Thursday 1-Dec-2022
5.7 C
Frankfurt am Main

Künstliche Intelligenz und Städte: UN-Habitat und Mila veröffentlichen ein gemeinsames Whitepaper

Press ReleasesKünstliche Intelligenz und Städte: UN-Habitat und Mila veröffentlichen ein gemeinsames Whitepaper

TORONTO4. Oktober 2022 /PRNewswire/ — UN-Habitat, die Organisation der Vereinten Nationen, die sich in über 90 Ländern für eine nachhaltige Urbanisierung einsetzt, und Mila, das weltweit größte akademische Deep-Learning-Forschungszentrum, kündigen die Veröffentlichung ihres gemeinsamen Whitepapers an, das Einblicke und Empfehlungen dazu bietet, wie künstliche Intelligenz-Systeme (KI) genutzt werden könnten, um die Entwicklung sozial und ökologisch nachhaltiger Städte und menschlicher Siedlungen zu unterstützen.

Das Whitepaper, das Teil der Strategie von UN-Habitat zur Förderung eines menschenzentrierten Ansatzes für die digitale Transformation ist und darauf abzielt, sowohl städtische Manager als auch Praktiker zu unterstützen, skizziert den aktuellen Mehrwert und die Herausforderungen der KI in Städten. Es bietet eine Reihe praktischer Empfehlungen zur Verbesserung der Art und Weise, wie KI eingesetzt wird, und fördert nachhaltige Städte sowie integrative Gemeinschaften.

 

Das Dokument behandelt städtische Anwendungen von KI in einer Vielzahl von Sektoren (Energie, Mobilität, öffentliche Sicherheit, Gesundheitswesen usw.) und behandelt wichtige Themen, darunter die Kompromisse und Risiken von KI, die spezifischen Ansätze und Anwendungen städtischer KI in der städtischen Governance.

Das Papier wird während einer Podiumsdiskussion auf dem Urban Economy Forum (UEF) 2022 in Toronto vorgestellt.

„KI kann, wie jede andere Technologie, eine Kraft sein, die soziale Unterschiede erweitert oder verringert, je nachdem, wie sie angewendet wird. Wir haben eine gemeinsame Verantwortung dafür, KI-Lösungen angemessen zu nutzen, zu integrieren und sicherzustellen, dass es keine unbeabsichtigten Folgen gibt”, sagt Maimunah Mohd Sharif, Untergeneralsekretärin und Exekutivdirektorin von UN-Habitat.

Ziel des Whitepapers ist es, den lokalen Behörden die notwendige Anleitung zu geben, um die Vor- und Nachteile von KI bei der Förderung nachhaltiger lokaler Gemeinschaften abzuwägen. Lokale Behörden treffen regelmäßig Entscheidungen über KI, die sich auf das Leben der Menschen auswirken. Sie benötigen Instrumente, um zu beurteilen, wo und für wen KI einen Mehrwert bietet und ob sie in einem bestimmten Kontext angemessen ist. Das Papier dient als Wissensquelle, um die Entscheidungsfindung in Bezug auf die positive Auseinandersetzung mit und den Einsatz von KI für intelligente und menschenzentrierte nachhaltige Städte und menschliche Siedlungen zu unterstützen.

„Wie jede andere transformative Chance ist die Integration von KI in städtische Umgebungen mit Herausforderungen und Risiken verbunden, die ernst genommen und angegangen werden müssen, damit KI der Gesellschaft zugute kommt”, sagt Valérie Pisano, Präsidentin und CEO von Mila. „Dieses Whitepaper könnte ein sehr nützliches Instrument für lokale Behörden sein, die sich wie UN-Habitat und Mila für die verantwortungsvolle Entwicklung von KI einsetzen.”

Besuchen Sie https://unhabitat.org/, um auf das vollständige Whitepaper zuzugreifen.

