Saturday 1-Oct-2022
9.1 C
Frankfurt am Main

Auf das Beste hoffen, sich aber auf das Schlimmste vorbereiten

OpinionsAuf das Beste hoffen, sich aber auf das Schlimmste vorbereiten

Der europäische ETF-Anbieter Tabula Investment Management Limited („Tabula”) empfehlt Investoren, zwar auf das Beste zu hoffen, sich aber auf das Schlimmste vorzubereiten. Zu den Risiken, die beachtet werden sollten, gehören zum einen die eingeschränkte Liquidität an den Anleihemärkten gegen Ende des Jahres, zum anderen, dass das Umfeld von sehr niedrigen und sehr stabilen US-Inflationsraten und entsprechenden Markterwartungen zu Ende gehen könnte.

Tabula warnt davor, die saisonale Illiquidität an den Rentenmärkten zum Jahresende hin zu unterschätzen. Alle Jahre wieder versuchen die Banken, ihre Bilanzen vor dem Jahresultimo so weit wie möglich abzuschmelzen. Investoren sind ebenfalls mit den anstehenden Jahresabschlüssen beschäftigt und schränken ihre Transaktionen ein. Gerade in der Corona-Krise könnte sich die Handelbarkeit von Instrumenten am Rentenmarkt noch schwieriger gestalten, als es in normalen Jahren der Fall war.

„Die Faktoren, die sich negativ auf die Liquidität an den Rentenmärkten auswirken, könnten dieses Jahr zu einem noch unberechenbareren Marktumfeld führen als üblich“, sagt Michael John Lytle, CEO von Tabula.

„Der starke Anstieg bei den COVID-Neuinfektionen, die Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump vor seinem Auszug aus dem Weißen Haus, und die realwirtschaftlichen Schäden, die die Pandemie bereits angerichtet hat und die zunehmend sichtbar werden, könnten die aktuelle Markteuphorie in Bezug auf die Entwicklung von Impfstoffen einbremsen. Es scheint so, als seien die guten Neuigkeiten bereits alle eingepreist, die Risiken aber möglicherweise unterschätzt.“

Ein EUR IG-ETF mit starkem Fokus auf Liquidität 

Der Tabula iTraxx IG Bond UCITS ETF mit dem Ticker TTRX bildet physich replizierend die Entwicklung des iBoxx iTraxx Europe Bond Index ab, den Tabula in Zusammenarbeit mit IHS Markit entwickelt hat. Der Index beinhaltet gleichgewichtet Anleihen der 125 Emittenten, die im iTraxx Europe enthalten sind, dem Referenzinstrument für den breit diversifizierten Handel mit Kreditrisiken von europäischen Investment-Grade-Unternehmen über Credit Default Swaps.

Der Index wählt bis zu drei Anleihen für jedes Unternehmen aus der aktuellen Serie des iTraxx Europe aus. Er umfasst auf EUR lautende Anleihen mit einem ausstehenden Mindestbetrag von 500 Mio. EUR und einer Laufzeit von 3 – 7 Jahren (verlängert auf 1 – 10 Jahre, wenn ein Unternehmen keine Anleihen im Bereich von 3 – 7 Jahren begeben hat). Der Index wird im März und September in Übereinstimmung mit dem iTraxx Europe angepasst. Die Anleihen im ETF werden so gewichtet, dass jedes Unternehmen die gleiche Nominalgewichtung hat und der Index eine durchschnittliche Laufzeit von fünf Jahren aufweist.

Ankurbelung der Inflation in den USA: Es ist angerichtet 

Zu den oben erwähnten Risiken gehört auch das Thema (Angst vor steigender) Inflation. Die US-Fed hat sich im Sommer ein neues Inflationsziel gegeben, das oberhalb der bisherigen Zielmarke von jährlich knapp 2% liegt. Hinzu kommt, dass die zukünftige Biden-Administration eine im Zweifel lockere Geldpolitik gutheißen dürfte. Hierfür spricht beispielsweise, dass die ehemalige Fed-Vorsitzende Janet Yellen künftig das Finanzministerium leiten soll. Diese Personalie passt sehr gut zur globalen Entwicklung, dass die Distanz zwischen Fiskalpolitik und Geldpolitik weiter abnimmt.

„Eine lockere Geldpolitik im Zusammenspiel mit einer aggressiven Fiskalpolitik kann einen gefährlichen Cocktail für deutlich anziehende Inflationsraten kreieren. Daher nimmt das Thema Inflation bei vielen Investoren eine wichtigere Rolle ein, vor allem bei den Jahresausblicken für 2021“, sagt Michael John Lytle.

Er ergänzt: „Die Bilanz der Fed hat sich allein in den letzten sechs Monaten verdoppelt. Die Geldmengen in den gängigen Kategorien wachsen durch die Bank weg deutlich mehr als 10% in diesem Jahr. Änderungen bei den Aufgaben der Zentralbanken sowie einer im Zweifel aggressiveren Fiskalpolitik bedeuten Aufwärtsrisiken für die Inflationsraten, zumindest auf mittlere bis lange Fristen.“

Ein Fixed Income ETF, der einmaligen Schutz vor US-Inflation bietet

Der Tabula US Enhanced Inflation UCITS ETF (London Stock Exchange: TINF; Borsa Italiana für die EUR-gehedgte Anteilsklasse: TINE), der im Oktober lanciert wurde, kombiniert Exposures zu realisierter Inflation in den USA und US-Inflationserwartungen. Der ETF verbindet dazu ein TIPS-Portfolio mit Exposure zu US-Inflationserwartungen („Breakevens“). Tabula und Bloomberg entwickelten dafür den Bloomberg Barclays US Enhanced Inflation Index. Dessen Zeitreihe zeigt, dass bei verschiedenen Kombinationen von realisierter und erwarteter Inflation hohe Renditen erzielt werden können, vor allem in Marktphasen, in denen die US-Inflation anzieht.

Der Index bildet zu 100% die realisierte US-Inflation über ein breit diversifiziertes Portfolio an inflationsgeschützten US-Staatsanleihen (TIPS) ab. Zusätzlich fließen in seine Entwicklung zu 100% die US-Inflationserwartungen im 7 – 10jährigen Laufzeitenbereich hinein. Diese werden wie folgt berechnet: Long 100% 7 – 10jährige TIPS und gleichzeitig Short 100% 7 – 10jährige US-Staatsanleihen. Durch diese Konstruktion reagiert der Index sensitiv und kosteneffizient auf Veränderungen der mittelfristigen Inflationserwartungen in den USA. Der Index wird täglich berechnet und monatlich neu balanciert.


Tabula Investment Management Limited

Tabula ist ein Vermögensverwalter, der sich auf indexbasierte Rentenfonds konzentriert. Tabula hat seinen Sitz in London und bietet europäischen Anlegern UCITS-Fonds an, die in Irland ihr Domizil haben, hauptsächlich in Form von ETFs. Tabula vertritt die Meinung, dass der Trend zur indexbasierten Geldanlage, der die Aktienmärkte in den letzten beiden Jahrzehnten fundamental verändert hat, im Rentenmarkt gerade erst begonnen hat. tabulaim.com