Monday 3-Oct-2022
12.7 C
Frankfurt am Main

Berichtssaison 2021: alle Augen auf Nachhaltigkeit

OpinionsBerichtssaison 2021: alle Augen auf Nachhaltigkeit

von Fraser Lundie, Head of Credit, und Audra Delport, Deputy Head of Credit Research, im internationalen Geschäft von Federated Hermes.

Unser Engagement für eine nachhaltige Wertschöpfung bedeutet, dass wir uns nicht nur mit den finanziellen Erwartungen für die kommende Ertragssaison beschäftigen – sondern auch mit ESG-Aussichten. Da sich die Welt zunehmend mobilisiert, um den Klimawandel zu bekämpfen, ermutigen wir weiterhin Unternehmen, in die wir investieren, nachhaltige Geschäftspraktiken umzusetzen. Wir gehen davon aus, dass Bestrebungen zur Vermittlung von Klimazielen, wie zur Kohlenstoffneutralität, prominent thematisiert werden. Und wir werden den Nachhaltigkeitsaktivitäten der Unternehmen die gleiche Bedeutung beimessen wie den finanziellen Aspekten.

Erfreulich: Unternehmen heben ESG-Bemühungen zunehmend durch Gewinnmitteilungen hervor

Da das Interesse der Investoren am ESG-Profil von Unternehmen weiter zunimmt, werden Unternehmen immer deutlicher über ihre Nachhaltigkeitsbemühungen sprechen – indem sie mehr Transparenz schaffen, Nachhaltigkeitsberichte einführen oder erweitern und bei Gewinnmitteilungen Zeit für die Hervorhebung wichtiger ESG-Entwicklungen einplanen. Dies stellt ein wichtiges Forum für Unternehmen dar, um ihre Erfahrungen mit den Kapitalmärkten zu teilen. Etwa zwei Drittel der globalen Unternehmen berichten bereits im Rahmen ihrer Gewinnmitteilung über ESG-Themen. Wir sehen dies als Best Practice für Unternehmen an, um über die Fortschritte auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit zu informieren.

Vermittlung und Auslegung von ESG-Initiativen: Herausforderungen bleiben

Obwohl Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsinitiativen immer deutlicher zum Ausdruck bringen, bleiben Herausforderungen. Während führende Gremien wie SASB (The Sustainability Accounting Standards Board), GRI (Global Reporting Initiative) oder TCFD (Task Force on Climate-related Financial Disclosures) große Fortschritte gemacht haben, ist eine weitere Standardisierung erforderlich, wie die Definition von kohlenstoffreichen Sektoren.

Darüber hinaus: die Unternehmensberichterstattung ist immer noch ausbaufähig und Investoren stehen vor Datenlücken bei wichtigen Kennzahlen wie den Scope-3-Treibhausgasemissionen (indirekte Emissionen, die in der Wertschöpfungskette eines Unternehmens entstehen). Die Bestrebungen zur Vereinheitlichung nehmen jedoch zu. So erwartet die britische Regierung, dass alle börsennotierten Emittenten und großen Vermögenden bis 2022 gemäß den Empfehlungen der TFCD berichten werden. Aus unserer Sicht ein dringend notwendiges und begrüßenswertes Ziel.

ESG-Narrative, die greifen – Verbindung zur finanziellen Relevanz

Wir bevorzugen Unternehmen, die ihre ESG-Bemühungen proaktiv in ihre langfristige Strategie einbinden. Unternehmen, die in dieser Hinsicht führend sind, legen spezifische Ziele fest und beschreiben detailliert, wie sie diese erreichen wollen. Entscheidend ist auch, dass die Unternehmen nachweisen, wie sich ihre ESG-Initiativen in verbesserten finanziellen Ergebnissen niederschlagen. Dies gelingt zum Beispiel, indem sie konkret quantifizieren, wie viel Geld der Emittent einspart durch den vermehrten Einsatz von recyceltem Wasser, die Substitution fossiler durch erneuerbare Energien oder eine verbesserte Mitarbeiterbindung durch Investitionen in ein verbessertes Human Capital Management.

