhaltenden Bevölkerungswachstums herrscht in der Hauptstadt eine hohe Wohnungsnachfrage. Im südwestlichen Stadtteil Valby wurde eine viergeschossige Wohnanlage mit 98 Wohnungen vom dänischen Projektentwickler DFE A/S erworben. Die Fertigstellung des Neubauobjekts erfolgte im März 2013. Das Investitionsvolumen beträgt 28,7 Millionen Euro, die Brutto-Anfangsrendite liegt bei 6,2 Prozent. Im nordöstlichen Kopenhagener Vorort Søborg wurde ein 2012 erstelltes Wohnhaus mit 56 Wohneinheiten für rund 15,7 Millionen Euro und einer Brutto-Anfangsrendite von 6,3 Prozent akquiriert. Verkäufer war der dänischen Projektentwickler Sjaelsø. Der Bouwfonds European Residential Fund Der Fonds hält nunmehr Objekte in Deutschland, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen und Schweden. Die Vermietungsquote beträgt rund 98 Prozent. Der Bouwfonds European Residential Fund ist ein Immobiliensondervermögen nach deutschem Investmentrecht. Er spricht institutionelle Investoren sowie vermögende Privatkunden mit einer Mindestzeichnungssumme von 500.000 Euro an. Das Immobilienvermögen beläuft sich derzeit auf rund 600 Millionen Euro. Bis Ende 2013 will das Fondsmanagement Wohnimmobilien im Volumen von 750 Millionen Euro angekauft haben. Aktuell werden Wohnimmobilien und Studentenwohnungen ab 5,0 Millionen Euro unter anderem in guten Wohnlagen von Großstädten (ab 100.000 Einwohner) und prosperierenden Metropolregionen in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Dänemark, Schweden und Norwegen gesucht. In Zusammenarbeit mit der Catella Real Estate AG als Kapitalanlagegesellschaft trägt Bouwfonds REIM die Performance-Verantwortung und führt das Asset-Management über seine lokalen Niederlassungen. Pressekontakt Bouwfonds REIM c/o RUECKERCONSULT GmbH Nikolaus von Raggamby Wallstraße 16 10179 Berlin Tel.: +49 (0) 30 2844987-40 E-Mail: vonraggamby@rueckerconsult.de Bouwfonds REIM Caroline van IJken Head of Communications Tel.: +31 (0) 33 750 47 54 E-Mail: c.ijken@bouwfonds.nl Profil Bouwfonds REIM ist ein Real Estate & Infrastructure Investment Manager. Das Unternehmen bietet innovative Investmentprodukte für institutionelle und private Kunden auf der Grundlage nachhaltiger Investmentgrundsätze in den folgenden Bereichen an: Wohn- und Gewerbeimmobilien, Parkhäuser, Kommunikationsinfrastruktur und Farmland. Da die Tätigkeiten regionale Kenntnisse erfordern, arbeitet Bouwfonds REIM mit spezialisierten Teams aus der niederländischen Zentrale sowie mit Niederlassungen in Deutschland und Frankreich zusammen. Bouwfonds REIM ist Teil der Rabo Real Estate Group, der Immobiliengesellschaft der genossenschaftlichen Rabobank.

