Monday 3-Oct-2022
12.7 C
Frankfurt am Main

Asiatische Aktien – nicht nur Wachstum, sondern Income

OpinionsAsiatische Aktien – nicht nur Wachstum, sondern Income

Immer mehr Anleger schauen sich auf der Suche nach einem regelmäßigen Einkommen auch auf Aktienseite um – getrieben von den niedrigen Anleiherenditen seit der weltweiten Finanzkrise. Asiatische Aktien wurden bislang jedoch eher weniger als Einkommensquelle wahrgenommen. Eine vertane Chance, wie Ajay Dayal, Head of International Equity bei Legg Mason, erläutert: “Bisher waren asiatische Aktien vor allem aufgrund ihres starken Wirtschaftswachstums interessant und daher eher eine Investition mit Fokus auf Kapitalwachstum. Doch das ist zu kurz gedacht.“

Was der Aktienexperte des internationalen Vermögensverwalters damit meint: Ein Engagement in asiatische Aktien kann viele der Herausforderungen lösen, vor denen Anleger derzeit stehen, und Legg Mason mit seinen Fonds einen entscheidenden Beitrag dazu leisten. „Anleger wünschen sich ein stabiles, attraktives aber auch wachsendes Einkommen. Der Weg dahin ist eine Kombination aus Einkommen und Einkommenswachstum“, sagt Dayal. Er betont, dass globale Unternehmen zwar insgesamt mehr Dividenden auszahlen würden, asiatische Firmen jedoch ebenfalls bereits auf einen Dividendenpool von weit über 240 Milliarden US-Dollar kommen. Zudem seien nicht nur die Renditen in Asien mit denen in Europa und den USA vergleichbar, die Wachstumsrate von Dividendenausschüttungen asiatischer Firmen sei um ein Vielfaches größer.

Risiken managen

„Ein Argument, das wir häufig hören: Chancen auf den asiatischen Märkten können im Vergleich zu Industrienationen nur mit einem zusätzlichen Risiko wahrgenommen werden“, weiß Dayal. Diese zusätzliche Volatilität reduziere dann nicht selten den Appetit der Anleger. Dabei sei der Trick schlicht, nicht zu viel zu verlieren: „Es ist gerade in den volatilen asiatischen Märkten wichtig, Chancen und Risiken auszubalancieren. Was man dafür braucht, sind Portfolios, die in Abwärtsmärkten nicht zu viel verlieren können. Denn einmal eingehfahren Verluste auszugleichen, ist oftmals die eigentliche Herausforderung. Wiederholen sich hohe Verluste zu häufig, hat das einen immensen Effekt auf das letztendliche Ergebnis.“

Hinzu käme, dass Anleger, die nur ab und zu vereinzelte Verluste erleiden, auch mit einer größeren Wahrscheinlichkeit investiert blieben. Und wer investiert bleibe, habe eine größere Chance, die längerfristigen Renditen innerhalb eines Zyklus mitzunehmen. Dies gelte für einkommensorientierte Anleger in asiatischen Werten gleichermaßen – wenn nicht sogar stärker.

QS Investor mit robustem asiatischen Portfolio

Wer asiatische Aktien als Einkommensquelle für sich nutzen will, braucht also ein ausbalanciertes, robustes Portfolio. Laut Dayal sind der Schlüssel zum Erfolg die Dividendeneinkommen, die wie eine Sicherheitsmarge wirken: „Zunächst sorgt das Einkommen wie eine stabilisierende Komponente für eine positive Gesamtrendite. Und auch der Aufzinsungseffekt von Dividenden darf nicht unterschätzt werden. In den letzten 18 Jahren waren Dividenden für etwa 50 Prozent der Gesamtrendite asiatischer Aktienmärkte verantwortlich, in den letzten 30 Jahren immerhin noch für knapp 40 Prozent. Dividenden spielen eine entsprechend wichtige Rolle, wenn es darum geht, Investoren für Risiken zu kompensieren.“

Genau auf diese Strategie setzt die Legg Mason-Tochtergesellschaft QS Investors mit ihrem QS MV Asia Pac ex Japan Growth and Income Fund. Das Fondsmanagement setzt bei der Titelauswahl bewusst auf eine Kombination verschiedener Faktoren. Werte, die es ins Portfolio schaffen, müssen fundamental attraktiv sein, gesunde und nachhaltige Dividenden liefern und weniger sensibel auf Marktentwicklungen reagieren. Das Ergebnis ist ein Portfolio mit hohem Kapitalwachstumspotenzial, einer niedrigen Volatilität und Beta, dafür aber mit einem höheren Income-Faktor als der durchschnittliche Markt. „Das Portfolio des QS MV Asia Pac ex Japan Growth and Income Fund ist vor allem aufgrund seiner Kombination von Auswahlkriterien so robust. Während fundamental attraktive Unternehmen mit nachhaltigen Dividendenausschüttungen Mehrwert im Portfolio schaffen, sorgt die geringere Anfälligkeit für Marktschwankungen für eine ausgewogene Volatilität im Fonds“, schließt Dayal ab.