Pictet Alternative Advisors schließt Private-Equity-Dachfonds Monte Rosa V bei mehr als USD 1,1 Mrd.

Pictet Alternative Advisors (PAA), die auf alternative Investments spezialisierte Geschäftseinheit der Pictet-Gruppe, gab heute die Schließung des Monte Rosa V – des fünften Fonds in einer Reihe diversifizierter Multi-Manager-Private-Equity-Fonds – bei USD 1,164 Mrd. bekannt.

Maurizio Arrigo, Leiter Private Equity bei PAA erklärte: „Die eingeworbene Summe ist ein wichtiger Erfolg für Pictet und verschafft uns eine Führungsposition im globalen Private-Equity-Sektor: Das Interesse kommt sowohl von sehr vermögenden Einzelpersonen (HNWI) als auch traditionellen institutionellen Investoren. Der Fonds ist 1,5 Mal so groß wie sein Vorgänger, den wir 2017 schlossen. Eine derartig erfolgreiche Kapitalbeschaffung verstärkt die wichtige Rolle von Private Equity in der strategischen Asset-Allokation der Anleger. Wir freuen uns sehr, dass uns die Anleger auch in diesen schwierigen Zeiten vertrauen“, ergänzt Arrigo.

Monte Rosa V wird in erster Linie in nordamerikanische und europäische Buyout-Fonds anlegen und in geringerem Maße auch in weiteren Regionen (wie z. B. China, Australien und in Schwellenländern) sowie in andere Strategien (Venture Capital, Wachstum und Turnaround). Etwa 20% des Fonds werden in Co-Investments und Sekundärgeschäfte fließen. Zur Zeit der Schließung war das Programm zu 50% zugewiesen.

Das Fundraising stieß sowohl bei früheren Monte-Rosa-Fondsanlegern als auch bei Neukunden aus verschiedensten Regionen auf bedeutendes Interesse.

Pictet verwendet in all ihren Private-Equity-Fonds, unabhängig von deren eingeworbenem Kapital, einen einheitlichen Ansatz für die Portfoliokonstruktion. Inzwischen verfügt Pictet über beständige und enge Beziehungen zu einer Reihe von Private-Equity-Häusern, zu deren Investmentfonds der Zugang in der Regel eingeschränkt sein kann.

„Beim Knüpfen neuer Beziehungen gehen wir sehr selektiv vor und identifizieren gezielt Private-Equity-Teams, deren spezifische Strategie sowie deren Erfolgsnachweis und Anlagedisziplin überzeugen“, so Arrigo weiter.

PAA entwickelte das Monte-Rosa-Modell im Jahr 2008 und lancierte den Monte Rosa I mit dem Ziel, Private Equity einer breiteren Kundschaft zugänglich zu machen. Heute verwaltet PAA USD 15,5 Mrd. in Private Equity, davon USD 12,5 Mrd. auf segregierten Konten und USD 2,9 Mrd. im Dachfondsprogramm Monte Rosa.

Ausgereifte Programme weisen eine annualisierte Netto-Performance (Netto-IRR) von über 13% und einen Netto-Gesamtwert zum eingesetzten Kapital (Total Value to Paid-In, TVPI) von 1,65x* aus. Zu den Anlegern zählen Pensionskassen, Finanzinstitute, Stiftungen, Family Offices und HNWI.

Seit ihren Anfängen vor fast 30 Jahren hat PAA in mehr als 150 Private-Equity-Fonds investiert und war an 155 Co-Investments beteiligt, von denen 90 einen TVPI von 2,70x* erzielten.


* Diese Performancedaten ergeben sich aus Summen von mehreren Produkten/Anlagen, die neuen Anlegern nicht mehr offenstehen. In der Vergangenheit erzielte Resultate geben keine Gewähr für die zukünftige Entwicklung.

Die Pictet-Gruppe

Die Pictet-Gruppe ist ein von sieben Teilhabern geführtes Unternehmen, dessen Grundsätze bezüglich Eigentumsübertragung und Nachfolgeregelung sich seit der Gründung im Jahr 1805 nicht verändert haben. Es ist ausschließlich in den Bereichen Wealth Management, Asset Management, alternative Investmentlösungen und Asset Services tätig, betreibt kein Investmentbanking und ist nicht im Kreditgeschäft aktiv. Mit verwalteten und verwahrten Vermögen von USD 537 (CHF 520/EUR 489/GBP 433) Milliarden per 31. März 2020 im Privatkunden- und institutionellen Geschäft zählt die Pictet-Gruppe heute zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern Europas.
Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Genf, Schweiz, wo sie gegründet wurde, beschäftigt über 4600 Personen und hat weltweit insgesamt 28 Geschäftsstellen in: Amsterdam, Barcelona, Basel, Brüssel, Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, Lausanne, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Monaco, Montreal, München, Nassau, Osaka, Paris, Rom, Singapur, Stuttgart, Taipeh, Tel Aviv, Tokio, Turin, Verona und Zürich.

Pictet Alternative Advisors

Pictet Alternative Advisors SA (PAA) ist eine separate Gesellschaft innerhalb der Pictet-Gruppe, die auf Investments in Hedgefonds, Private Equity und Immobilien spezialisiert ist. PAA beschäftigt rund 90 Experten für alternative Anlagen und verwaltet USD 29 Milliarden mit Anlagen in Höhe von USD 9,5 Milliarden in Hedgefonds, USD 15,5 Milliarden in Private Equity und USD 3,9 Milliarden in Immobilien (Stand Ende März 2020).

Welttag der Ozeane markiert markiert 20-jähriges Bestehen des Fonds Pictet-Water

Pictet Asset Management sieht weiterhin starkes Interesse an nachhaltigen Fonds und ESG-Anlagen – dies auch in für die Märkte turbulenten Zeiten. Der Welttag der Ozeane fällt dieses Jahr auf das 20-jährige Jubiläum des Fonds Pictet-Water. Dieser leistete Pionierarbeit im Bereich Thematischen Investierens und hat seit seiner Auflegung1 eine Performance von 298,1% verzeichnet – gegenüber 104,0%2 des Referenzindex.

Wie ein aktueller Bericht von Morningstar3 zeigt, haben sich nachhaltige Fonds während der Corona-bedingten Verkaufswelle an den Märkten als widerstandsfähig erwiesen Im ersten Quartal 2020 belief sich der Neugeldzufluss auf USD 45,6 Mrd. (GBP 37 Mrd.).

Der im Jahr 2000 aufgelegte und ursprünglich von Hans Peter Portner, Leiter von Themenaktien bei Pictet Asset Management, verwaltete Fonds Pictet-Water (Soft Closed) hat inzwischen Vorbildfunktion für Pictets Themenfondsgeschäft, welches mit einem Volumen von USD 41 Mrd. inzwischen 14 themenübergreifende und individuelle Strategien umfasst.

