Sunday 4-Dec-2022
2.2 C
Frankfurt am Main

Erweiterung der Nachhaltigkeitsexpertise: Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien

Press ReleasesErweiterung der Nachhaltigkeitsexpertise: Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien

Raiffeisen Capital Management verfolgt mit Konsequenz den vor Jahren eingeschlagenen Pfad der Nachhaltigkeit. Dabei geht es vor allem darum, nachhaltiges Investieren noch stärker in alle Investmentprozesse einzubinden, mit dem mittelfristigen Ziel, das gesamte Fondsangebot des Unternehmens nach ESG-Kriterien1 zu managen. Einige der großen Fonds wurden bereits umgestellt, beispielsweise der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Europa-Aktien (vormals Raiffeisen-Europa-Aktien). Mit 15. Februar 2021 folgte der Raiffeisen-Österreich-Aktien, der zum Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien wurde. Im Zuge der Umstellung auf ein nachhaltiges Investment wurde auch des Anlageuniversum des Fonds erweitert. Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien kann nun auch in die Aktienmärkte Deutschland und Schweiz investieren. Das erhöht den Spielraum für das Fondsmanagement enorm.

Anlageuniversum erweitert sich auf knapp 500 Unternehmen

Der ATX ist tendenziell finanz-lastig und bietet nur wenige Technologieunternehmen oder Start-ups für ein Investment.

Auch wenn viele österreichische Firmen hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitsstrategien vorbildlich unterwegs sind, sind es insgesamt doch zu wenige, um als Anlageuniversum für einen reinen ESG-Fonds auszureichen. Auch das Streuen von Risiken ist hier ein Thema. Die Ausweitung der Investmentmöglichkeiten auf die gesamte D-A-CH-Region – es werden mindestens 51 % weiterhin in Österreich investiert – bietet dem Fondsmanagement Zugriff auf Aktien von knapp 500 Unternehmen. Wir gehen davon aus, dass wir mit diesem Produkt ein attraktives Investment auf den Markt bringen und die Zufluss-Dynamik deutlich steigen wird. Dadurch ergeben sich automatisch auch positive Effekte für den österreichischen Aktienmarkt.

Bessere Diversifikation der Sektoren

Über den neu gewonnen Spielraum freut sich auch Fondsmanager Günther Schmitt: „Durch die Erweiterung des Anlageuniversums auf Deutschland und die Schweiz erreichen wir eine perfekte Diversifizierung der Sektoren. Früher hatte ich oft das Problem, in Finanztitel investieren zu müssen, ohne es unbedingt zu wollen und hatte keine Titel aus Branchen zur Verfügung, die gut gelaufen sind – wie beispielsweise Pharmatitel oder Aktien von Technologieunternehmen. Mit den beiden Ländern können wir diese beiden Sektoren, und natürlich auch noch viele andere, sehr gut abdecken.“ Hinzu komme, dass nun auch beim Thema Nachhaltigkeit eine größere Diversifizierung möglich sei. Die Wiener Börse hätte zwar einige Paradeunternehmen in Sachen Nachhaltigkeit gelistet, aber einige Branchen – wie beispielsweise die der Solarenergie – seien am Wiener Platz überhaupt nicht vertreten. Auch hier haben die Börsen in der Schweiz und in Deutschland jeweils Aktien erfolgreicher Unternehmen gelistet.

Positive Veränderungen bewirken

Mit dem Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ÖsterreichPlus-Aktien können Investoren ganz gezielt im deutschsprachigen Raum in nachhaltige Unternehmen investieren und diese unterstützen – es braucht kein global ausgerichtetes Portfolio mehr. Nachhaltige Geldanlagen bewirken nachweislich positive Veränderungen. Mit jedem diesbezüglichen Investment ist auch ein Stimmzettel auf Aktionärsversammlungen verbunden. Auch Raiffeisen Capital Management stellt als nachhaltige Fondsgesellschaft bei Hauptversammlungen kritische Fragen und nimmt stellvertretend das Stimmrecht für ihre Anlegerinnen und Anleger wahr. Ganzjährig betreibt sie aufwendige Engagement-Prozesse. Im direkten Dialog mit den Unternehmen werden deren Strategien (z. B. in Bezug auf Wasserverbrauch, Abfallwirtschaft, der Förderung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder hinsichtlich transparenter Strukturen) hinterfragt.


1) ESG steht für Umwelt (Environment, E), Soziales (Social, S) und gute Unternehmensführung (Governance, G).