Bouwfonds REIM bringt Spezialfonds für Studentisches Wohnen in Europa

Berlin/Hoevelaken, 05. April 2013. Bouwfonds REIM, ein Unternehmen der niederländischen Rabo Real Estate Group, steht vor der Auflage eines Spezialfonds, der europaweit in studentische Wohnformen investiert. Beim Ankauf wird eine Investitionsstrategie in etablierte, europäische Universitätsstandorte verfolgt. Der Bouwfonds European Student Housing Fund mit dem Risikoprofil „Core“ wird überwiegend in Deutschland und Frankreich investieren, gefolgt von Großbritannien, den Niederlanden und Skandinavien. Das angestrebte Fondsvolumen liegt zwischen 200 und 300 Mio. Euro. Als Renditeziel nennt Bouwfonds REIM eine jährliche Ausschüttung oberhalb von 4 Prozent (IRR von 5,5 bis 6,5 Prozent). Die maximale Fremdfinanzierungsquote beträgt 40 Prozent. Der Investment-Manager Bouwfonds REIM konnte bereits Erfahrungen im Ankauf und beim Management von Studentenwohnungen sammeln. In dem im Jahr 2007 ebenfalls für deutsche institutionelle Investoren aufgelegten Bouwfonds European Residential Fund befinden sich derzeit sechs Wohnanlagen für Studenten, die sich in Deutschland und Frankreich befinden, darunter Stuttgart, Marburg und Toulouse. „Im Vergleich der direkten Renditen mit üblichen Wohnimmobilien, sind diese Studentenwohnheime trotz eines größeren Managementaufwands Outperformer“, erläutert Xavier Jongen, Fondsmanager von Bouwfonds REIM. Neben den eigenen positiven Erfahrungen mit der jungen Assetklasse „Student Housing“ bestehen von einigen Marktteilnehmern auch Bedenken hinsichtlich eines durch Sondereffekte (Abschluss zweier Abiturjahrgänge, Aussetzung der Wehrpflicht) ausgelösten „Hypes“. Dies bewog Bouwfonds REIM zu einer umfangreichen Studie über die langfristige Profitabilität der größten europäischen Märkte für studentisches Wohnen. Die Studie „Investing in European Student Housing“ analysiert mit Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden die Kernländer, in denen Bouwfonds REIM investiert ist. Die Studie, die Bouwfonds REIM exklusiv institutionellen Investoren zur Verfügung stellt, kommt zu einem positiven Ergebnis hinsichtlich der relativ attraktiven Renditen. Zudem weist sie auf weitere positive Effekte bei einem Investment in studentisches Wohnen ihn. So wird ein langfristiger stabiler Bedarf an studentischem Wohnraum prognostiziert. Denn Bildung ist gemeinhin der Schlüssel für individuellen und gesellschaftlichen Wohlstand. Dies gilt insbesondere für Europa, dessen wirtschaftlicher Erfolg zunehmend von der Qualifikation seiner Bürger abhängt. Allerdings muss ein wichtiger Zusammenhang berücksichtigt werden. Während Bildung zu einer höheren Produktivität führt, wird das Wirtschaftswachstum in Europa durch das Problem einer alternden Bevölkerung negativ beeinflusst. Die Nachfrage wird daher vor allem durch eine wachsende Zahl von ausländischen Studierenden von außerhalb Europas getrieben werden, denn Europa ist erste Zielregion für internationale Studenten. „Europa profitiert von der zunehmenden Tendenz unter asiatischen Studenten im Ausland zu studieren. Grund sind zum Beispiel die vielerorts in Europa niedrigen Studiengebühren, höhere Anzahl von Studienfächern, die in englischer Sprache unterrichtet werden und natürlich die kulturellen und historischen attraktiven Städte Europas“, erläutert Jaap Gillis (FRICS), CEO von Bouwfonds REIM. Ein weiterer Pluspunkt von Studentischen Wohnen. Die Nachfrage reagiert im Unterschied zu klassischen Immobiliensegmenten antizyklisch. In wirtschaftlich schwachen Zeiten und fehlenden Jobperspektiven steigen die Attraktivität des Hochschulstudiums und die Verweildauer an. Ein weiterer Faktor ist das limitierte Risiko für Investoren. Die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage in den universitären Großstädten und den Standorten der Spitzenuniversitäten ist groß – und sollte das Leerstandsrisiko bei Studentenwohnheimen nachhaltig reduzieren. Zudem schätzt die Studie den derzeit bestehenden professionellen Investmentmarkt für studentisches Wohnen in Europa auf die ansehnliche Marktgröße von rund 20 Mrd. Euro. Pressekontakt Bouwfonds REIM c/o RUECKERCONSULT GmbH Nikolaus von Raggamby Wallstraße 16 10179 Berlin Tel.: +49(0)30 2844987-40 E-Mail: vonraggamby@rueckerconsult.de Bouwfonds REIM Caroline van IJken Head of Communications Tel.: +31 (0) 33 750 47 54 E-Mail: c.ijken@bouwfonds.nl Profil Bouwfonds REIM ist ein Real Estate & Infrastructure Investment Manager. Das Unternehmen bietet innovative Investmentprodukte für institutionelle und private Kunden auf der Grundlage nachhaltiger Investmentgrundsätze in den folgenden Bereichen an: Wohn- und Gewerbeimmobilien, Parkhäuser, Kommunikationsinfrastruktur und Farmland. Da die Tätigkeiten regionale Kenntnisse erfordern, arbeitet Bouwfonds REIM mit spezialisierten Teams aus der niederländischen Zentrale sowie mit Niederlassungen in Deutschland und Frankreich zusammen. Bouwfonds REIM ist Teil der Rabo Real Estate Group, der Immobiliengesellschaft der genossenschaftlichen Rabobank.