„Der Welttag der Ozeane erinnert uns daran, dass die Erde zwar zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt ist, aber nur weniger als 1 Prozent für den menschlichen Gebrauch verfügbar und zugänglich ist. UNO-Prognosen zufolge wird die Weltbevölkerung bis 2050 um 2,5 Milliarden Menschen wachsen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtiger denn je, unser Augenmerk auf jene Unternehmen zu richten, die diese und andere knappen Ressourcen optimal nutzen.“

„Water ist nur eine der vielen Strategien mit Fokus auf Umweltthemen, die von Pictet verwaltet werden. Dazu gehören auch Clean Energy, Timber und der 2014 aufgelegte Global Environmental Opportunities (GEO). Dieser spricht Anleger an, weil der Klimawandel und die Notwendigkeit ökologischer Lösungen heute stärker ins Bewusstsein dringen als je zuvor. Über ein attraktives Risiko-Rendite-Profil hinaus wollen wir unseren Kunden einen Eindruck der positiven Umweltauswirkungen vermitteln, die sie mit einer Anlage in der Strategie erzielen.“

Belastbare Strategien sind das A und O bei Themenanlagen

Ein Anfang des Jahres von Morningstar4 veröffentlichter Bericht zeigte das schnelle Wachstum bei thematischen Aktienfonds auf und mahnte Anleger, bei ihrer Auswahl Vorsicht walten zu lassen, da nur 45 Prozent der Fonds länger als 10 Jahre existieren.

Hans Peter Portner dazu: „Da viele Unternehmen nun auf den Nachhaltigkeitszug aufspringen, müssen die Anleger ihre Entscheidungen mit Bedacht treffen.“

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Pictet Asset Management mit dem globalen Thinktank und Beratungsunternehmen Copenhagen Institute for Futures Studies (CIFS) zusammen, um zu einem besseren Verständnis von Megatrends zu gelangen – jenen Kräften, die Umwelt, Gesellschaft, Politik, Technologie und Wirtschaft langfristig verändern.

Um die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Strategien sicherzustellen, hat Pictet Asset Management zudem für die verschiedenen Themenstrategien Beiräte mit Wissenschaftlern und Führungskräften aus der Branche geschaffen.

Hans Peter Portner erklärt: „Damit Themenstrategien nachhaltig sind und nicht zu kurzlebigen Modeerscheinungen werden, müssen sie auf diesen langfristigen Megatrends aufbauen. Anleger sollten darin keine taktische Lösung sehen, sondern sich für fünf bis zehn Jahre engagieren – es ist ein Buy-and-Hold-Ansatz.“

„Darüber hinaus gehören ESG-Erwägungen schon immer zu unserem aktiven Anlageprozess für Themenanlagen in Aktien, von der Identifizierung des Themas bis hin zur individuellen Titelauswahl. Dies entspricht unserem langfristigen Ansatz.“


1) Der Referenzindex dient nur dem Performance-Vergleich
2) Der Referenzindex, der keine Umweltziele berücksichtigt, ist der MSCI AC World (EUR). Daten per 29. Mai 2020. Die Performance bezieht sich auf die Anteilsklasse I EUR nach Gebühren. Die in der Vergangenheit erzielte Performance gibt keine Gewähr für deren zukünftige Entwicklung.
3) Global Sustainable Fund Flows, Morningstar, Mai 2020
4) Global Thematic Funds Landscape, Morningstar, Februar 2020

Pictet Asset Management startet Fonds mit Fokus auf Familienunternehmen

Pictet Asset Management gibt die Auflegung des OGAW-konformen Fonds Pictet-Family1 mit Domizil in Luxemburg bekannt.

Der Fonds investiert in Unternehmen in Familienbesitz, die tendenziell eine bessere Wertentwicklung als der breitere Weltaktienmarkt erzielen und die durch ihren besonderen Führungsstil vor allem für langfristige Investoren attraktiv sind: starke Werteorientierung, aktive Ausübung von Eigentumsrechten kombiniert mit einem langfristigen Planungshorizont und entsprechender Nachfolgeplanung.

Gemäss einer Vielzahl von Studien2 sind Familienunternehmen in der Regel profitabler und schneiden besser ab als ihre nicht familiengeführten Wettbewerber. Erfolgreiche Familienunternehmen haben folgende vier Schlüsselfaktoren gemeinsam:

  • Unternehmergeist – häufig verbunden mit Innovation bzw. Fähigkeit zur Disruption;
  • Umsichtiger Umgang mit Vermögen – dies äussert sich im Wunsch, bereits heute in den Erfolg der nächsten Generation zu investieren;
  • Gesellschaftliche Anerkennung – das Unternehmen steht für die Familie und ihren Ruf. Die Familienmitglieder haben ein hohes Eigeninteresse am Erfolg des Unternehmens, sie sind in der Regel engagierte, aktive Eigentümer, was sich an ihrer finanziellen Beteiligung ausdrückt;
  • Längerfristige Perspektive – ein grosser Teil des Vermögens der Eigentümerfamilie ist an das Familienunternehmen gebunden, deshalb unterscheidet sich deren Handlungs- und Anlagespielraum stark von Firmen im Besitz externer Aktionäre. Um Wachstum zu generieren werden Gewinne in der Regel reinvestiert, und die Finanzdisziplin ist strenger.

Der Fonds wird von einem Team in Genf unter der gemeinsamen Leitung von Alain Caffort und Cyril Benier gemanagt. Definiert man Familienunternehmen als börsennotierte Gesellschaften, in denen jeweils eine Person – häufig die Gründerin bzw. der Gründer – oder eine Familie mindestens 30% der Stimmrechte hält, eröffnet sich ein globales Anlageuniversum von etwa 500 Unternehmen.

„Aus Sicht unserer Unternehmenskultur passt diese Strategie bestens zu uns: Die Pictet-Gruppe ist ein Unternehmen in Familienbesitz, und dazu achten wir bei den Unternehmen, in die wir investieren, auf genau die Werte, für die wir selbst stehen“, sagt Alain Caffort, Senior Investment Manager des Fonds Pictet-Family.

„Fast 20% des MSCI All-Countries World Index (ACWI Index) sind Unternehmen, die von einem Gründer oder einer Familie geführt werden. Dennoch gibt es aus unserer Sicht nur wenige Anlageansätze, bei denen die Anleger die Möglichkeit haben, von der Bedeutung und den Stärken von Familienunternehmen zu profitieren – insbesondere im Rahmen einer globalen Aktienstrategie. Der Fonds Pictet-Family soll diese Lücke schliessen“, so Alain Caffort.


1) Der Fonds Pictet-Family ist eine Neuausrichtung des Fonds Pictet-Small Cap Europe mit Schwerpunkt auf Familienunternehmen, die weltweit und in allen Marktsegmenten tätig sind. Der Fonds Pictet-Small Cap Europe investierte schon vorher in Familienunternehmen (etwa 25% des Portfolios per 31. Dezember 2019). Der neue Fonds Pictet-Family legt den Fokus nun aber noch stärker auf diese Art von Unternehmen und unterliegt keinen Beschränkungen hinsichtlich der regionalen Ausrichtung oder der Marktkapitalisierung.
2) Quellen: Christian Andres: Large Shareholders & firm performance, 2008. Ronald C. Anderson und David M. Reeb: Founding Family and Ownership and firm performance evidence from the S&P 500, Journal of Finance, Juni 2003. Credit Suisse Research Institute: The CS Family 1000, 2018. Harvard Business Review / École Polytechnique: What you can learn from family business, 2012. Economist Executive Education: Why family businesses outperform others. OECD Observer: When corporate governance is a family affair.

