Wednesday 28-Sep-2022
9.1 C
Frankfurt am Main

AT1 CoCos glänzen inmitten steigender Renditen für Staatsanleihen

OpinionsAT1 CoCos glänzen inmitten steigender Renditen für Staatsanleihen

von Lidia Treiber, Director, Research, WisdomTree.

Die Anleihemärkte wurden in diesem Jahr von der Angst vor einer höheren „Inflation“ getrieben, was einige Parallelen zur Angst während des „Taper Tantrum“ im Jahr 2013 aufwirft. Das Anlegerverhalten ist abhängig von den Wirtschaftsdaten und davon, ob die Daten die Markterwartungen übertreffen. Während wir beginnen, aus der durch Covid-19 ausgelösten Krise herauszukommen, bemühen sich die Anleger, klare Parallelen zu früheren Krisen zu ziehen. Aufgrund der beispiellosen Natur der Krise bieten Daten den zuverlässigsten Einblick in den Markt. Da US-Daten, die sich auf das persönliche Einkommen, die persönlichen Sparquoten und das Lohnwachstum beziehen, einen unmittelbaren Einblick hinsichtlich des Inflationszustands in den USA liefern, überlegen die Anleger weiterhin, ob die Inflation vorübergehend oder länger anhält. Wir nennen die aktuellen Bewegungen der Zinskurven für Staatsanleihen den „Inflationsangst-Wutanfall“.

Steigende Renditen für Staatsanleihen führen zu einer Neubewertung von Anleihen und zu einem Anleiheuniversum, das den Anlegern eine höhere Entschädigung in Form höherer Renditen bieten sollte. Wenn wir jedoch Unternehmensanleihen mit hoher Rendite und Investment-Grade-Rating betrachten, sehen wir, dass die Kreditspreads1 seit Anfang 2021 gesunken sind. Hier werden Anleger in der Regel weniger für das Risiko entschädigt, das sie mit diesen Anleihen eingehen. Wenn die Credit Spreads sinken, suchen Anleger zunehmend nach Trades mit relativem Wert, bei denen Engagements in bestimmten Anlageklassen im Vergleich zu anderen Segmenten auf dem Rentenmarkt eine Renditeerhöhung bieten können.

Das Potenzial für eine Belebung der Inflation hat einige Anleger erschreckt. Die Aussicht auf ein steigendes Zinsumfeld ist für Anleger zu einer beunruhigenden Aussicht geworden. Angesichts der in diesem Jahr sinkenden Credit Spreads wird die Jagd nach einer Rendite immer dringlicher. Eine Anlageklasse, die traditionell übersehen wurde, sich jedoch bei steigenden Zinssätzen als widerstandsfähig erwiesen hat, sind zusätzliche Tier-1-bedingte Wandelanleihen (AT1 CoCos), die hauptsächlich von europäischen Banken ausgegeben werden.

Wenn wir uns ansehen, wie sich AT1 CoCos in Zeiten großer Veränderungen der Anleiherenditen verhalten haben, wird deutlich, dass sich nicht alle festverzinslichen Vermögenswerte bei Bewegungen der Renditen für Staatsanleihen gleich verhalten. In Erwägung zu ziehen wären unter anderem der große Ausverkauf von Anleihen im Jahr 2015 und der Ausverkauf der Trump-Reflation im Jahr 2016. In diesen Zeiträumen, in denen die Renditen für US-Staatsanleihen stiegen, konnte AT1 CoCos eine Diversifizierung bieten, indem es bessere Renditen erzielte als viele andere Bereiche des Rentenmarktes.

AT1 CoCos hat nun begonnen, das Interesse der Anleger zu wecken, da die Rendite im Vergleich zu europäischen Hochzins-Unternehmensanleihen relativ gestiegen ist. Credit Spreads können viel über die Wahrnehmung des Kreditrisikos durch den Markt aussagen, und der durchschnittliche Credit Spread der großen Banken ist heute deutlich niedriger als vor einem Jahr2.

Die Stimmung in Bezug auf Banken hat sich im vergangenen Jahr verändert. Die Märkte, die zuvor wegen der Auswirkungen von Lockdowns auf das Bankensystem nervös waren, sind jetzt mit den Aussichten für die Sektoren zufriedener. Während der Bankensektor aufgrund der Pandemie weiterhin mit sinkenden Einnahmen und höheren Risikovorsorge konfrontiert ist, waren die Kapitalquoten3 der europäischen Banken Ende 2020 im Allgemeinen höher als im Vorjahr. Wenn die tatsächlichen Bankverluste niedriger sind als ursprünglich erwartet, könnte sich die Rentabilität erholen.

Da sich die Stimmung bei Banken verbessert und die Aussicht auf Zinserhöhungen immer schwieriger wird, wird es immer schwieriger, das Potenzial von AT1 CoCos außer Acht zu lassen. Der bisherige Verlauf, Portfolios in einem Umfeld mit steigenden Zinsen ein gewisses Polster zu bieten, wird für Anleger sicherlich ein attraktives Angebot sein.


1) Kreditspreads sind definiert als der Spread über der Treasury-Kurve, der darauf abzielt, Anleger für das Liquiditäts- und Kreditrisiko zu entschädigen
2) Quelle: Bloomberg unter Berücksichtigung des World CDS-Monitors der Großbanken vom 4. Mai 2021
3) Quelle: WisdomTree, Markit, Bloomberg, zum 31. Dezember 2020 unter Berücksichtigung der Common Equity Tier 1 Capital Ratio (CET1), die auf einer vollständig geladenen Basis, die auf Bloomberg verfügbar ist, und aus den neuesten Finanzergebnissen des Emittenten, sofern sie nicht auf Bloomberg reflektiert werden, ausgewiesen wird. Europäisches Bankuniversum unter Verwendung des iBoxx Contingent Convertible Liquid Developed Europe AT1-Index.