Sunday 4-Dec-2022
2.2 C
Frankfurt am Main

LGIM legt Halbjahreszahlen vor

Press ReleasesLGIM legt Halbjahreszahlen vor

Legal & General Investment Management (Holdings) Limited (“LGIM(H)”) hat heute die konsolidierte Aufstellung der Finanzergebnisse ihrer Tochtergesellschaften für das Halbjahr bis zum 30. Juni 2020 vorgestellt.

In einem herausfordernden Umfeld hat sich LGIM(H) über alle Kanäle, Regionen und Investment Capabilities hinweg als widerstandsfähig erwiesen. Das Unternehmen profitierte von Größenvorteilen sowie seiner diversifizierten Aufstellung, unterstützt durch eine strukturelle Nachfrage nach seinen Produkten und Anlagekapazitäten. LGIM steigerte das verwaltete Vermögen (Assets under Management, AUM) auf 1.369,6 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2020 (Zum Vergleich: 1.252,5 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2019). Die externen Nettozuflüsse beliefen sich auf 6,8 Milliarden Euro (gegenüber 66,6 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2019), das entspricht 0,5% der AUM zu Jahresbeginn, gestützt durch starke Nettozuflüsse von 8,9 Milliarden Euro in die britischen Geschäftsbereiche Defined Benefit und Defined Contribution. Die Einnahmen stiegen um 8% auf 516 Millionen Euro (H1, 2019: 479 Millionen Euro), unterstützt durch gutes Wachstum sowohl im externen als auch im internen Geschäft. Die Managementgebühren stiegen um 8% auf 506 Millionen Euro (H1, 2019: 469 Millionen Euro).

Die internationalen Vermögenswerte der LGIM(H) stiegen um 12% auf 424,9 Milliarden Euro (H1, 2019: 378,5 Milliarden Euro). Die Performance wurde durch die starken Kapitalzuflüsse und das Marktwachstum in jüngster Zeit angetrieben, unterstützt durch LGIM’s breite Aufstellung. LGIM erzielte Nettozuflüsse in Höhe von 5,7 Milliarden Euro in Asien, was das starke Wachstumspotenzial in der Region widerspiegelt. Dies wurde durch Mittelabflüsse in den USA ausgeglichen, da einige Pensionspläne aufgrund ihrer Vermögensallokation von festverzinslichen Wertpapieren hin zu anderen Anlageklassen umschichteten. Die AUM des europäischen Geschäfts (ohne Großbritannien) stiegen um 11% auf 64,0 Milliarden Euro (H1, 2019: 57,4 Milliarden Euro).

Michelle Scrimgeour, Chief Executive Officer, Legal & General Investment Management (LGIM(H)), kommentiert die Ergebnisse der LGIM wie folgt: “Die LGIM hat sich inmitten erheblicher Marktvolatilität und eines außergewöhnlichen Umfelds aufgrund von COVID-19 als widerstandsfähig erwiesen. Das Unternehmen hat in der ersten Hälfte des Jahres 2020 weiterhin positive externe Nettozuflüsse geliefert und die AUM gesteigert, was die Vorteile einer diversifizierten Assetbasis und die starke strukturelle Nachfrage nach unseren Produkten und Fähigkeiten belegt.

Die Belastbarkeit unserer Ergebnisse im ersten Halbjahr spiegelt den Wert unseres bestehenden Kundenstamms und die Bedeutung des Aufbaus starker und dauerhafter Beziehungen wider. Das Unternehmen hat schnell auf eine neue Arbeitsweise umgestellt und sich weiterhin proaktiv und produktiv auf seine Kunden zugegangen. So konnten wir die Herausforderung gut meistern, und wir sind dankbar für das anhaltende Vertrauen unserer Kunden in dieser schwierigen Zeit. Wir werden weiterhin die Kernstärken des Unternehmens nutzen und international in den Bereichen tätig sein, in denen wir für unsere Kunden die besten Leistungen erbringen können. Dabie konzentrieren wir uns weiterhin auf Bewältigung der ökologischen und sozialen Herausforderungen einer sich rasch verändernden Welt. Ich danke all meinen LGIM-Kollegen für ihre hervorragende Teamarbeit sowie dafür, dass sie sich gegenseitig und unsere Kunden in diesen unsicheren Zeiten unterstützt haben.”

Volker Kurr, der das institutionelle Geschäft von LGIM in Europa leitet, ergänzt: „Die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäfts im durch die Pandemie verursachten schwierigen Umfeld hat uns sehr ermutigt. Europäische institutionelle Investoren und Großanleger bauen weiterhin auf unsere starke Renten-Expertise und unsere cleveren Index-Lösungen, die alle von unserem Engagement für nachhaltige Investitionen untermauert werden.

In der ersten Jahreshälfte haben wir unsere Präsenz in den nordischen Ländern mit der Eröffnung unseres ersten Büros in der Region und mit der Ernennung einer Führungskraft in der Benelux-Region ausgebaut“, fügt Kurr hinzu. „Unser ETF-Geschäft hat unsere Pläne für den Wholesale-Vertrieb in Europa mit Nettozuflüssen von 200 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2020 weiter unterstützt. Diese Ergebnisse zeigen, dass das Unternehmen über ein solides Fundament verfügt, das wir weiter ausbauen werden.“

LGIM(H) schärft sein Profil als verantwortungsbewusster Investor weiter. Zum 30. Juni 2020 verwaltete das Unternehmen 193 Milliarden Euro für nachhaltige Anlagestrategien, die explizit mit ESG-Kriterien verknüpft sind. Eingebettet in seine Prozesse und Entscheidungen bietet LGIM(H) seinen Kunden nachhaltige Investments mit Wirkung. Das Investment-Stewardship-Team der Firma hat im ersten Halbjahr 2020 mit 210 Unternehmen zusammengearbeitet und über 48.517 Resolutionen abgestimmt.


1) Interne Daten von LGIM(H) zum 30. Juni 2020. Die genannten AUM entsprechen dem aggregierten verwalteten Vermögen von LGIM(H) in Großbritannien, LGIMA in den USA und LGIM Asia in Hongkong. Die AUM umfassen den Wert von Wertpapier- und Derivatepositionen. Alle GBP-Beträge wurden auf Basis des GBP-EUR-Kassakurses zum 30. Juni 2020 in EUR umgerechnet. Aufgrund des schwächeren GBP-Kurses liegen die EUR-Zahlen im Vergleich zu den LGIM-Gesamtjahresergebnissen niedriger.