Saturday 18-May-2024
14.1 C
Frankfurt am Main

Der Einfluss künstlicher Intelligenz auf Produktion und Inflation

Digital Investing and CryptoDer Einfluss künstlicher Intelligenz auf Produktion und Inflation

Ein Beitrag von Iñaki AldasoroSebastian DoerrLeonardo Gambacorta und Daniel Rees in einem BIS Arbeitspapier zeigt, Künstliche Intelligenz (KI) wird oft als die nächste allgemeine Technologie angesehen, die das Wachstum der Produktivität vorantreiben wird. Tatsächlich findet die Adoption von KI bereits mit atemberaubender Geschwindigkeit statt – in nahezu allen Ländern und Branchen. Obwohl KI voraussichtlich einen tiefgreifenden Einfluss auf die Wirtschaft haben wird, ist vergleichsweise wenig darüber bekannt, wie sich dies auf Beschäftigung und Produktion in verschiedenen Branchen auswirkt, sowie welche Implikationen dies für Wachstum und Inflation sowohl kurz- als auch langfristig hat.

Eine Studie mit dem Titel “The impact of artificial intelligence on output and inflation” (Der Einfluss künstlicher Intelligenz auf Produktion und Inflation), veröffentlicht am 17. April 2024, untersucht diesen Einfluss genauer. Die Autoren Iñaki Aldasoro, Sebastian Doerr, Leonardo Gambacorta und Daniel Rees haben ein makroökonomisches Multi-Sektor-Modell erstellt, das anhand eines Index der Branchenexposition gegenüber KI kalibriert wurde.

Ziel der Studie:

Die Autoren untersuchen den wirtschaftlichen Einfluss von KI und beantworten dabei folgende Fragen:

  • In welchem Maße hängt der Einfluss von KI auf Beschäftigung und Produktion einer Branche von deren direkter Exposition gegenüber KI ab?
  • Wie wird die Adoption von KI kurz- und langfristig Produktion und Inflation beeinflussen?
  • Welche Schlussfolgerungen lassen sich für die Geldpolitik sowie die Wirtschaftspolitik ziehen, um die Adoption von KI zu fördern?

Ergebnisse der Studie:

Die Studie zeigt, dass KI durch die Steigerung des Produktivitätswachstums signifikant die Gesamtproduktion, den Konsum und die Investitionen sowohl kurz- als auch langfristig erhöht. Überraschenderweise hat die direkte Exposition einer Branche gegenüber KI nur einen geringen Einfluss auf ihre langfristigen Ergebnisse. Höhere Gesamtnachfrage sowie damit verbundene Veränderungen der relativen Preise und Inputkosten sind viel wichtiger als der direkte anfängliche Produktivitätsschub durch die Adoption von KI. Die Auswirkungen von KI auf die Inflation sind unsicher. Einerseits erhöht die KI-Adoption durch die Steigerung der Produktivität das Angebot, was disinflationär wirkt. Andererseits müssen Unternehmen erhebliche Investitionen tätigen, um die Vorteile von KI voll auszuschöpfen. Dies, zusammen mit höheren Durchschnittseinkommen, wird die Nachfrage steigern und die Inflation erhöhen. Der Nettoeffekt hängt vom Zeitpunkt dieser Kräfte ab, der wiederum von den Erwartungen der Haushalte und Unternehmen hinsichtlich des transformatorischen Potenzials von KI und ihrer Bereitschaft abhängt, auf diese Erwartungen zu reagieren. Insgesamt könnte der positive Beitrag von KI zum Wachstum auch einige der nachteiligen langfristigen Entwicklungen ausgleichen, die die Nachfrage in Zukunft zu dämpfen drohen, darunter die Alterung der Bevölkerung, Veränderungen in den globalen Lieferketten, geopolitische Spannungen und politische Fragmentierung.

Fazit:

Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass KI einen signifikanten Einfluss auf die Wirtschaft haben wird, sowohl kurz- als auch langfristig. Um die Vorteile von KI voll auszuschöpfen und ihre negativen Auswirkungen zu minimieren, sollten sowohl Geld- als auch Wirtschaftspolitik entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die Adoption von KI zu fördern und deren Implikationen zu steuern.

Download PDF (en)

Den Originalbeitrag finden Sie hier: https://www.bis.org/publ/work1179.htm