Walter Liebe wird Head of Intermediaries bei Pictet Asset Management in Deutschland

Pictet Asset Management ernennt Walter Liebe per 1. April 2020 zum Head of Intermediaries Germany. Damit verantwortet Walter Liebe künftig die Vertriebsaktivitäten von Pictet Asset Management für Banken, Vermögensverwalter und Multi Family Offices in Deutschland. In dieser Funktion berichtet er an Luca di Patrizi, Global Head of Intermediaries, Pictet Asset Management, mit Sitz in Genf.

«Walter Liebe hat in den letzten Jahren entscheidend dazu beigetragen, die Bekanntheit von Pictet Asset Management in Deutschland zu erhöhen. Seine Akzeptanz als Investmentexperte möchten wir für eine strategische Rolle für ihn nutzen», so Luca di Patrizi.

Walter Liebe kam im April 2010 zu Pictet Asset Management Frankfurt, wo er seither als Senior Investment Advisor als Ansprechpartner für Kapitalmarktthemen für deutsche Kunden tätig war. Davor war er beim Bankhaus Sal. Oppenheim als Senior Portfoliomanager und Abteilungsdirektor für Fondsresearch tätig.

“Wir beobachten derzeit eine grundlegende Veränderung im Vertrieb von Investmentprodukten. Es geht weniger denn je um Produktverkauf, sondern immer stärker um Wissenstransfer und die Interaktion mit Investoren», so Liebe. «Dies hat auch Auswirkungen auf den Vertrieb. Ein fundiertes Verständnis für die Mechanismen an den Kapitalmärkten, in Verbindung mit einer Affinität für die Nutzung neuer Medien, werden wesentliche Erfolgsparameter der kommenden Jahre sein.»

Pictet bekennt sich zu Prinzipien für verantwortungsvolles Banking

Im Jahr 2007 hat sich Pictet den UN-Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN PRI) verpflichtet. Diese definieren die Rolle von Vermögensverwaltern bei der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft und bilden das Fundament für die Einbeziehung von ESG-Kriterien in den Anlageprozess. Bei den Prinzipien für verantwortungsvolles Banking steht nun die Frage im Mittelpunkt, welche Arten von Produkten und Lösungen sowohl den Kunden als auch der breiteren Gesellschaft einen Mehrwert bringen können. Sie sind somit ein weiterer wichtiger Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit im Finanzwesen.

Die sechs Prinzipien für verantwortungsvolles Banking wurden im September 2019 im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen lanciert. Sie umfassen:

  • Ausrichtung: Wir richten unsere Geschäftsstrategie so aus, dass sie mit den Bedürfnissen des Einzelnen und den Zielen der Gesellschaft übereinstimmt und zu deren Erfüllung beiträgt, wie dies in den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs), dem Pariser Klimaabkommen und den relevanten nationalen und regionalen Rahmenbedingungen zum Ausdruck kommt.
  • Auswirkung und Zielsetzung: Wir setzen uns dafür ein, die positiven Auswirkungen unserer Aktivitäten, Produkte und Dienstleistungen auf Mensch und Umwelt kontinuierlich zu verstärken, deren negative Auswirkungen zu verringern und die entsprechenden Risiken zu steuern. Zu diesem Zweck stecken wir uns Ziele in den Bereichen, in denen wir den grössten Einfluss haben, und veröffentlichen diese.
  • Kunden: Wir arbeiten mit unseren Kunden verantwortungsbewusst zusammen, um nachhaltige Praktiken zu fördern und wirtschaftliche Aktivitäten zu ermöglichen, die gemeinsamen Wohlstand für gegenwärtige und zukünftige Generationen schaffen.
  • Interessensgruppen: Wir ziehen relevante Interessensgruppen proaktiv, verantwortungsvoll und partnerschaftlich hinzu, um gesellschaftliche Ziele zu erreichen.
  • Unternehmensführung und -kultur: Wir setzen das Bekenntnis zu diesen Prinzipien durch eine effektive Unternehmensführung und eine Kultur des verantwortlichen Bankings um.

Transparenz und Verantwortlichkeit: Wir überprüfen unsere individuellen und kollektiven Beiträge zur Umsetzung dieser Prinzipien regelmässig und legen transparent Rechenschaft über unsere positiven und negativen Auswirkungen und unseren Beitrag zur Erreichung gesellschaftlicher Ziele ab.

Der vollständige Text der Prinzipien für verantwortungsvolles Banking (auf Englisch) und weitere Unterlagen zu diesem Thema sind online zu finden unter: https://www.unepfi.org/banking/bankingprinciples/

„Nachhaltigkeit spielt für Pictet eine zentrale Rolle. Als partnerschaftlich geführtes Unternehmen sind wir finanziell unabhängig und konzentrieren uns auf die langfristigen Interessen unserer Kundinnen und Kunden, unserer Mitarbeitenden sowie der Gesellschaft, in der wir leben und arbeiten, und letztendlich auf die unseres Unternehmens. Dies beinhaltet auch die Berücksichtigung des Themas Nachhaltigkeit bei unseren täglichen Anlageentscheidungen sowie den Produkten und Lösungen, die wir unseren Kunden anbieten. In diesem Sinne haben wir uns entschlossen, uns zu den Prinzipien für verantwortungsvolles Banking zu bekennen“, so Renaud de Planta, Senior-Teilhaber der Pictet-Gruppe.

Susanne Haury von Siebenthal zum nichtexekutiven Mitglied des Verwaltungsrats der Pictet Asset Management Holding SA ernannt

Pictet Asset Management hat die Ernennung von Susanne Haury von Siebenthal zum nichtexekutiven Mitglied des Verwaltungsrats der Pictet Asset Management Holding SA, der Schweizer Holdinggesellschaft, die alle institutionellen Vermögensverwaltungsgesellschaften der Pictet-Gruppe kontrolliert, ab 1. Januar 2020 bekannt gegeben.

Susanne Haury von Siebenthal hat einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften der Universität St. Gallen und verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der institutionellen Vermögensverwaltung. Sie war bei Credit Suisse und UBS in verschiedenen Führungspositionen tätig und leitete das Asset Management der Bank Leu. Von 2004 bis 2013 war sie Leiterin des Asset Managements und Stellvertretende Direktorin der Bundespensionskasse PUBLICA, der grössten Schweizer Pensionskasse.

Susanne Haury von Siebenthal ist Mitglied mehrerer Verwaltungsräte und Anlagekomitees bei Schweizer Stiftungen und Vorsorgeeinrichtungen. Vor Kurzem wurde sie nichtexekutives Mitglied des Verwaltungsrats von BlackRock Asset Management Switzerland AG.

Ab 2020 wird der Verwaltungsrat von Pictet Asset Management acht Mitglieder zählen: Renaud de Planta, Präsident des Verwaltungsrats von Pictet Asset Management, Laurent Ramsey, CEO von Pictet Asset Management, Xavier Barde, CRO der Pictet-Gruppe, und die fünf nichtexekutiven Mitglieder Massimo Tosato, Richard Heelis, Rolf Banz, Nobel Gulati und Susanne Haury von Siebenthal.

Renaud de Planta, Präsident des Verwaltungsrats von Pictet Asset Management und Senior-Teilhaber der Pictet-Gruppe, sagte: „Susanne Haury von Siebenthals fundierte Kenntnisse und langjährige Erfahrung in der institutionellen Vermögensverwaltungsbranche werden in Zukunft sicherlich einen wichtigen Beitrag zur strategischen Planung von Pictet Asset Management leisten.“

Pictet Asset Management lanciert den Fonds Sustainable Emerging Debt Blend

Pictet Asset Management gibt die Auflegung des Fonds Pictet-Sustainable Emerging Debt Blend bekannt.

