Thursday 6-Oct-2022
14.3 C
Frankfurt am Main

Der Beitrag von Kryptoassets in der Portfolioallokation

Digital Investing and CryptoDer Beitrag von Kryptoassets in der Portfolioallokation

Eine Portfolioallokationsanalyse ergibt, dass eine Investition in Kryptoassets zu dominierenden risikobereinigten Anlageergebnissen führt. Im Vergleich zu allen anderen Anlageklassen wird eine weitgehend unabhängige Risikoprämie generiert. Die Analyse wurden von den Researchern von 21Shares erstellt und kann weiter unten als PDF herunter geladen werden.

Die Analyse basiert auf mehreren Portfolios mit unterschiedlichen Bitcoin-Allokationen und einer Mischung aus Large-Cap-Kryptowerten in einem Backtesting seit 2015. Die Kennzahl „Nicht realisierter Nettogewinn/-verlust (Net Unrealized Profit/Loss, NUPL)” geht dabei in die Untersuchung mit ein. Das ist ein historisch entscheidender kryptonativer Indikator, der als Orientierungshilfe für die dynamische Dimensionierung der Bitcoin-Allokation im Laufe der Zeit genutzt werden kann.

Das beeindruckende Ergebnis: Es kann eine bessere Performance erzielt werden, ohne ein zusätzliches Risiko einzugehen. Je nach Risikoaversion und Anlageziel übertreffen Portfolios, die Anteile zwischen 4% und 20% in Bitcoin allokieren, traditionelle Portfolios in der Performance.

Die Analyse geht auch darauf ein, wie hoch die Kryptoasset-Allokation in einem Portfolio sein sollten. Eine entscheidende Komponente des optimalen Portfolioaufbaus und Risikomanagements ist die Korrelation zwischen den Einzelwerten im Portfolio. Die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Anlageklassen ist über einen langfristigen Zeitraum mit 0,04 bis 0,23 sehr gering (ohne Ethereum), ein ähnliches Niveau wie bei Gold (GLD), wo sie von – 0,02 bis 0,34 reicht.

Interessanterweise besteht fast keine Korrelation (0,07) zwischen Gold und Bitcoin, was darauf hindeutet, dass beide einzigartige Möglichkeiten zu Diversifikation bieten. Die Analyse zeigt also, dass die Allokation (1 % bis 20 %) eines Teils des Portfolios für Kryptoassets, einschließlich Bitcoin, eine großartige Diversifizierung bietet und es Anlegern ermöglicht, ihre risikobereinigten Renditen zu maximieren.

Ein essenzieller Faktor dabei: die kritischen Werttreiber für ein bestimmtes Kryptoasset kaum eine Beziehung zu den Werttreibern von Aktien, festverzinslichen Wertpapieren oder alternativen Anlagen wie Gold liefern. Das ist eine der herausragenden Eigenschaften von Kryptos.

Anleger sollten daher die häufig volatilen Risikoprofile von Kryptoassets nicht unabhängig, sondern als integralen Bestandteil ihres Gesamtportfolios bewerten.

Download der Analyse von 21Shares als PDF