Wednesday 28-Sep-2022
9.1 C
Frankfurt am Main

Fundamentaldaten unverändert positiv

OpinionsFundamentaldaten unverändert positiv

Das aktuelle märkte | unteruns von Raiffeisen Capital Management erscheint unter dem Eindruck der stärksten Korrektur seit zwei Jahren. Doch gerade in volatilen Zeiten ist es wichtig, den Blick fürs Wesentliche zu bewahren.

Für den mittelfristigen Ausblick sind vor allem die Fundamentaldaten (Wirtschaftswachstum und Unternehmensgewinne) als Treiber für die Marktentwicklung relevant. Diese sind unverändert positiv, weshalb wir an der Übergewichtung von Aktien festhalten. Die Abkühlung der zuvor überhitzten Anlegerstimmung und die Normalisierung einiger „überkaufter“ Kapitalmarktindikatoren sehen wir positiv. Die Übergewichtung wird unverändert durch Aktien aus der Eurozone umgesetzt, da hier nach der schwachen Entwicklung der letzten Monate Aufholpotenzial besteht. Anleihenseitig werden nach wie vor Inflation-Linker favorisiert.

Die vollständige Ausgabe von Raiffeisen Capital Management’s märkte | unter uns finden Sie links als PDF

Aktien – Märkte nehmen wieder Fahrt auf

Nach den starken Gewinnen 2017 sah es anfangs so aus, als könne dieses Tempo auch im neuen Jahr gehalten werden. Doch nach drei starken Wochen im Jänner folgte die heftige Korrektur in der ersten Februarwoche. In Anlehnung an den Schwarzen Montag im Jahr 1987 wurde bereits der Begriff „Grauer Montag“ bemüht. Der Dow Jones hatte zwar den höchsten Tagespunkteverlust seiner Geschichte zu verzeichnen, doch minus 4,5 % sind noch kein Crash.

Drei Wochen später ist wieder Normalität eingekehrt, die Aktienvolatilität hat sich normalisiert und die US-Indizes notieren seit Jahresbeginn wieder im Plus. Die Gewinner in dieser Marktphase waren die Emerging Markets, allen voran Länder mit Aufholpotenzial aus dem Vorjahr (z.B. Russland). Aktueller Verlierer, so man das in der Kürze behaupten kann, ist Europa. Hier wirkt nicht zuletzt auch der starke Euro belastend. Die fundamentalen Grundlagen für feste Aktienmärkte, vor allem Wirtschaftswachstum und Gewinnentwicklung, sind generell weiter gegeben.

Aktien USA und Europa – Erholung nach Korrektur

Im Februar haben die globalen Aktienmärkte deutlich korrigiert. Als Auslöser werden steigende Inflationszahlen und Anleiherenditen genannt. Diese Korrektur hat gleichzeitig zu einem deutlichen Anstieg bei den impliziten Volatilitäten (VIX Index, siehe Grafik) geführt und damit einige Investoren am falschen Fuß erwischt, die auf eine weiterhin niedrige Volatilität gesetzt haben. Innerhalb der Sektoren setzt sich die Outperformance der eher zyklischen Branchen fort. Dies ist auch damit zu erklären, dass defensive Sektoren, die einen stärken Konnex zu Anleiherenditen zeigen, momentan einen schweren Stand haben. Nach wie vor verzeichnen börsennotierte Unternehmen sehr deutliche Gewinnzuwächse. Das aktuelle Gewinnwachstum auf 12 Monate beträgt in den USA 13 % und in Europa fast 50 %, was nicht zuletzt auf Basiseffekte bei zyklischen Sektoren zurückzuführen ist. Auch der Ausblick auf die nächsten Quartale ist insbesondere für das US-Gewinnwachstum durch die Steuerreform sehr vielversprechend, während sich in Europa die Zuwachsraten wieder abschwächen werden.

Emerging Markets – auch 2018 attraktiv

Im letzten Monat wurden auch die Emerging-Market-Aktien durchgeschüttelt. Interessant war, dass dabei keine, sonst in derartigen Phasen übliche, Underperformance feststellbar war. Ganz im Gegenteil: die starke relative Entwicklung blieb weiter intakt. Auch wir schätzen Aktien aus den Emerging Markets nach wie vor positiv ein und sind dementsprechend positioniert.

Das Gewinnwachstum der Unternehmen in diesen Ländern liegt über demjenigen in den entwickelten Märkten und sollte von den unverändert freundlichen Rohstoffmärkten weiter unterstützt werden. Die Bewertung der Märkte ist ebenfalls noch attraktiv, auch wenn keine echten Schnäppchenpreise mehr zu finden sind.

Schlussendlich wird unsere Einschätzung von anderen Investoren geteilt. Der relative Performance-Chart der Emerging Markets gegenüber den entwickelten Märkten befindet sich weiterhin in einem nach oben gerichteten Trend.