Der Fonds wird in Hart- und Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern anlegen. Er strebt eine Rendite von mehr als 2% (vor Gebühren) über einer massgeschneiderten Benchmark an, die zu 50% aus dem JP Morgan ESG GBI-EM Global Diversified Index und zu 50% aus dem JP Morgan ESG EMBI Global Diversified Index besteht.

Der Fonds wird von Mary-Therese Barton, Leiterin Schwellenländeranleihen, und ihrem Team aus 21 Experten für Schwellenländeranleihen in London und Singapur verwaltet. Während Pictet bereits seit 2010 Blend-Einzelmandate anbietet, ist die Strategie nun zum ersten Mal als OGAW-konformer Anlagefonds mit Domizil in Luxemburg verfügbar.

Zur Ergänzung ihrer ESG-Analysen von Schwellenländern ist das Team eine Partnerschaft mit EMpower eingegangen, einer auf Schwellenmärkte spezialisierten gemeinnützigen Stiftung. Pictet Asset Management wird die Erkenntnisse von EMpower und deren Netzwerk in die eigenen Anlageüberlegungen einbeziehen. Im Mittelpunkt sollen dabei Länder mit Programmen stehen, die positive soziale Veränderungen bewirken. Ziel ist die Förderung des Dialogs mit politischen Institutionen und Zentralbanken.

Der Pictet-Sustainable Emerging Debt Blend bietet tägliche Handelbarkeit und veröffentlicht täglich einen Fondsanteilspreis. Der Fonds ist in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Griechenland, Liechtenstein, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich und Schweden zum Vertrieb zugelassen.

„Die Auflegung eines nachhaltigen Fonds für Schwellenländeranleihen war der logische nächste Schritt beim Ausbau unseres Angebots nachhaltiger Anlagefonds“, sagt Raymond Sagayam, Chief Investment Officer Fixed Income. „Die Anleger nutzen mit dieser Strategie nicht nur unser Know-how im Bereich Schwellenländeranleihen, sondern auch unsere bewährte Plattform für nachhaltige Anlagen.“


Über Pictet Asset Management und die Pictet-Gruppe

Pictet Asset Management umfasst sämtliche Tochtergesellschaften und Divisionen der Pictet-Gruppe, die in der institutionellen Vermögens- und Fondsverwaltung tätig sind. Pictet Asset Management Limited untersteht der britischen Financial Conduct Authority.
Per Ende Juni 2019 beliefen sich die von Pictet Asset Management verwalteten und an den Aktien- und Anleihenmärkten weltweit investierten Vermögen auf USD 190 (CHF 185/GBP 149/EUR 167) Milliarden. Pictet AM hat siebzehn Vermögensverwaltungszentren auf der ganzen Welt, die sich von London über Brüssel, Genf, Frankfurt, Amsterdam, Luxemburg, Madrid, Mailand, Paris und Zürich bis Dubai, Hongkong, Taipeh, Osaka, Tokio, Singapur und Montreal erstrecken.
Die Pictet-Gruppe ist ein von sieben Teilhabern geführtes Unternehmen, dessen Grundsätze bezüglich Eigentumsübertragung und Nachfolgeregelung sich seit der Gründung im Jahr 1805 nicht verändert haben. Sie ist ausschliesslich in den Bereichen Wealth Management, Asset Management und Asset Services tätig, betreibt kein Investmentbanking und ist nicht im Kreditgeschäft aktiv. Mit verwalteten und verwahrten Vermögen von USD 557 (CHF 544/GBP 438/EUR 490) Mrd. per Ende Juni 2019 im Privatkunden- und institutionellen Geschäft zählt die Pictet-Gruppe heute zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern Europas.
Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Genf, Schweiz, wo sie gegründet wurde, beschäftigt über 4 300 Personen und hat weltweit insgesamt 27Geschäftsstellen in: Amsterdam, Barcelona, Basel, Brüssel, Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, Lausanne, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Montreal, München, Nassau, Osaka, Paris, Rom, Singapur, Stuttgart, Taipeh, Tel Aviv, Tokio, Turin, Verona und Zürich.

Pictet gibt Halbjahreszahlen für 2019 bekannt

Die Pictet-Gruppe hat heute die ungeprüften Zahlen für das 1. Halbjahr 2019 bekanntgeben. Der Betriebsertrag beläuft sich auf CHF 1,282 Milliarden (-5% gegenüber dem 1. Halbjahr 2018), der gesamte Geschäftsaufwand auf CHF 943 Millionen (+1%) und der Konzerngewinn auf CHF 265 Millionen (-17%).

Das verwaltete oder verwahrte Vermögen belief sich per 30. Juni 2019 auf CHF 544 Milliarden gegenüber CHF 496 Milliarden per 31. Dezember 2018.

Die Kernkapitalquote (Tier 1) ist auf 21,2% gestiegen (auf Basis des bilanziellen Kernkapitals (CET1) von CHF 3,0 Milliarden, der solidesten Form der Kapitalausstattung). Nach dem internationalen Regelwerk Basel III muss eine Bank mindestens 4,5% als Kernkapital (Tier 1) halten. Die für die Pictet-Gruppe zuständige Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA verlangt eine Mindestkernkapitalquote (Tier 1) von 7,8%.

Renaud de Planta, Senior-Teilhaber kommentiert dazu: «Negativzinsen und die Zurückhaltung seitens der Anleger drückten im ersten Halbjahr auf die Resultate. Dennoch haben wir auch 2019 stark in unsere Mitarbeiter und in Technologie investiert.»


Die Pictet-Gruppe ist ein von derzeit sieben Teilhabern geführtes Unternehmen, dessen Grundsätze bezüglich Eigentumsübertragung und Nachfolgeregelung sich seit der Gründung im Jahr 1805 nicht verändert haben. Sie ist ausschließlich in den Bereichen Wealth Management, Asset Management und Asset Services tätig, betreibt kein Investmentbanking und ist nicht im Kreditgeschäft aktiv.

Mit verwalteten oder verwahrten Vermögen von CHF 544 Mrd. per 30. Juni 2019 (USD 558 Milliarden, EUR 490 Milliarden, GBP 438 Milliarden) zählt die Pictet-Gruppe heute zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern Europas.

Sie hat ihren Hauptsitz in Genf, beschäftigt derzeit über 4500 Personen und ist weltweit präsent mit insgesamt 27 Büros: Amsterdam, Barcelona, Basel, Brüssel, Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, Lausanne, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Montreal, München, Nassau, Osaka, Paris, Rom, Singapur, Stuttgart, Taipeh, Tel Aviv, Tokio, Turin, Verona und Zürich.

Pictet Asset Management erweitert Total-Return-Palette um neuen Fixed-Income-Fonds

Pictet Asset Management hat seine USD 10 Mrd. umfassende aktiv verwaltete Total-Return-Palette mit dem Fonds Pictet TR-Sirius um eine neue Fixed-Income-Strategie erweitert. Dabei handelt es sich um eine Global-Macro-Strategie, die long und short in liquide festverzinsliche Anlagen aus Schwellenländern investiert.

