Thursday 1-Dec-2022
6.9 C
Frankfurt am Main

„Die Evangelische Bank bekräftigt durch kontinuierliche Aktivitäten ihr Bekenntnis zum 1,5-Grad-Ziel“

Press Releases„Die Evangelische Bank bekräftigt durch kontinuierliche Aktivitäten ihr Bekenntnis zum 1,5-Grad-Ziel“

Die EU-Staats- und Regierungschefs einigten sich im Dezember 2020 auf ein strengeres Klimaziel für die kommenden zehn Jahre. Bis 2030 sollen mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase europaweit ausgestoßen werden als 1990. Zuvor waren 40 Prozent geplant. Dazu Thomas Katzenmayer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Bank:

„Die Evangelische Bank begrüßt ausdrücklich die neuen Klimaziele der EU. Die Verschärfung der Ziele von 40% auf 55% sind ein wichtiger Beleg für den politischen Ehrgeiz sowie die notwendige grundlegende Veränderung unserer industriellen Wirtschaftsweise. Die Verschärfung der Klimaziele zeigt aber auch, dass ein dringender Handlungsbedarf für uns alle besteht und alle Akteure in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ihren Beitrag leisten müssen.

Wie auch im vergangenen Jahr wird die Evangelische Bank 2021 weiter konkrete Maßnahmen ihrer Klimastrategie umsetzen: Ressourcenschonung, aktiver Klimaschutz und der Umgang mit Klima- und Umweltrisiken in sämtlichen relevanten Geschäftsbereichen der Gruppe sind dabei unsere Motivation. Wir werden durch unsere kontinuierlichen Aktivitäten unser Bekenntnis zum 1,5-Grad-Ziel entsprechend des Pariser Klimaabkommens bekräftigen.

Maßgebliche Eckpunkte unserer Klimastrategie sind unter anderem die aktive Unterstützung des Transformationsprozesses von Wirtschaft und Gesellschaft sowie unsere eigenen Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Deshalb werden wir uns in den nächsten Monaten u.a. fokussieren auf:

  • Ausweitung unserer Engagement-Aktivitäten insbesondere zu Klimathemen
  • Entwicklung eines Mobilitätskonzeptes zur gruppenweiten Emissionsreduzierung
  • Vermittlung von „grünen“ Fördermitteln
  • Fortschritte im umwelt- und klimabezogenen Risikomanagement

Die Evangelische Bank ist für den Weg, die Wirtschaft und Gesellschaft auf ihrem Weg der nachhaltigen Transformation zu begleiten, gut gerüstet. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Geschäftspartnern wird die Evangelische Bank auch 2021 Vorreiter, Impulsgeber und Unterstützer für ökologisch und soziales Handeln bleiben.“


Nähere Informationen zur Klimastrategie unter https://www.eb.de/ueber-uns/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-in-der-eb/klimastrategie.html

Evangelische Bank – DIE Nachhaltigkeitsbank

Die Evangelische Bank eG ist als genossenschaftlich organisiertes, modernes Kreditinstitut die nachhaltig führende Spezialbank für Kunden aus Kirche, Diakonie, Gesundheits- und Sozialwirtschaft sowie für alle privaten Kunden mit christlicher Werteorientierung.
Als spezialisierter Finanzdienstleister bietet die Evangelische Bank neben dem exzellenten Branchen-Know-how auch umfassende Finanzlösungen für den kirchlich-diakonischen und sozialen Bereich. Mit einer Bilanzsumme von 7,9 Mrd. Euro ist sie aktuell die größte Kirchenbank und zählt zu den größten Genossenschaftsinstituten in Deutschland. In ihrem Kerngeschäft finanziert sie soziale Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Altenpflege, Jugend- und Behindertenhilfe, Bildung, bezahlbarer Wohnraum sowie privater Wohnbau und investiert in Vorhaben, Unternehmen und Institutionen, die zur Bewahrung der Schöpfung einen positiven Beitrag leisten. Als DIE Nachhaltigkeitsbank richtet die Evangelische Bank ihr unternehmerisches Handeln nach den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) und nach den anspruchsvollen EMASplus-Kriterien aus.
Zur EB-Gruppe gehören die EB-Sustainable Investment Management (EB-SIM), die EB Consult, die EB-Kundenservice GmbH, der Change Hub in Berlin, die HKD Handelsgesellschaft für Kirche und Diakonie sowie die EB-Sustainable Real Estate GmbH (EB-SRE).