Sunday 2-Oct-2022
14.1 C
Frankfurt am Main

Rosige Zukunft für den Technologiesektor

OpinionsRosige Zukunft für den Technologiesektor

Noch bis vor Kurzem waren sie die Lieblinge der Anleger: Technologieaktien boten die Wachstumsperspektiven eines Sektors, der unser Leben auf vielfältige und tiefgreifende Weise verändert – von der Art, wie wir uns kleiden bis hin zum modernen Dating. 2018 änderte sich diese Sichtweise jedoch: Nicht nur sorgten sich die Anleger, dass durch die globalen Handelsspannungen Lieferketten unterbrochen und Kosten erhöht werden könnten, sondern auch wegen eines „Techlash“, bei dem Verbraucher und Politiker die Frage aufwarfen, auf welche Weise einige Technologieunternehmen ihre Macht eigentlich nutzen.

Zu Beginn des Jahres stieg die Angst vor den Auswirkungen einer Abschwächung der Konjunktur in China – einem der wichtigsten Absatzmärkte – nach einer unerwarteten Warnung von Apple über mäßige Verkäufe. Dies hatte zur Folge, dass die Technologiewerte nach Jahren der Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt an Boden verloren. „Wir bleiben allerdings optimistisch, was die langfristigen Perspektiven des Sektors angeht“, sagt Peter Finn, Co-Head of ETF Portfolio Management bei Legal & General Investment Management. Und dafür gibt es seiner Ansicht nach gute Gründe: „Der Technologiesektor kann das Leben der Menschen verbessern und bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Effizienz massiv zu steigern.“ So hat der chinesische Logistikkonzern JD.com kürzlich ein Warenlager vorgestellt, dass 200.000 Bestellungen pro Tag verarbeiten kann – aber nur vier Mitarbeiter beschäftigt.

Natürlich seien die Sorgen der Anleger bezüglich der Folgen neuer Regulationen und des US-Handelskonfliktes berechtigt. „Der Sektor wird aber durch nachhaltige Anlagethemen getrieben, die auch dazu beigetragen haben, die langfristigen Renditen zu steigern. Das spricht für eine rosige Zukunft für Technologieaktien.“

Cybersicherheit, Batterien und E-Commerce-Logistik

Einige Investmentthemen behält der Experte dabei genau im Auge: So erwartet er, dass der globale Megatrend Cybersicherheit weiterhin an Bedeutung gewinnen wird. „Immer mehr Systeme, Daten und Menschen sind digital miteinander verbunden – das macht sie aber auch anfälliger“, so Finn. Der kürzliche Anstieg von Ransomware-Angriffen habe sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen und Regierungen schmerzlich an diese Tatsache erinnert.

„Auch die Art und Weise, wie wir uns bewegen und Energie speichern, wird der Technologiesektor mit dem Thema Batterien stetig revolutionieren.“ So wurden im Jahr 2018 weltweit rund 1,1 Millionen batteriebetriebene und Plug-in-Hybrid-PKW verkauft – und damit laut Bloomberg New Energy Finance 57 Prozent mehr als im Vorjahr.

Als weiteres Thema nennt Finn E-Commerce und die Logistik, die den Warenfluss von der Produktion bis zum Verbraucher hin steuert: „One-Click-Einkäufe, taggleiche Lieferungen und Lagerautomatisierung werden den globalen E-Commerce-Logistikmarkt laut der Forschungsgruppe TI Insight bis 2020 jährlich um durchschnittlich 15,6 Prozent wachsen lassen“, so der Experte weiter.

Natürlich würden Tech-Aktien aufgrund des makroökonomischen Umfelds und der von ihnen ausgelösten Disruption kurz- und mittelfristig weiterhin vor Herausforderungen stehen. „Das Potential und die Vielfältigkeit der Anlagethemen überzeugt uns jedoch davon, dass die Aussichten für den Sektor langfristig positiv sind“, schließt Finn.