Sollte man sich auf das Ende der Rally von Wachstumsaktien vorbereiten?

Enthält Ihr globales Aktienportfolio zu viele teure Technologietitel und andere Wachstumsaktien? Wenn ja, was sollten Sie tun? Geetu Sharma, Senior-Fundamentalanalystin im Quantitative Equities Team, bei Pictet Asset Management, erklärt, warum Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum teuer erscheinen und defensive Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum attraktiv sind.

Weltweite Aktien erscheinen insgesamt teuer

Weltweite Aktien sind dieses Jahr weiter stark gestiegen, und die vorläufigen Renditen seit Jahresbeginn belaufen sich auf 13,47%*. Gemessen am Multiplikator Unternehmenswert (EV)/Cashflow (CF) sind die Bewertungen für weltweite Aktien so hoch wie seit der Dotcom-Blase in den frühen 2000er Jahren nicht mehr. Zudem ist dies, wie aus Grafik 1 hervorgeht, nicht nur in den USA so – die europäischen Aktien sind inzwischen fast genauso hoch bewertet.

GRAFIK 1: Bewertungsmultiplikator von US-Aktien gegenüber europäischen Aktien

* Quelle: MSCI World, Datastream, Daten per 31.8.2017 in USD. Aktienindizes basierend auf reinvestierter Nettodividende. 

Warum verwenden wir als Bewertungsmultiplikator Unternehmenswert/Cashflow (EV/CF) und nicht das universellere Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)? Weil wir der Meinung sind, dass das KGV in der Erfolgsrechnung nur einen Teil der Situation abbildet und bei den Gewinnzahlen am einfachsten Zahlenkosmetik durch kreative Buchführung, Aktienrückkäufe und die Kapitalstruktur betrieben werden kann. Unseres Erachtens liefert ein auf dem Unternehmenswert und Cashflow basierender Ansatz ein umfassenderes Bild.

Ein Aktienmarkt mit zwei Geschwindigkeiten

Wie Grafik 2 zeigt, haben Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum die diesjährige Aktienrally angetrieben, insbesondere im Technologiebereich. Die Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum (sogenannte Compounder) – die sogenannten defensiven Aktien – schnitten dagegen unterdurchschnittlich ab.

Grafik 2: Relative Performance von Aktien von US-Unternehmen mit stabilem Wachstum ggü. Aktien von US-Unternehmen mit hohem Wachstum 

Quelle: MSCI World, Datastream, Daten per 31.8.2017 in USD. Aktienindizes basierend auf reinvestierter Nettodividende.

Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum werden daher mit einem zunehmenden Abschlag gegenüber Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum gehandelt. In der Tat zeigt Grafik 3, dass sie basierend auf unserem favorisierten EV/CF-Bewertungsmultiplikator einen so hohen Abschlag gegenüber Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum aufweisen wie seit der Zeit vor der Dotcom-Blase nicht mehr.

Grafik 3: Bewertungsmultiplikatoren von Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum gegenüber Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum in den USA

Quelle: MSCI World, Datastream, Daten per 31.8.2017 in USD. Aktienindizes basierend auf reinvestierter Nettodividende.
Anmerkung: Wir definieren „stabiles Wachstum“ und „hohes Wachstum“ als das Wachstum von Unternehmen, die sich in Bezug auf das Investitionswachstum im 4. bzw. 1. Quartil positionieren. Dabei beziehen wir uns auf das Investitionswachstum eines Unternehmens über 5 Jahre, da es ein guter Anhaltspunkt für das erwartete zukünftige Ertragswachstum ist.

Langfristig schlagen defensive Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum

Während das aktuelle Umfeld vielleicht günstiger für Wachstumsstrategien ist, zeigen langfristige Track Records, dass ein solches Umfeld normalerweise nicht lange anhält. Wie Grafik 4 zeigt, schneiden längerfristig die weniger glamourösen, defensiven Aktien von US-Unternehmen mit weniger Wachstum besser ab. Ein ähnlicher, noch überzeugenderer Trend kann für den gleichen Zeitraum bei weltweiten Aktien beobachtet werden. Das liegt daran, dass sich die Wachstumsentwicklungen oft nicht in nachhaltigen Aktionärsrenditen niederschlagen.

GRAFIK 4: Langfristige Performance von Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstum ggü. Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum

Quelle: MSCI World, Datastream, Daten per 31.8.2017 in USD. Aktienindizes basierend auf reinvestierter Nettodividende.

Unseres Erachtens ist daher bei Anlagen in Wachstumstitel besondere Vorsicht geboten, vor allem, wenn sie von den Bewertungen nicht gestützt werden.

Obwohl der Gesamtmarkt sehr teuer ist, finden wir weiter interessante Gelegenheiten bei defensiven Aktien von Unternehmen mit stabilem Wachstum in unseren Portfolios. Wie oben erwähnt, haben diese den Vorteil, weniger teuer zu sein, und dürften unserer Meinung nach langfristig eine Outperformance verzeichnen.


Wenn Sie mehr über die Verwaltung der Strategie Pictet Global Defensive Equities erfahren möchten, lesen Sie hier weiter oder kontaktieren Sie Frank Böhmer von Pictet Asset Management in Frankfurt.

Geetu Sharma kam 2014 zu Pictet Asset Management. Als Senior-Fundamentalanalystin im Quantitative Equities Team setzt sie ihre solide Erfahrung in der fundamentalen Aktienbewertung und Finanzberichtanalyse zur Ausarbeitung quantitativer Anlagestrategien ein. Bevor Geetu Sharma zu Pictet Asset Management kam, war sie 5 Jahre lang bei Credit Suisse tätig, zuerst als Aktienanalystin bei einem Long-Only-Rohstofffonds und danach als Sektorspezialistin für die Sektoren Gesundheit und Grundstoffe mit Credit Suisse HOLT. Zuvor arbeitete sie als Kreditanalystin für die Sektoren Pharma und Telekom bei Standard & Poors in Indien. Geetu Sharma erwarb zudem bei einem Papierhersteller Erfahrung in der Unternehmensfinanzierung. Sie hat einen MBA der London Business School.

Pictet Asset Management ist ein unabhängiger Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von 151 Milliarden EUR, das wir für unsere Kunden in Aktien, Festverzinsliche, alternative Anlagen und Multi-Asset-Produkte investieren. Wir verwalten Einzelmandate und Anlagefonds für einige der größten Pensionsfonds, Finanzinstitute, Staatsfonds, Finanzintermediäre und deren Kunden weltweit. Bei unserem auf Anlagen basierenden Geschäft verfolgen wir einen langfristigen Ansatz mit einer einzigartigen Kundenorientierung. Unser Ziel ist es, der bevorzugte Anlagepartner unserer Kunden zu sein. Wir schenken ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, bieten Pionier-Strategien und fühlen uns der Exzellenz verpflichtet.

Mehr zu den Anlagestrategien von Pictet Asset Management

Folgen Sie Pictet Asset Management

Für weitere Informationen steht Ihnen Frank Böhmer gerne zur Verfügung.
Telefon: 069-79 5009 24
e-mail: fbohmer@pictet.com