Saturday 1-Oct-2022
9.1 C
Frankfurt am Main

Erneut Zuflüsse in Robotik-ETFs

OpinionsErneut Zuflüsse in Robotik-ETFs

Robotik-Aktien-ETFs verzeichneten Zuflüsse in Höhe von 15 Mio. US Dollar, so ETF Securities im wöchentlichen Markt- und Flowbericht. Industriemetalle wurden bei Preisrückschlägen gekauft. Bei Arabica-ETPs waren die Zuflüsse mit 6,8 Mio. US Dollar so hoch wie zuletzt im Oktober 2017, da die Schnäppchenjäger auf den Plan traten. Bei Rohöl-ETPs setzten sich die Abflüsse fort.

Robotik-Aktien-ETFs (A12GJD) verzeichneten Zuflüsse in Höhe von 15 Mio. USD, was einem Dreiwochenhoch entspricht.Die Rolle der Robotik in der modernen Welt begeistert die Anleger, die in Unternehmen, die die Nutzung dieser Technologie ermöglichen, eine Anlagechance gefunden haben.

Industriemetalle wurden bei Preisrückschlägen gekauft. Breit aufgestellte Industriemetall-ETPs (A0SVX7) verzeichneten in der zweiten Woche in Folge Zuflüsse (5,0 Mio. USD), da die Anleger bei Preisrückgängen die Gelegenheit zum Kauf nutzten.Bei Long-Kupfer-ETPs (A0KRJU) erreichten die Zuflüsse mit 8,7 Mio. USD ein Vierwochenhoch. Nach den Angaben der Internationalen Studiengruppe Kupfer in der letzten Woche ging die weltweite Bergbauproduktion in den ersten elf Monaten 2017 um 2,4 Prozent zurück, während die Erzeugung von raffiniertem Kupfer Schätzungen zufolge weltweit im selben Zeitraum um 0,5 Prozent zunahm. Für 2018 rechnet die Studiengruppe wieder mit einem Versorgungsdefizit, da das Angebot knapp bleibt, die Nachfrage aber steigt. Starke strukturelle Unterstützung erfährt Kupfer durch die Fahrzeugelektrifizierung, da die Stromnetze modernisiert werden müssen und die Autos größere Kabelmengen benötigen. Nickel-ETPs (A0KRJ4) verzeichneten erneut Zuflüsse, diesmal in Höhe von 34,3 Mio. USD. Nickel profitiert ebenfalls von der Elektrifizierung der Fahrzeuge (siehe Rohstoffresearch: Nickel: Elektrifizierung könnte Nachfrage anregen)

Bei Arabica-ETPs (A0KRJT) waren die Zuflüsse mit 6,8 Mio. USD so hoch wie zuletzt im Oktober 2017, da die Schnäppchenjäger auf den Plan traten. Da der Sommer auf der südlichen Erdhalbkugel eher kühl ausfällt, dürften sich die Hitzeschäden der diesjährigen Kaffeeernte in Grenzen halten. Die Erträge werden wohl zunehmen und die Vorräte nach den Entnahmen des letzten Jahren wieder aufgestockt werden. Nur wenn sich die Wetterbedingungen ändern oder der Krankheitsbefall zunimmt, hat dieser Ausblick keine Gültigkeit mehr. Dann erst könnten die Preise steigen. So hat es den Anschein, als wären die Anleger auf Schnäppchenjagd.

Bei Rohöl-ETPs (A1N49P) setzten sich die Abflüsse fort. In der Vorwoche beobachteten wir die ersten Zuflüsse in Long-Rohöl-ETPs seit Juli 2017, doch in der letzten Woche kam es wieder zu moderaten Abflüssen in Höhe von 2,9 Mio. USD. Nach einer Preiserholung um 3,9 Prozent wurden bereits erste Gewinne mitgenommen. Die Anzahl der Bohrplattformen in den USA steigt seit fünf Wochen in Folge. Dies lässt darauf schließen, in welchem Umfang das US-Angebot steigen wird, solange die Preise hoch bleiben.