Der Pictet TR-Sirius investiert in ein breites Spektrum von Instrumenten wie Staatsanleihen, Zinsen und Währungen aus Schwellenländern und zielt darauf ab, unter allen Marktbedingungen Alpha zu generieren. Ein Netto-Marktengagement in Bezug auf Beta oder Carry soll minimiert und Abwärtsrisiken sollen vermieden werden. Der Fonds hat keine Benchmark-Vorgaben und strebt an, den LIBOR-Tagesgeldsatz um 6–8% pro Jahr vor Kosten zu übertreffen, bei einer erwarteten jährlichen Volatilität von 4–6% über einen Zeitraum von 3–5 Jahren.

Diese Strategie ist nun erstmals für externe Investoren zugänglich. Intern wird sie seit drei Jahren von Ketan Gada in London verantwortet, unterstützt von Thibaut Nocella und Rav Singh.

Die Teammitglieder verfügen über eine langjährige Erfahrung und fundierte Kenntnisse in Bezug auf Schwellenländer. Ihre Spezialisierungen ergänzen sich gegenseitig. Zusätzlich greifen sie auf die umfangreiche Investmentexpertise von Pictet Asset Management im Bereich Schwellenländeranlagen zurück.

Der Pictet TR-Sirius wird am 8. August aufgelegt, ist OGAW-IV-konform, bietet eine wöchentliche Handelbarkeit und veröffentlicht täglich einen Fondsanteilspreis. Der Fonds ist in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden und Spanien zum Vertrieb zugelassen.

„Diese Strategie belegt unsere anhaltende Innovationsfähigkeit sowie unser Engagement für die Schwellenländer und den Ausbau unseres Total-Return-Fixed-Income-Bereichs“, sagt Chief Investment Officer Fixed Income Raymond Sagayam. „Mit ihr können Anleger an den Vorteilen der Schwellenländer partizipieren – bei gleichzeitig geringerer Volatilität.“

Neues nichtexekutives Mitglied des Verwaltungsrats von Pictet Asset Management ernannt

Nobel Gulati ist per 17. Juni 2019 als nichtexekutives Mitglied in den Verwaltungsrat der Pictet Asset Management Holding SA (der Schweizer Holdinggesellschaft, die alle institutionellen Vermögens- verwaltungsgesellschaften der Pictet-Gruppe kontrolliert) eingetreten.

Er kommt vom US-Hedgefonds Two Sigma, den er 2019 nach zwölfjähriger Tätigkeit verließ. Unter seiner Leitung wuchs das verwaltete Vermögen des Unternehmens zwischen 2007 und 2019 von USD 3 Mrd. auf USD 60 Mrd. Vor seinem Wechsel zu Two Sigma war Nobel Gulati in verschiedenen Funktionen bei Citigroup, ABN Amro und NatWest Markets tätig. Der Absolvent der University of Pennsylvania begann seine Karriere bei Raymond James, für die er in Indien deren erste asiatische Niederlassung gründete.

Nobel Gulati ist zudem Mitglied der Geschäftsleitung der Wharton Customer Analytics Initiative, eines führenden akademischen Forschungszentrums, dessen Schwerpunkt die branchenübergreifende Entwicklung und Anwendung von Methoden der Informatik und Analytik ist.

Nach der Ernennung wird der Verwaltungsrat von Pictet Asset Management sieben Mitglieder umfassen: Renaud de Planta, Präsident des Verwaltungsrats von Pictet Asset Management und geschäftsführender Teilhaber der Pictet-Gruppe, Laurent Ramsey, CEO von Pictet AM und geschäftsführender Teilhaber der Pictet-Gruppe, Xavier Barde, CRO der Pictet-Gruppe, und vier nichtexekutive Mitglieder: Massimo Tosato, Richard Heelis, Rolf Banz und Nobel Gulati.

Renaud de Planta sagt zur Ernennung: „Wir freuen uns, Nobel Gulati im Verwaltungsrat zu haben. Seine umfangreiche Erfahrung in der institutionellen Vermögensverwaltung, insbesondere mit auf Datenanalyse gestützten quantitativen Investments, wird bei der künftigen strategischen Entwicklung von Pictet Asset Management eine wichtige Rolle spielen.“

Pictet Asset Management publishes „Secular Outlook“

Download Pictet Asset Management's latest Secular Outlook, which provides asset class return forecasts for the next five years and discusses the structural trends that will transform the investment landscape. Key insights include:

  • 0% real return for a global passive 50/50 Equity/Bond portfolio over next 5 years (vs last 5 years and LT average of 4-4.5%) – and with a higher volatility
  • Global (mild) recession sooner rather than later (likely trigger: collapse in capex), with much lower fiscal and monetary firepower than a decade ago.
  • Globalization is in retreat and trade wars becoming the norm. Demographic trends are reversing just now: more spenders than savers (asset price < consumer price inflation)
  • Inflation to remain muted forcing central banks & governments to rethink their policy framework (inflation targeting regime, MMT) – inflation expectations to rise
  • China’s growth in secular decline but private consumption to be the biggest engine of global growth. China’s assets to re-rate as foreign demand rises. China become a financial powerhouse.
  • Global equities ~5% return p.a. (end of business cycle, margins peaking, no downside in real rates)
  • Government bonds 0-0.5% (real rates are still negative, valuation very expensive, debt levels and issuance high and credit rating lower, inflation risk premia low, implied vola very low)
  • Over the very long term (10+ years), world equity return to be c 3.5% and world bond return c 1% - half the long-term average
  • On a risk-adjusted basis, hedge funds will provide the best return (3.7%). Gold is best diversifier. Cash, EM local debt, UK Equities and EM Asia also on the projected efficient frontier
  • Avoid European bonds, credit, US equities and private equities – all assets on the efficient frontier of the past 10 years.
  • Best time ever to diversify away from US: US equities to underperform (by c 5% p.a. in USD terms) and USD to depreciate (valuation, shrinking growth differential, twin deficit)

Please find further information on the Secular Outlook, as well as the full report, on am.pictet.

Pictet Asset Management startet mega.online auf deutsch - Meinungsführerschaft zu globalen Megatrends

Pictet Asset Management freut sich, den Start ihrer preisgekrönten Plattform Mega bzw. mega.online (https://mega.online) in deutscher Sprache bekannt zu geben: https://mega.online/de.

Die im Februar 2016 gestartete Informationsplattform rund um das Thema globale Megatrends verzeichnet in englischer Sprache mittlerweile 12.000 User pro Monat auf ihrer Website, über 20.000 Follower über ihre Social Media-Kanäle und 4.000 Abonnenten ihres Newsletter-Angebots. Sie hat sich somit zu einem Meinungsführer auf diesem Gebiet entwickelt und wurde 2018 mit dem “Incisive Media – Marketing Innovation Award – Thought Leadership” ausgezeichnet.

Mega entsteht in Zusammenarbeit mit Pictet Asset Management, dem Pionier für megatrendgestützte thematische Investitionen und Partner mehrerer renommierter Forschungseinrichtungen und Experte aus der Industrie.

