Sunday 27-Nov-2022
1.4 C
Frankfurt am Main

Flexible Strategie für ein herausforderndes Marktumfeld

Press ReleasesFlexible Strategie für ein herausforderndes Marktumfeld

Der neue Raiffeisen-Dynamic-Assets-Solide setzt auf flexibles, momentum-basiertes Investieren, um den künftigen Herausforderungen der Anleihemärkte zu trotzen. Ziel ist es, von steigenden Anleihekursen und Zinseinkünften zu profitieren und in Phasen fallender Anleihekurse Risiken zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Der Fonds investiert in die kurz- bis mittelfristig besten Anleihe-Anlageklassen, gesteuert durch ein mathematisches Modell, basierend auf Momentum-Strategien. Der Fonds richtet sich an alle Investoren, die ein flexibles Anleiheinvestment wünschen, welches sich gegen negative Markttrends möglichst behaupten kann und sich nicht an einem Vergleichsindex orientiert.

Anleihemärkte am Wendepunkt?

Nach etlichen Jahren von Null- und Negativzinsen sowie Anleihekäufen durch Notenbanken im Umfang von hunderten Milliarden Euro, Dollar und Yen stehen die Anleihemärkte aktuell an einem Wendepunkt. Die US-Notenbank setzt unbeirrt ihre Zinsanhebungen fort, um die Leitzinsen wieder auf normale Niveaus zu bringen. Parallel dazu baut sie allmählich ihre gewaltigen Anleihebestände ab. In Europa wird die Europäische Zentralbank (EZB) aller Voraussicht nach in rund einem halben Jahr ihre Anleihekäufe beenden. 2019 könnten erste Zinsanhebungen folgen.

Zugleich brummt die Weltkonjunktur: Die Produktionslücke hat sich weitgehend geschlossen, die Arbeitslosenraten sind deutlich rückläufig oder bereits sehr niedrig (wie in den USA oder in Zentral-Europa) und Inflationspotenzial beginnt sich aufzubauen. All dies hinterlässt bereits Spuren an den Anleihemärkten – die Folge waren spürbare Renditeanstiege und erhöhte Kursschwankungen. Eine bevorstehende „große Zinswende“ wird zunehmend thematisiert, auch wenn sie noch nicht stattgefunden hat. Damit drohen größere Kursschwankungen und tendenziell steigende Renditen (fallende Anleihekurse) in den kommenden Jahren – und zwar ganz unabhängig davon, ob, wie und wann sich eine solche Zinswende tatsächlich einstellt. Mit herkömmlichen Anleihefonds wird es in einem solchen Umfeld sehr schwierig sein, noch nennenswerte Erträge zu erwirtschaften.

Momentum-Strategie: ein bewährtes Investmentkonzept

Im Aktienbereich haben sich Momentum-Strategien schon seit langem etabliert und bewährt. Bei Anleihen sind sie erstaunlicherweise bislang viel weniger verbreitet, obwohl sie dort ebenso funktionieren können.

Der neue Raiffeisen-Dynamic-Assets-Solide wendet das Momentum-Konzept nun auf die globalen Anleihemärkte an. Investiert wird – basierend auf einem ausgefeilten mathematischen Modell – speziell in jene Anleiheklassen mit der kurz- bis mittelfristig besten Wertentwicklung. Natürlich gibt es auch Phasen, in denen sich (fast) alle Anleihemärkte schwach entwickeln (beispielsweise bei stärkeren, weltweiten Renditeanstiegen). In diesen Situationen kann der Fonds aber teilweise oder vollständig in Cash und cash-ähnliche Vermögenswerte ausweichen. Dadurch können Negativperioden „ausgesessen“ werden und nachfolgend die höheren Renditen für Neuinvestitionen genutzt werden.

Dadurch kann der Raiffeisen-Dynamic-Assets-Solide sogar unmittelbar von fallenden Anleihekursen profitieren. Damit hat der Fonds ein Instrumente zur Verfügung, um selbst anhaltende Bärenmärkte gut überstehen zu können. Und dies könnte sich in den kommenden Jahren als besonders wertvoll erweisen. Denn immerhin haben nur die wenigsten Investoren – und auch nur eine kleine Minderheit unter den heute tätigen Rentenmanagern – überhaupt jemals einen echten Anleihe-Bärenmarkt erlebt.

Hohe Flexibilität, Fokus auf Risikomanagement

Ein Hauptaugenmerk des Fonds liegt auf der Risikosteuerung. Der Investitionsgrad wird an die jeweils herrschenden Marktbedingungen angepasst. Je „rauer“ das Marktklima, umso geringer ist der Fonds investiert und umso höher ist die Cash-Reserve. Die Bandbreiten für die einzelnen Anlageklassen sind bewusst sehr breit gewählt. Sie geben dem Fondsmanagement maximale Flexibilität um den Fonds für verschiedenste Marktsituationen bestmöglich zu positionieren.

Hätte man das Investmentmodell des Fonds über die letzten zehn Jahre eingesetzt, hätte man damit einen sehr guten Ertrag von jährlich über vier Prozent erzielen können und sich dabei auch in Phasen steigender Renditen gut behauptet. Das sollte aber nicht als künftige Ertragsprognose missverstanden werden. Es wäre unrealistisch, im aktuellen Umfeld von Niedrig(st)- oder Negativzinsen derartige Jahreserträge zu erwarten. Zudem sind Daten aus der Vergangenheit bzw. simulierte Daten kein verlässlicher Implikator für die zukünftige Entwicklung.

Fazit

Der neue Raiffeisen-Dynamic- Assets-Solide zielt darauf ab, den zunehmenden Herausforderungen auf den globalen Anleihemärkten mit einem innovativen Investmentkonzept zu trotzen. Mit seiner momentum-basiserten, hochgradig flexiblen Strategie und striktem Risikomanagement strebt er Kapitalzuwächse bzw. Kapitalerhalt auch in schwierigen und negativen Anleihemärkten an. Er unterliegt gleichwohl den Risiken eines typischen Investments an den Finanzmärkten – dazu gehören Wertschwankungen bis hin zu möglichen Kapitalverlusten.