Mensch und Maschine – die optimale Kombination für quantitative Portfolios

Die Herausforderungen am Kapitalmarkt sind komplexer und vor allem umfangreicher geworden. Das wirtschaftliche Umfeld erfordert zudem eine regelmäßige Neubetrachtung von Risiken und potenziellen Renditen. Mit quantitativen Investmentprozessen profitieren Investoren von einer systematischen Erfassung von Informationen und fundamental begründeten Anlageentscheidungen ohne subjektive Einschätzungen. Nur quantitative Prozesse ermöglichen es, die große Anzahl der Finanztitel im globalen Investmentuniversum effizient und kontinuierlich zu überwachen.

Trotz moderner technischer Ansätze bleibt es wichtig, menschliche Erfahrung mit einzubeziehen. Bei der Deka Investment sind die Entwickler der zugrunde liegenden Modelle auch für die Generierung der Kauf- und Verkaufsentscheidungen verantwortlich. Mit einer langjährigen Kapitalmarkterfahrung legitimieren sie beispielsweise manuelle Eingriffe beim Eintritt außergewöhnlicher Situationen. Dadurch ist sichergestellt, dass maschinelle Entscheidungen stets durch Menschen validiert und gegebenenfalls korrigiert werden.

Faktorbasierte Investmentprozesse und Risikokontrolle

Die quantitativen Strategien der Deka Investment nutzen globale Renditequellen systematisch und integrieren gleichzeitig das Risikomanagement des Portfolios in die Anlagestrategie. Dazu wird ein faktorbasierter Ansatz verfolgt, der sowohl die entscheidenden Kriterien der Investmentchancen als auch die Risiken aus verschiedenen Perspektiven bewertet. In Kombination bilden die ausgewählten Faktoren die Eigenschaften ab, die nach Einschätzung der Entscheidungsträger die zukünftig beste risikoadjustierte Rendite erbringen. Diese faktorbasierten Ansätze zeichnen sich für Investoren durch folgende Aspekte aus:

  • Sie investieren zur Renditeoptimierung nach wissenschaftlichen Erkenntnissen,
  • sie verbessern die Diversifikation von traditionellen Portfolios durch die Kombination von Investment-Stilen und
  • sie erlauben transparente, nachvollziehbare und belegbare Anlageentscheidungen.

Diese Vorteile können Anleger mit den Strategien von Deka Investment sowohl für Aktien- als auch Anleiheinvestments nutzen.

Faktorbasierte Aktienstrategien

Statt die Renditen einzelner Aktien vorherzusagen, sollen mit den faktorbasierten Ansätzen der Deka Aktien mit ausgewählten Eigenschaften in Wunschportfolios kombiniert werden. Risiko-, Momentum- und fundamentale Faktoren werden für jeden einzelnen Titel aus einem Anlageuniversum von bis zu 3.900 globalen Aktien aus den entwickelten Märkten ermittelt, davon etwa 1.300 aus Europa. Aus Faktorenranglisten kombinieren proprietäre Risikomodelle die Einzeltitel zur gewünschten Faktorallokation.

Faktoren quantitativer Aktienfonds

 

Bei den Deka LowRisk Aktien Strategien handelt es sich beispielsweise um benchmarkfreie Ansätze, die absolute Risiken reduzieren und auf ein attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis abzielen. Die Fonds gehen speziell auf die Bedürfnisse von institutionellen Investoren ein, für die das absolute Risiko im Vordergrund steht. Dabei wird jedoch kein risikoaverser Ansatz gewählt, sondern das Sharpe Ratio durch die Einbeziehung von weiteren Faktoren, beispielsweise Momentum oder fundamentalen Faktoren, maximiert. Investoren vertrauen diesen Strategien bereits über 7 Milliarden Euro an (Stand: 31.03.2019). Allerdings kann auch eine Anlage in Faktor-Strategien Wertschwankungen unterliegen, die sich negativ auf den Wert der Anlage auswirken können.

Faktorbasierte Anleihestrategien

Faktorstrategien werden oftmals mit Aktienstrategien gleichgesetzt. Das mag an der historischen Entwicklung der Modelle liegen, welche anfänglich Anwendung bei Aktien fanden. Faktorstrategien lassen sich aber auch, wenn auch in weit komplexerer Form, für Anleihen anwenden.