Walter Liebe von Pictet Asset Management in Deutschland sagt: «Mega zeigt die Ansichten führender Experten zu globalen Megatrends, wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit, demografischem Wandel oder Umwelt, wie zum Beispiel von Professor Asit Biswas, einer führenden Autorität im Bereich Wasser- und Ressourcenmanagement oder von Vaclav Smil, einem wahren Guru für Klimawandel und Professor an der University of Manitoba, Kanada, beides Mitglieder in Advisory Boards unserer Themenfonds. Für all jene, die sich für die Trends interessieren, die das Leben der Weltbevölkerung über die nächsten Generationen entscheidend prägen werden und die daraus Schlüsse für ihre Investitionsentscheidungen ziehen wollen, ist Mega daher eine unverzichtbare Lektüre.»

Megatrends sind starke sozioökonomische, ökologische und technologische Kräfte, die unseren Planeten prägen. Die Digitalisierung der Wirtschaft, die rasante Expansion der Städte und die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen der Erde sind nur einige der strukturellen Trends, die die Art und Weise verändern, wie Länder regiert werden, Unternehmen geführt werden und Menschen ihr Leben führen.

Der Zweck von Mega ist es, diese seismischen Entwicklungen zu erforschen - um Einblicke in die Probleme der Menschheit und die Innovationen zu geben, die sie eines Tages lösen könnten. Mit Artikeln und Videos von führenden Wissenschaftlern, Wissenschaftlern und Unternehmern, die in den Bereichen Nachhaltigkeit, Technologie, Gesundheit, alternative Energien und Landwirtschaft tätig sind, will Mega die Debatte darüber, wie eine besser funktionierende Wirtschaft und Gesellschaft geschaffen werden kann, anregen und bereichern.

Pictet Alternative Advisors erweitert Palette um Strategie für direkte Immobilieninvestments

Pictet Alternative Advisors SA (PAA), die für alternative Anlagen zuständige Tochtergesellschaft der Pictet-Gruppe, baut ihre alternativen Anlagestrategien mit der Auflegung eines direkten Immobilienfonds für professionelle Anleger aus.

Die neue Strategie wird von einem 14-köpfigen Team unter der Leitung von Zsolt Kohalmi verwaltet. Vor seiner Tätigkeit bei Pictet war Kohalmi bei Starwood Capital für Akquisitionen in Europa verantwortlich. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung in privaten Immobilieninvestments im Wert von insgesamt rund 20 Milliarden US-Dollar.

Der Fonds wird in europäische Immobilienanlagen und entsprechende Unternehmen aus verschiedenen Sektoren wie Büroräume, Wohnimmobilien, Studenten- und Seniorenwohnungen sowie Leichtindustrieanlagen investieren. Der Fokus liegt auf dem mittleren Segment des Immobilienmarktes und auf Investments in Smart Cities und Gateway-Städten in Westeuropa.

Der Fonds profitiert auch vom Know-how lokaler Länderverantwortlicher für Immobilieninvestments in sechs Pictet- Büros in ganz Europa (Grossbritannien, Deutschland, Spanien, Luxemburg, Schweden und Schweiz).

„Europa bietet auf risikoadjustierter Basis nach wie vor attraktive Anlagechancen im Immobiliensektor. Asien verfügt über aussergewöhnlich niedrige Kapitalisierungszinssätze, was zu rekordhohen Investitionswerten führt. Die USA sind im Zyklus viel weiter fortgeschritten und weisen höhere Zinsen auf, was am Ende zu steigenden Kapitalisierungszinssätzen führen könnte. In Europa sind die Kapitalisierungszinssätze dagegen dank anhaltend niedriger Zinsen stabil und die Mieten steigen allmählich an. Dies macht Europa aus unserer derzeitigen Sicht auf risikoadjustierter Basis zum attraktivsten Weltmarkt für Immobilienanlagen“, so Zsolt Kohalmi.

„In den kommenden Jahren dürfte die Volatilität an bestimmten europäischen Märkten, etwa in Grossbritannien infolge des Brexit, interessante Einstiegsgelegenheiten mit sich bringen. Unsere Präsenz in den sechs Ländern ist daher umso wichtiger, damit wir von Transaktionen möglichst als Erste erfahren.”

Auch die zugrunde liegenden Fundamentaldaten sehen Kohalmi zufolge interessant aus.

„Die Mietnachfrage nach Gewerbeimmobilien hat sich in den letzten zwei Jahren verbessert, da die Arbeitslosigkeit in der Eurozone zum ersten Mal seit der Wirtschaftskrise unter die 7%- Marke gesunken ist. Diese steigende Nachfrage hat dazu geführt, dass in manchen Teilmärkten der Anteil freier Büroräume unter 5% gefallen ist, was wiederum ein Wachstum der Realmieten zur Folge haben kann.”

„Weil die Banken weniger geneigt sind, Kredite zu vergeben, liegt der Renovierungsstand bestehender und die Entwicklung neuer Immobilien in den letzten 10 Jahren in Europa klar unter dem langfristigen Durchschnitt. Die Wünsche und Bedürfnisse der Mieter entwickeln sich ständig weiter, und auch die Technologie und der Bedarf an umweltfreundlichen Gebäuden verändern zusehends die Nachfrage. Dies schafft konkrete Gelegenheiten, das Angebot solcher knappen Immobilien auszubauen.”

Kohalmi fügt hinzu: „Auch demografische Trends sind entscheidend. Millennials bevorzugen Singlehaushalte und mieten lieber als zu kaufen. Dazu kommt der steigende Bedarf an speziellen Wohnlösungen für die alternde Bevölkerung Europas und an Unterkünften für Studierende aus dem Ausland.“

Pictet veröffentlicht die Jahreskennzahlen für 2018 und gibt Veränderungen im Teilhaberkreis bekannt

Die Pictet-Gruppe veröffentlichte heute die ungeprüften Zahlen für das Jahr 2018. Gleichzeitig gab sie den bevorstehenden Rücktritt von Senior-Teilhaber Nicolas Pictet sowie die Ernennung eines neuen Teilhabers bekannt.

Die Pictet-Gruppe meldete für das per 31. Dezember 2018 endende Kalenderjahr einen Anstieg des Betriebsertrags um 5,7% auf CHF 2,666 Mrd. und eine Zunahme des Konzerngewinns um 4,1% auf CHF 596 Mio.

Die verwalteten oder verwahrten Vermögen lagen per 31. Dezember 2018 mit CHF 496 Mrd., leicht im Minus gegenüber dem Stand per 31. Dezember 2017. Zu- und Abflüsse hielten sich in etwa in der Waage woraus Nettoneugelder von 1 Mrd. CHF resultierten.

Am 31. Dezember 2018 betrug die Kernkapitalquote (Tier 1) 21,1% (auf Basis des Kernkapitals von CHF 2,35 Mrd., der solidesten Form der Kapitalausstattung) und die Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio) 164%.

Zum Vergleich: Die Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA, der Pictet untersteht, schreibt mindestens 7,8% Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) vor und die nach Basel III erforderliche Mindestliquiditätsquote beträgt 100%.

Nicolas Pictet, Senior-Teilhaber, sagt: "2018 war ein herausforderndes Jahr. Volatile Aktienmärkte verunsicherten die Anleger, die daher vorsichtig waren. Während das Marktumfeld weiterhin anspruchsvoll bleibt, sehen wir Chancen, langfristig antizyklisch zu investieren. Deshalb investieren wir weiterhin stark in Talente und Infrastruktur, die unseren zukünftigen Erfolg ausmachen. Als privat geführtes Unternehmen sind wir in der Lage, diese langfristige Sichtweise einzunehmen.“

Gleichzeitig gab Nicolas Pictet mit Wirkung zum 1. September 2019 sein Ausscheiden aus der Teilhaberschaft der Bank bekannt. Er ist seit 1991 Partner der Pictet-Gruppe.