Gewinnbeobachtung: Entscheidende Maßnahmen, um Klimaambitionen zu vermitteln

Der Klimawandel gilt als eines der größten Risiken für die Menschheit: Während ESG-Themen und ihre finanzielle Relevanz je nach Sektor variieren, haben wir im Jahr 2020 eine steigende Anzahl von Unternehmen gesehen, die sich zur Klimaneutralität verpflichtet haben. Über mehrere Sektoren hinweg, von Banken bis hin zu Energieerzeugern, wurden Ankündigungen zu mittel- und langfristigen Emissionsreduktionszielen gemacht, die mit diesen Verpflichtungen verbunden sind. Wir gehen davon aus, dass sich diese Dynamik beschleunigen wird, da im ersten Quartal und im Laufe des Jahres wahrscheinlich noch mehr Unternehmen ihre Ambitionen zur Klimaneutralität bekannt geben werden.

Darüber hinaus fordern wir dazu auf und erwarten von den Unternehmen, die ihre Ziele bereits skizziert haben, dass sie nun eine detaillierte Strategie vorlegen, wie diese Ziele erreicht werden. Wir waren beeindruckt von Unternehmen wie Barclays, die ihre BlueTrack-Methode zur Messung der finanzierten Emissionen detailliert dargelegt haben. Hervorzuheben ist auch Occidental Petroleum, die über die Fortschritte ihrer Anlage zur direkten Luftabscheidung – der weltweit ersten – informierten; diese besitzt das Potenzial, mehr Gewinne aus dem Kohlenstoffmanagement als aus dem Öl- und Gasgeschäft zu erzielen. Wir erwarten, dass andere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden.

ESG im Fokus: aktives Engagement entscheidend für kontinuierliche Verbesserung

Wir sind der festen Überzeugung, dass gute ESG-Richtlinien und -Verhaltensweisen nicht nur der Risikominderung dienen – sondern auch den Cashflow und den Unternehmenswert steigern und so den Emittenten helfen, ihre Kapitalkosten zu senken. Daher integrieren wir die Analyse von ESG-Richtlinien und -Verhaltensweisen vollständig in unsere Investitionen. Dieser Prozess stützt sich auf mehrere Quellen, darunter unsere eigene Analyse von Unternehmensangaben, aktuelle Gewinnmitteilungen, proprietäre ESG-Scores und Daten von Drittanbietern.

Die aktive Auseinandersetzung mit Unternehmen spielt jedoch die wichtigste Rolle bei der Entwicklung unserer Ansichten. Unsere Engagement-Strategie ermöglicht es uns, ein besseres Verständnis dafür zu gewinnen, wie Unternehmen ESG-Risiken angehen und wie aufrichtig ihre Bemühungen sind. Darüber hinaus ermöglicht uns die Zusammenarbeit, Best Practices auszutauschen und Emittenten konstruktiv zu unterstützen, damit sie noch ambitioniertere ESG-Richtlinien und -Verhaltensweisen sowie eine verbesserte Transparenz verfolgen. Daher wird uns diese Berichtssaison die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stellen, um unsere Anlageentscheidungen zu treffen, und wir hoffen, dass die Unternehmen unsere hochgesteckten, aber notwendigen Erwartungen erfüllen.


Über Federated Hermes

Federated Hermes ist ein führender globaler Investmentmanager mit einem verwalteten Vermögen von 525,2 Milliarden Euro (per 30. September 2020). Geleitet von unserer Überzeugung, dass verantwortungsbewusstes Investieren der beste Weg ist, um langfristig Wohlstand zu schaffen, umfassen unsere Anlagelösungen 162 Strategien aus den Bereichen Aktien, Anleihen, alternative/private Märkte, Multi-Asset und Liquiditätsmanagement sowie eine Reihe von separat verwalteten Depots. Wir bieten erstklassiges aktives Investmentmanagement sowie Engagement-Dienstleistungen für mehr als 11.000 Institutionen und Finanzintermediäre. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen, Regierungsbehörden, Versicherungsgesellschaften, Stiftungen und Trusts, Banken und Broker/Händler. Mit Hauptsitz in Pittsburgh beschäftigt Federated Hermes mehr als 1.900 Mitarbeiter, unter anderem in London, New York, Boston und weiteren Büros weltweit. Nähere Informationen finden Sie unter FederatedHermes.com. Diese Mitteilung wurde vom internationalen Geschäft von Federated Hermes verschickt.