Die quantitativen Rentenfonds der Deka zielen darauf ab, durch eine systematische Auswahl von Anleihen ein attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis mit integrierter Risikokontrolle zu entwickeln. Dabei werden langfristige, fundamentale Zusammenhänge analysiert, um Renditeniveaus und Veränderungen von Spreads zu prognostizieren. Das quantitative Rentenmanagement der Deka Investment unterscheidet Alpha- und Risikofaktoren:

  • Mit Alpha-Faktoren werden Risiken bewusst und kontrolliert eingegangen, um langfristig Faktorprämien zu vereinnahmen. Alpha-Faktoren werden in den Faktor-Clustern „Value“ und „Momentum“ gebündelt. Diese Faktoren entscheiden über das Gewinnpotenzial der Rentenanlage.
  • Mit Risiko-Faktoren werden Risiken im Fonds überwacht und nachhaltig reduziert. Risiko-Faktoren werden in den Faktor-Clustern „Quality“ und „Size“ gebündelt. Diese Faktoren sollen das Verlustpotenzial der Rentenanlage begrenzen.

In „Faktorensuche für die Rendite“ beschreibt Dr. Ulrich Neugebauer, Leiter Quantitatives Asset Management und ETFs bei der Deka Investment, die durchaus komplexe Übertragung der Aktienfaktoren auf die Welt der Anleihen näher. Weitere Details zu den quantitativen Rentenfonds von Deka Investment finden Sie hier.

Der menschliche Faktor

Die quantitativen Modelle und digitalen Ansätze finden durch die Experten der Deka Anwendung. Diese überprüfen die Entscheidungen der Faktormodelle, setzen Investmententscheidungen um und sind für die Rendite der Portfolios verantwortlich.

Verlässliches Portfoliomanagement

Im Deka-Fondsmanagement arbeiten 43 Investmentspezialisten an der Entwicklung, Optimierung, Überwachung und Validierung der Faktormodelle. Diese integrieren die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem IQ-KAP, dem Privaten Institut für quantitative Kapitalmarktforschung der DekaBank, in die quantitativen Entscheidungsprozesse. Das Institut wurde 2013 als Forum für Wissenschaftler und Praktiker gegründet und hat als zentrale Aufgabe, die quantitative Kapitalmarktforschung mit Hochschulen und Partnern zu ermöglichen.

Investmentprozess und Risikomanagement

 

Stringente Prozesse und überschaubare Teams erlauben es, Investmententscheidungen der Modelle schnell zu überprüfen und effizient umzusetzen. Die Portfoliomanager überwachen die Performance- und Risikoparameter der Portfolios permanent. Die stetige Erfolgsanalyse der Portfolios erlaubt dabei die permanente Optimierung der Modelle.

Individuelle Kundenbetreuung

Das quantitative Fondsmanagement bietet institutionellen Investoren vielseitige Möglichkeiten, um ihre Marktmeinungen und Anlagestrategien umzusetzen. Vor jedem Einsatz der Modelle bedarf es jedoch der Ermittlung des Status quo, der Strategieentwicklung und der Implementierung der kundenspezifischen Anforderung. Das Team von Deka Investment steht Investoren zur Beratung und Präsentation der quantitativen Fondskonzepte zur Verfügung. Diese Ansätze ermöglichen es, in einem komplexen und dynamischen Marktumfeld attraktive Ertragschancen automatisiert herauszufiltern und effizient in Anlagestrategien umzusetzen. Nähere Details zum Angebot für VAG-Anleger, Vorsorgeeinrichtungen, den öffentlichen Sektor, Stiftungen, und Family Offices finden Sie hier.


Weitere Informationen zu den quantitativen Produkten der Deka finden Sie hier.

Über die Deka

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Mit Total Assets in Höhe von rund 276 Mrd. Euro (per 31.12.2018) sowie rund 4,7 Millionen betreuten Depots ist sie einer der größten Wertpapierdienstleister und Immobilien-Asset Manager in Deutschland. Sie eröffnet privaten und institutionellen Anlegern Zugang zu einer breiten Palette an Anlageprodukten und Dienstleistungen. Die DekaBank ist fest verankert in der Sparkassen-Finanzgruppe und richtet ihr Angebotsportfolio ganz nach den Anforderungen ihrer Eigentümer und Vertriebspartner im Wertpapier¬geschäft aus.

Deka Institutionell ist der Partner für institutionelle Anleger in der Deka-Gruppe. Ihr Angebot deckt die gesamte Wertschöpfungskette professioneller Asset Management- und Kapitalmarktdienstleistungen ab. Ein betreutes institutionelles Vermögen von rund 139 Mrd. Euro spiegelt das wachsende Vertrauen professioneller Anleger in die Produkte und Leistungen der Deka wider. Das Spektrum umfasst die ganze Bandbreite des institutionellen Asset Managements und Liquiditätsmanagements sowie des Kredit- und Risikomanagements. Abgerundet wird das Angebot durch Serviceleistungen wie Master-KVG, als Kern des Asset Servicing, und Verwahrstelle.

Kontakt

Deka Institutionell – Vertriebsservice
+49 (0) 69 71 47 - 11 17
deka-institutionell@deka.de 

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60325 Frankfurt und unter www.deka.de, erhalten.