Hauptautoren des Whitepapers: 

  • Jean-Louis Denis, Ordinarius (UdeM)
  • Golnoosh Farnadi, Assistenzprofessorin (HEC Montréal), Akademisches Kernmitglied (Mila), Lehrstuhl für künstliche Intelligenz am kanadischen CIFAR
  • Shaz Jameson, Doktorand (Tilburg Institute of Law and Technology, UdeM, Mila)
  • Shin Koseki, Assistenzprofessor (UdeM), Direktor (UNESCO-Lehrstuhl für Stadtlandschaften)
  • Catherine Régis, Ordinarius (UdeM), Assoziiertes Akademisches Mitglied (Mila)
  • Davild Rolnick, Assistenzprofessorin (McGill Universität), Akademisches Kernmitglied (Mila), Lehrstuhl für künstliche Intelligenz am kanadischen CIFAR

Weitere Informationen zur Einführungsveranstaltung: 

  • Veranstaltung: Podiumsdiskussion zur Einführung des Berichts „KI and Cities: Risks Applications and Governance” von UN-Habitat und Mila auf dem 4. Urban Economy Forum (UEF4) über Sustainable Urban Finance. Das UEF4 beginnt mit der Eröffnungssitzung am Montag, 3. Oktober, um 9.00 Uhr (EDT).
  • Veranstaltungsort: Toronto, Canada World Urban Pavilion (WUP) im Regent Park Powered by Daniels und virtuell. Kostenloser Registrierungslink: https://www.eventbrite.ca/e/uef4-tickets-344374632797?discount=COMPLIMENTARY100
  • Zeitpunkt des Starts: Dienstag, 4. Oktober 2022 um 16.45 Uhr (EDT)
  • Sprecher:
    • Anna Jahn (Moderatorin), Direktorin für Öffentlichkeitspolitik und Lernen, KI für die Menschheit (Mila)
    • Golnoosh Farnadi, Assistenzprofessorin (HEC Montréal), Akademisches Kernmitglied (Mila), Lehrstuhl für künstliche Intelligenz am kanadischen CIFAR
    • Shaz Jameson, Doktorand (Tilburg Institute of Law and Technology, UdeM, Mila)
    • Davild Rolnick, Assistenzprofessorin (McGill Universität), Akademisches Kernmitglied (Mila), Lehrstuhl für künstliche Intelligenz am kanadischen CIFAR

Über UN-Habitat 

UN-Habitat ist das Programm der Vereinten Nationen, das sich für eine bessere urbane Zukunft einsetzt. Seine Mission ist es, die sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung menschlicher Siedlungen und die Schaffung angemessenen Wohnraums für alle zu fördern. Es arbeitet in über 90 Ländern, um den transformativen Wandel in Städten und menschlichen Siedlungen durch Wissen, politische Beratung, technische Unterstützung und gemeinsames Handeln zu fördern. Es arbeitet mit Partnern zusammen, um integrative, sichere, widerstandsfähige und nachhaltige Städte und Gemeinden aufzubauen und gleichzeitig die Urbanisierung als positive transformative Kraft für Menschen und Gemeinden zu fördern und Ungleichheit, Diskriminierung und Armut zu verringern. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte UN-Habitat – Eine bessere urbane Zukunft | UN-Habitat (unhabitat.org)

Über Mila

Mila wurde von Professor Yoshua Bengio von der Universität Montreal gegründet und ist ein Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz, das über 1.000 auf maschinelles Lernen spezialisierte Forscher zusammenbringt. Mila mit Sitz in Montreal verfolgt das Ziel, ein globales Zentrum für wissenschaftliche Fortschritte zu sein, die Innovationen und die Entwicklung von KI zum Nutzen aller anregen. Mila ist eine gemeinnützige Organisation, die weltweit für ihre bedeutenden Beiträge im Bereich Deep Learning, insbesondere in den Bereichen Sprachmodellierung, maschinelle Übersetzung, Objekterkennung und generative Modelle, anerkannt ist. Weitere Informationen finden Sie unter mila.quebec