Renaud de Planta, der 1998 als Partner zu Pictet kam, wird ihm in der Rolle als Senior-Teilhaber nachfolgen. Er ist derzeit der zweitälteste der sieben Partner der Pictet-Gruppe und hat einen Grossteil seiner Karriere bei Pictet verbracht, um die Geschäftseinheit Pictet Asset Management aufzubauen und zu leiten, die heute fast die Hälfte der verwalteten Vermögen und Gewinne der Gruppe ausmacht. Zuvor war er 12 Jahre bei UBS tätig und hatte dort verschiedene Führungspositionen inne, unter anderem als CEO der UBS in Hongkong und Nordasien. Er hat einen PhD und einen Master in Finanzwirtschaft von der Universität St. Gallen und einen MBA von der University of Chicago.

Nicolas Pictet bleibt mit Wirkung zum 1. September 2019 Präsident des Verwaltungsrats der Banque Pictet & Cie SA, der Schweizer Bank der Gruppe, und wird Mitglied des Aufsichtsrats der Pictet & Cie Group SCA, der Muttergesellschaft der Gruppe.

Gleichzeitig gab Pictet bekannt, dass per 1. April 2019 Sébastien Eisinger, stellvertretender CEO von Pictet Asset Management und Head of Investments, in die Pictet-Teilhaberschaft eintreten wird. Er begann seine Karriere bei der Pictet-Gruppe 1999 als Investmentmanager im Fixed-Income-Team von Pictet Asset Management und stieg vor seiner heutigen Position zum CIO Fixed Income auf. Seine Karriere begann er bei Lazard Frères Gestion in Paris als quantitativer Analyst. Er hat ein DEA (Diplôme d'étude approfondie) in Statistik und einen Master in Mathematik von der Universität Paris VII.

Nicolas Pictet dazu: "Wir freuen uns, Sébastien im Kreis der Teilhaber der Pictet-Gruppe willkommen zu heissen. Mit seinem Unternehmergeist, seinem langfristigen Denken und seiner umfassenden Investmenterfahrung im Asset Management, ganz zu schweigen von seinem grossen Wissen über Pictet und seiner Wertschätzung gegenüber unserer unverwechselbaren Kultur, erwarten wir, dass er einen bedeutsamen Beitrag zu unserem künftigen Erfolg leisten wird".

Pictet Asset Management macht mit SmartCity neues Zukunftsthema investierbar

Pictet Asset Management, Pionier und Marktführer für aktiv gemanagte Themeninvestments, mit verwalteten USD 42 Mrd. alleine in thematischen Strategien1, gibt die Lancierung des Fonds Pictet-SmartCity bekannt. Der Publikumsfonds zielt darauf ab, vom starken Wachstumspotenzial von Unternehmen zu profitieren, die intelligente Lösungen für die Herausforderungen der schnell wachsenden Urbanisierung entwickeln. 

Ziel des Pictet-SmartCity ist langfristiges Kapitalwachstum durch Investitionen in Unternehmen auf der ganzen Welt, die zur Entwicklung der Städte von morgen beitragen. Diese Unternehmen werden hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, in folgenden Bereichen tätig sein: Mobilität, Verkehr, Infrastruktur, Immobilien, nachhaltiges Ressourcenmanagement sowie Technologien und Dienstleistungen, die die Entwicklung einer besseren städtischen Umwelt unterstützen.

„Der Fonds richtet sich an eine immer breiter werdende Anlegerschicht, die sowohl innovativ denkt als auch renditeorientiert ist und dabei Wert auf nachhaltige Aspekte des Wachstums legt“, so Frank Böhmer, Managing Director von Pictet Asset Management Ltd., Niederlassung Deutschland.

„Als "smart city" bezeichnet man eine Stadt, die in der Lage ist, Daten zu sammeln, zu aggregieren und zu analysieren, um die von ihr verursachten Herausforderungen, wie Umweltverschmutzung, Kriminalität, Krankheit usw. zu lösen und somit das allgemeine Wohlbefinden seiner Bewohner geistig, körperlich und wirtschaftlich zu verbessern. Dabei spielen Innovation, Technologie, Wirtschaftswachstum, Wohlstand und der ökologische Fußabdruck eine bedeutende Rolle“, ergänzt Böhmer.

Die drei Hauptsegmente des investierbaren Universums sind:

  • „Building the City“: Unternehmen, die im Design, der Planung und dem Aufbau der Städte von morgen engagiert sind, mit dem Fokus auf Effizienz und Nachhaltigkeit;
  • „Running the City“: Unternehmen, die die notwendige Infrastruktur und die Dienstleistungen für das tagtägliche Funktionieren von modernen, nachhaltigen urbanen Räumen anbieten; 
  • „Living in the City“: Unternehmen, die Dienstleistungen und Lösungen für das urbane Leben des 21. Jahrhundert anbieten, inklusive kollaborativer und effizienter Arbeitsplatzmodelle sowie Wohnen, Essen und Freizeitaktivitäten.

"Städte müssen sich anpassen, um die schnell wachsende Bevölkerung aufzunehmen und gleichzeitig die damit verbundenen Umweltauswirkungen zu reduzieren", sagt Ivo Weinöhrl CFA, Senior Investment Manager bei Pictet Asset Management, Genf, der den Fonds managen wird. "Wir glauben, dass sich durch diese Erweiterung unserer thematischen Strategien völlig neuartige Investmenchancen für die Anleger bieten werden, die durch die starken langfristigen Trends des demografischen Wandels, des Wirtschaftswachstums, der Nachhaltigkeit und des technologischen Fortschritts untermauert werden", so Weinöhrl.

Ivo Weinöhrl wird unterstützt von Lucia Macaccaro, Investmentmanagerin. Das Team wird den gleichen aktiven Managementprozess anwenden, der für alle thematischen Aktienstrategien und Portfolios bei Pictet Asset Management gilt: konzentrierte Portfolios mit Unternehmen, die eine starke Ausrichtung auf das Thema aufweisen.

Dieser Fonds wurde durch die Neupositionierung und Umbenennung des bestehenden Pictet-High Dividend Selection Fonds ermöglicht.

Über Pictet Asset Management / Die Pictet Gruppe

Pictet Asset Management (PAM) umfasst sämtliche Tochtergesellschaften und Einheiten der Pictet-Gruppe, die in der institutionellen Vermögens- und Fondsverwaltung tätig sind. Pictet Asset Management Limited untersteht der Financial Conduct Authority.

Die von PAM verwalteten und an den Aktien- und Anleihenmärkten weltweit investierten Vermögen beliefen sich auf EUR 164 Mrd. (per 31. Dezember 2017). PAM ist weltweit an siebzehn Vermögensverwaltungszentren vertreten, die sich von London über Brüssel, Genf, Frankfurt, Amsterdam, Luxemburg, Madrid, Mailand, Paris und Zürich bis Dubai, Hongkong, Taipeh, Osaka, Tokio, Singapur und Montreal erstrecken.

