Thursday 6-Oct-2022
14.3 C
Frankfurt am Main

Auf Landwirtschafts-ETPs entfällt der Löwenanteil der Mittelflüsse

OpinionsAuf Landwirtschafts-ETPs entfällt der Löwenanteil der Mittelflüsse

Landwirtschafts-ETPs verbuchten vergangene Woche die höchsten Zuflüsse seit neun Jahren, so ETF Securities im wöchentlichen Markt- und Flowbericht. Bei Gold-ETPs kam es die fünfte Woche in Folge zu Abflüssen und breit aufgestellte Rohstoffkorb-ETPs verzeichnen die dritte Woche in Folge Rücknahmen.

Landwirtschafts-ETPs (A0KRKB) verbuchen die höchsten Zuflüsse seit Oktober 2009. Seit Jahresbeginn verzeichnen Agrarrohstoffe, allen voran Weizen, Mais, Baumwolle und Soja, die stärksten Gewinne im Rohstoffkomplex. Grund sind die günstigen Fundamentaldaten sowie die unerwartet extremen Wetterbedingungen. Im Falle von Weizen haben das heiße und trockene Wetter, das in den Hauptanbaugebieten zu beobachten war, Sorgen über einen Rückgang der globalen Weizenproduktion geschürt. Laut den letzten, im Juli veröffentlichten World Agricultural Supply and Demand Estimates (WASDE) dürfte das globale Weizenangebot für die Saison 2018/19 infolge der geringeren Produktion um 9,3 Mio. Tonnen sinken und damit das niedrigste Niveau seit drei Jahren erreichen. Letzte Woche kamen den Weizenpreisen außerdem Meldungen zugute, dass das ukrainische Landwirtschaftsministerium eine Begrenzung der Exporte von Mahlweizen in Erwägung zieht. Bei Mais sorgt die positive Nachfrageentwicklung für anhaltend hohe Preise. Nach fünf Jahren mit Überschüssen wird nunmehr mit einem Defizit am Maismarkt gerechnet, da der Verbrauch das Angebot übersteigt. In der Folge sanken die Lagerbestände bei Mais laut dem US‑Landwirtschaftsministerium (USDA) auf ein Sechs-Jahres-Tief von 152 Mio. Tonnen. Unterdessen scheint der Sojamarkt vom Handelsstreit zwischen den USA und China betroffen. Dennoch bewirken die Sorgen in Bezug auf das trockenere Wetter und die rückläufige Bodenfeuchte zu einer wichtigen Zeit für die Bohnenentwicklung weitere Anstiege am Sojamarkt. Der Baumwollmarkt scheint ebenfalls von den jüngsten Schätzungen des USDA zu profitieren, das mit einem niedrigeren globalen Angebot, gleichzeitig aber mit einem höheren Verbrauch rechnet. Trotz der anhaltenden Handelsspannungen scheinen sich Anleger über diversifizierte Körbe für Agrarrohstoffe zu engagieren, da sich der fundamentale Ausblick für die meisten dieser Rohstoffe aufhellt. 

Bei Gold ETPs (A0LP78)kam es die fünfte Woche in Folge zu Abflüssen. Die Goldpreise sahen sich letzte Woche weiterhin einigen Belastungsfaktoren gegenüber, darunter der stärkere US-Dollar, der optimistischere Ausblick, den die Federal Reserve auf ihrer letzten Sitzung zeichnete, und die positive Entwicklung am US-Arbeitsmarkt (ohne Landwirtschaft). Angaben der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) zufolge wies die spekulative Positionierung bei Gold-Futures zum 31.Juli 2018 ein Netto-Short-Exposure von 41.987 Kontrakten auf und befindet sich damit unseres Erachtens in überverkauftem Terrain. Wir rechnen daher mit einer Kehrtwende bei den Goldpreisen.

Bei breit aufgestellten Rohstoffkorb-ETPs (A0KRKC) kam es die dritte Woche infolge zu Rücknahmen, da sich die Handelsspannungen verschärfen. Die Vergeltungsmaßnahmen in Form von gegenseitigen Zöllen zwischen den USA und China hielten letzte Woche unvermindert an. Die chinesische Regierung bestätigte, Zölle auf US-Güter im Wert von 60 Mrd. USD erheben zu wollen, falls die Regierung Trump ihre Drohung, Abgaben für chinesische Waren im Wert von 200 Mrd. USD einzuführen, nicht zurücknimmt. Die Rohstoffpreise sahen sich angesichts der trüberen Stimmung im Komplex weiterhin Schwankungen ausgesetzt.