Sunday 4-Dec-2022
1.9 C
Frankfurt am Main

Das Gehalt richtig investieren – so geht‘s

Markets and NewsDas Gehalt richtig investieren – so geht‘s

Mehr Geld – niemand würde dazu nein sagen. Allerdings bringt auch viel Geld nichts, wenn es in die falschen Dinge investiert wird und am Ende des Monats weg ist. Finanzberater und Vortragsredner Jean Meyer erklärt, wie Sie Ihr Geld vermehren können, ohne dabei auf eine Lohnerhöhung angewiesen zu sein.

iPhone, Nike Sneaker, Amazon Prime Video, Google – was haben sie alle gemeinsam? Sie repräsentieren laut einer Statista-Umfrage Marken, in die jeder von uns regelmäßig oder zumindest schon einmal investiert hat. Das Gehalt wird somit vielfältig ausgegeben. Vor allem Markenprodukte stehen neben lebenswichtigen Kosten wie Miete und Lebensmitteln ganz oben auf der Liste. Wer könnte schon widerstehen, wenn die Tasche mit Kulleraugen „Kauf mich!“ schreit. Oder die Schuhe im Schaufenster genau die sind, die in der Sammlung noch fehlen. Da wird schnell überschlagen, ob diese Woche auch Ravioli gegessen werden kann, weil das Geld sonst nicht mehr reicht. Verrückt, oder? Was tun Menschen nicht alles für das kurzweilige Glücksgefühl, das mit dem Entfernen des Preisschilds bereits wieder weg ist. Spätestens am Ende des Monats, wenn das Konto leer oder gar im Minus ist, fragen sich viele: „Wo ist bitte mein ganzer Lohn hin?! Ich habe fast nichts ausgegeben.“

Der Finanzberater und Redner Jean Meyer hat diese Reaktion bei vielen seiner Kundinnen und Kunden beobachtet. „Die Menschen leben nicht nur über ihren Verhältnissen. Das Gehalt, das sich monatlich haben, investieren sie restlos in falsche Dinge“, sagt der Vortragsredner. Investieren sei aber nicht schlecht. Allerdings sollte das Gehalt nicht zu 100 Prozent und wenn dann gewinnbringend investiert werden, so Meyer. Eine Plastiktasche für 2000 Euro oder eine Uhr für 1000 Euro fallen vermutlich nicht in diese Kategorie. In seinem Vortrag „Von den Bienen lernen: Damit vom Lohn mehr bleibt“ erklärt er, wie Sie am Ende des Monats noch Gehalt übrighaben und dieses so investieren, dass es bei der Investition nicht ausgegeben wird, sondern gewinnbringend für Sie weiterarbeitet.

Die Investitionsstrategie des Vortragsredners kommt nicht aus Büchern, sondern aus der Natur. „Die Bienen sind die klügsten Investoren der Natur“, erklärt Meyer in seinem Vortrag und fügte hinzu: „Sie produzieren nicht nur mehr Honig, als sie zum Leben benötigen, sie stellen ihn für den gesamten Bienenstock zur Verfügung und investieren damit in ihr eigenes Unternehmen“. Wir Menschen sollten es auch so machen. Ein Teil des Gehalts sollte am Monatsende übrig bleiben. Dieser Vorrat dürfe aber nicht auf der Bank verstauben. „Da bringt uns der Lohn nichts. Das Ziel ist ja, mehr zu haben. Dafür muss das Gehalt weiterarbeiten“, erklärte der Vortragsredner weiter.

Wie funktioniert das? Eine Möglichkeit sei die Investition in Aktien und Fonds. „Bevor Sie sagen, dass Ihnen die Börse mit zu vielen Risiken verbunden ist, bedenken Sie, dass Ihr Geld auch auf der Bank an Wert verlieren kann“, meint Meyer. Bei einer Inflation ist auch die Bank kein sicherer Hafen für Ihr Gehalt. „Risiken lauern überall. Sie müssen abwägen, welche Sie eingehen möchten und welche nicht“, so der Vortragsredner. Macht es mehr Sinn, den Lohn auf der Bank zu horten oder einen Teil zu investieren und so das Gehalt möglicherweise zu vervielfachen?

Laut Meyer müssen Sie kein Börsenexperte sein, um Ihren Lohn zu vermehren. Sie können als Arbeitnehmer einen Teil Ihres Gehalts in Belegschaftsaktien Ihres Unternehmens investieren – ähnlich wie die Bienen ihren Honig für den gesamten Stock zur Verfügung stellen. „So können Sie mehr Lohn in der Tasche haben, ohne gleichzeitig auch höhere Sozialabgaben und Steuern bezahlen zu müssen“, so der Vortragsredner. Als Mitglied des Unternehmen können Sie die Aktien günstiger erwerben als Außenstehende an der Börse.

„Eine Gehaltserhöhung mal anders“, meint der Finanzberater und Vortragsredner und fügte hinzu: „Vermögensbildung liegt in Arbeitnehmerhand“. In seinem Vortrag gibt er Wissen und Methoden rund um die Investition des eigenen Lohns weiter und nimmt Ihnen die Angst vor der Börse. „Sie brauchen nicht mehr Lohn, um mehr Geld zu haben. Sie müssen nur wissen, wie Sie mit Ihrem jetzigen Lohn richtig umgehen“, so Meyer.

Diese Pressemeldung wurde auf openPR veröffentlicht.
Jean Meyer
Finanzhaus Meyer AG
Ehm-Welk-Straße 7
03222 Lübbenau

Seit fast 30 Jahren sorgt sich Keynote Speaker Jean Meyer als Finanzberater um die finanziellen Sorgen, Nöte und Erfolge seiner Kunden. Sein oberstes Ziel dabei ist es, die Menschen zur finanziellen Freiheit zu führen. Dabei ist der begeisternde Vortragsredner immer bestrebt, seine Kunden dazu anzuregen, mehr über Geld und Finanzen nachzudenken, denn täglich erlebt er, dass den Deutschen die finanzielle Bildung fehlt. In seinen packenden Vorträgen räumt Finanzberater Jean Meyer mit den Vorurteilen gegenüber dem Anlagemarkt auf und zeigt, wie jeder sein Vermögen gewinnbringend und ohne großes Risiko anlegen kann. Zudem macht der Vortragsredner in seinen Keynotes deutlich, dass jeder Mensch auch ohne Lottogewinn glücklich mit seinen Finanzen werden kann.