Die Pictet-Gruppe ist ein von derzeit sieben Teilhabern geführtes Unternehmen, dessen Grundsätze bezüglich Eigentumsübertragung und Nachfolgeregelung sich seit der Gründung im Jahr 1805 nicht verändert haben. Die Gruppe ist ausschliesslich in den Bereichen Wealth Management, Asset Management und Asset Services tätig, betreibt kein Investmentbanking und ist nicht im Kreditgeschäft aktiv. Mit verwahrten und verwalteten Vermögen von EUR 435 Mrd. per 31. Dezember 2017 im Privatkunden- und institutionellen Bereich zählt sie heute zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern Europas.

Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Genf, Schweiz, beschäftigt über 4.300 Personen und hat weltweit insgesamt 27 Büros in: Amsterdam, Barcelona, Basel, Brüssel, Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, Lausanne, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Montreal, München, Nassau, Osaka, Paris, Rom, Singapur, Stuttgart, Taipeh, Tel Aviv, Tokio, Turin, Verona und Zürich.


1) Das Themenspektrum umfasst: Biotech, Clean Energy, Digital, Global Environmental Opportunities, Gesundheit, Ernährung, Premium Brands, Robotik, Sicherheit, SmartCity, Holz und Wasser.

Picet-Agriculture wird zu Pictet-Nutrition

Der Fonds Pictet-Agriculture von Pictet Asset Management wurde am 31. Juli 2017 in Pictet-Nutrition umbenannt, um den Anlagefokus der Strategie besser widerzuspiegeln.

Als Pictet-Agriculture 2009 lanciert wurde, war die Nahrungsmittelbeschaffung für die Weltbevölkerung, die Schätzungen zufolge bis 2050 auf über 9 Milliarden Menschen ansteigen wird, ein wichtiges globales Problem. Inzwischen ist die weltweite Lebensmittelproduktion dank Innovation und technologischer Fortschritte jedoch so stark gestiegen, dass Nahrungsmittelknappheit heute ein geringeres Risiko darstellt.

Der Schwerpunkt hat sich auf Qualität und Vertrieb der Produkte verlagert. Das Anlageuniversum und das Portfolio von Pictet-Nutrition tragen dieser Veränderung Rechnung. So wurden die Gewichtungen jener Unternehmen erhöht, die in puncto Lieferung, Qualität und Nachhaltigkeit einen Beitrag zur weltweiten Lebensmittelherstellung leisten. Gleichzeitig hält Pictet Asset Management an seinem Engagement in den Bereichen der Landwirtschaft fest, die für die Zukunft der Ernährung ausschlaggebend sind, wie z.B. der Präzisionslandwirtschaft.

Der Fonds wird mit Cédric Lecamp und Gertjan Van der Geer (im Bild) weiter von dem Anlageteam verwaltet, das seit der Auflegung dafür verantwortlich ist. Dabei wird das bereits bewährte Anlageverfahren angewandt.

Angetrieben durch die starken langfristigen Nachhaltigkeitstrends und technologischen Fortschritte bietet der Fonds nach wie vor eine einmalige Anlagemöglichkeit, und Pictet Asset Management engagiert sich weiterhin, dem Anleger innovative thematische Aktienstrategien anzubieten.


Erfahren Sie mehr zum Pictet-Nutrition.

Pictet Asset Management ist seit über 20 Jahren ein Pionier im Bereich thematischer Anlagen. Wir erkannten das Potenzial thematischer Strategien bereits während der 1990er Jahre und gehörten zu den ersten Anlageverwaltern, die ein Biotech-Produkt anboten. Darauf folgte unsere Wasserstrategie, die nach wie vor eine der sehr wenigen Strategien ist, die dieser einzigartigen Ressource gewidmet sind und die noch immer vom ursprünglichen Investmentmanager verwaltet wird. Im Laufe der folgenden Jahre haben wir eine umfassende thematische Produktpalette aufgebaut, darunter Branchen wie Gesundheit, Holz und Robotik. Auf diese Weise haben unsere Investoren Zugriff auf eine beliebige Anzahl an Anlagemöglichkeiten, die die verschiedenen Megatrends repräsentieren.

Mehr zu den Anlagestrategien von Pictet Asset Management

Folgen Sie Pictet Asset Management

Für weitere Informationen steht Ihnen Frank Böhmer gerne zur Verfügung.
Telefon: 069-79 5009 24
e-mail: fbohmer@pictet.com

Pictet Asset Management weitet das Total-Return-Angebot mit der Lancierung des Fonds Pictet Total Return Atlas aus

Pictet Asset Management erweitert mit der Auflegung von PTR-Atlas, einem globalen Aktienfonds mit Long/Short-Investmentansatz, das Total-Return-Fondsangebot.

PTR-Atlas ist ein globaler Long/Short-Aktienfonds. Sein Ziel ist es, von der Unterbewertung von Aktien zu profitieren, indem er eine detaillierte Top-Down-Analyse mit intensiver fundamentaler Bottom-up-Titelauswahl kombiniert. PTR-Atlas wählt anhand einer fundamentalen Bottom-Up-Analyse liquide Unternehmen aus. Das Team passt dann das Portfolioexposure bei Regionen und Sektoren mithilfe einer detaillierten Top-Down-Makroanalyse an, die Konjunkturindikatoren und Liquiditätsbedingungen beinhaltet. Das Ziel des Fonds ist langfristiges Kapitalwachstum mit einem starken Fokus auf Kapitalerhalt bei sinkenden Märkten.

PTR-Atlas wird von einem vierköpfigen Team unter Leitung von Matthieu Fleck in Genf verwaltet. Die anderen drei Mitglieder sind James Wigley, Adrien de Susanne d'Epinay und Philip Wilson. Das Team verfügt über grosse Analyseerfahrung und kann auf die ausgezeichneten globalen Investitionsressourcen von Pictet Asset Management zurückgreifen.

Aufgelegt wurde der Fonds am 15. November 2015. Er ist OGAW-IV-konform mit täglicher Liquidität und Bewertung.

Der Teamleiter Matthieu Fleck erklärt: „Die weltweiten Aktienmärkte bleiben volatil, was auf immer kürzere Konjunkturzyklen und den weltweiten Übergang von geld- zu fiskalpolitischen Massnahmen zurückzuführen ist. Dies unterstützt unseren Long/Short-Ansatz, der bei der Portfoliopositionierung das Top-Down-Umfeld berücksichtigt und die besten Ertragschancen für das eingegangene Risiko identifiziert. Zudem nutzen wir die Bottom-Up-Titelanalyse, um das Verhältnis zwischen Kurs und Fundamentaldaten zu bewerten.“ 

Der Fonds ist zur Zeit in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden und Spanien zum Vertrieb zugelassen. 

Es ist der siebte Fonds des Total-Return-Fondsangebots von Pictet Asset Management, dessen verwaltetes Vermögen sich per 30.September 2016 insgesamt auf USD 6,1 Milliarden belief. Die anderen sechs Fonds sind der Long/Short-Aktienfonds Corto (Europa), der Mandarin (Region Greater China), Kosmos (globaler Long/Short Kreditfonds) und die marktneutralen Fonds Agora (europäische Aktien), Diversified Alpha (Multi-Strategie-Fonds) und Phoenix (asiatische Aktien).