Wednesday 28-Sep-2022
9.1 C
Frankfurt am Main

Aktien konsolidieren

OpinionsAktien konsolidieren

Im Mai haben sich die internationalen Aktienmärkte eingebremst, der breite Durchschnitt für entwickelte Märkte und Emerging Markets ist zuletzt fast unverändert, erklärt Raiffeisen Capital Management in der neusten Ausgabe von märkte | unter uns. Dabei konnte die Mehrzahl der Branchen und Sektoren durchaus spürbar zulegen, allen voran Energie- und Finanztitel. Die Indexschwergewichte aus den Bereichen Technologie und Konsum notierten aber etwas schwächer, was sich auf den Gesamtmarkt naturgemäß spürbar auswirkt.

Europäische Aktien sind zuletzt positiv aufgefallen. Gegen den globalen Trend konnten die heimischen Titel auch im Mai zulegen. Einer der wesentlichen Treiber für diese Entwicklung war die Performance von zyklischen Konsumwerten, die entgegen der Vorgaben aus den USA stark zulegen konnten. Herausragend war im Mai die Wertentwicklung in Osteuropa. Die Region konnte, angeführt von den großen Märkten Russland und Polen, stark zulegen und damit den Rückstand auf internationale Märkte – was die Performance seit Jahresbeginn betrifft – egalisieren.

Aktien: Von der Hoffnung zum Wachstum

Aktienmarktzyklen verlaufen in unterschiedlichen Phasen. Nach dem Abschwung – im aktuellen Fall dem coronabedingten – folgt die Hoffnungsphase. Trotz noch schlechter Fundamentaldaten steigt der Aktienmarkt in dieser Phase steil an – nicht zuletzt angetrieben durch eine lockere Geldpolitik. Die nächste Phase ist jene, in welcher der geldpolitische Impuls nachlässt und die Märkte stärker von den Fundamentaldaten getrieben werden – also von Wirtschaftswachstum und Unternehmensgewinnen.

Die Wertentwicklung am Aktienmarkt ist in dieser Phase flacher, dafür kann diese Phase über Jahre andauern. Der Übergang von Phase 1 zu Phase 2 verläuft oft etwas holprig und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Markt aktuell genau mit diesem Übergang beschäftigt ist. Insofern ist ein Andauern der aktuellen Konsolidierung im Bereich des Möglichen. Gründe dafür sind dann am Markt schnell bei der Hand, Inflation etwa. Mittelfristig ist der Ausblick aber weiterhin positiv, weil wir erst am Beginn der Wirtschaftserholung stehen und nicht am Ende.

Emerging-Market-Aktien sind nicht, was sie einmal waren, nämlich eine breite Gruppe aus Ländern und Unternehmen mit tendenziell zyklischer Charakteristik. Auch in den Schwellenländern ist eine Konzentration einge­ treten, wie sie im Westen zu beobachten ist. Mittlerweile wird die Assetklasse von vier Ländern – China, Korea, Taiwan, Indien – dominiert und dort ist der Technologiesektor jener mit der höchsten Bedeutung.


Die Einschätzungen von Raiffeisen Capital Management finden Sie links als PDF mit Grafiken.