Thursday 29-Sep-2022
5.8 C
Frankfurt am Main

“Der Konsum wird im Jahr des Hundes zunehmen”

Opinions"Der Konsum wird im Jahr des Hundes zunehmen"

Am 16. Februar beginnt offiziell das chinesische Neujahr und damit die Feierlichkeiten zum Frühlingsfestival – den wichtigsten Feiertagen des Landes. 2018 ist laut chinesischem Sternzeichen das Jahr des Hundes und das wird vor allem für den chinesischen Staatschef ein wichtiges, glaubt Kim Catechis, Head of Global Emerging Markets bei der Legg Mason-Tochtergesellschaft Martin Currie: „Für die chinesische Regierung ist es entscheidend, dass das erste Jahr von Präsident Xi Jinpings neuer, gefestigter Amtszeit ein Erfolg wird.“ Gemessen werde der am Fortschritt des „chinesischen Traums“ – dem Ziel, zu einer blühenden Nation aufzusteigen, die weltweit ein größeres Gewicht bekommt und seinen Bürgern einen höheren Lebensstandard bieten kann.

Die Schwellenländer-Experten der Legg Mason-Tochter glauben zudem, dass man nun mit einer Beschleunigung dieser nationalen „Verjüngungskur“ rechnen müsse. Dafür müsse Xi allerdings liefern – und zwar bei Umweltthemen wie sauberer Luft und Wasser sowie einer besseren und günstigeren Bereitstellung von Dienstleistungen. Aus dem Wissen dieser Prioritäten ließen sich klare Investitionsziele ableiten, sagt Catechis: „Anleger sollten sich eher auf die neue, glänzende Ära mit hohen Eigenkapitalrenditen der Unternehmen konzentrieren und nicht auf die alte, umweltverschmutzende Wirtschaft mit niedriger Profitabilität und hohen Schulden. Wir gehen außerdem davon aus, dass die Chinesen im Jahr des Hundes mehr konsumieren. Hongbaos, die traditionellen roten Umschläge, die man an Neujahr verschenkt, Zug- und auch Flugtickets werden in China beispielsweise zunehmend über Smartphones und Geldtransfer-Anbieter gekauft. Von diesem Trend profitieren prominente Namen wie Tencent oder Alibaba.“

Chinesische Unternehmen versuchten zudem nicht mehr aufzuholen, sondern würden gleich in einer ganzen Reihe verschiedener technologischer Bereiche die Führung übernehmen, betont Catechis weiter: „In China gibt es noch sehr viel unausgeschöpftes Wachstumspotenzial und viele hoch qualitative Unternehmen erweitern ihre wettbewerbsrelevanten Schützengräben. Wir glauben, dass genau hier einige der langfristig attraktivsten Anlagechancen für unsere Kunden liegen.“