Sunday 4-Dec-2022
1.9 C
Frankfurt am Main

Kosten für OGAW-Fonds sind in der Europäischen Union immer weiter gesunken

Press ReleasesKosten für OGAW-Fonds sind in der Europäischen Union immer weiter gesunken

Der Bericht des US-amerikanischen Fondsverbands Investment Company Institute (ICI) untersucht die Entwicklung der durchschnittlichen laufenden Fondskosten.

Die durchschnittlichen laufenden Belastungen für OGAW-Aktien- und Renten-Fonds sanken zwischen 2013 und 2018 um rund 20 Basispunkte, so ein neuer Research-Bericht des Investment Company Institute (ICI) “Ongoing Charges for UCITS in the European Union”.

Die laufende Gebühr ist der Prozentsatz der gesamten jährlichen laufenden Verwaltungskosten eines Fonds im Verhältnis zum gesamten Nettovermögen. Viele Faktoren treiben den Abwärtstrend der laufenden Gebühren, so der Bericht:

  • Die Anleger konzentrieren ihre Vermögenswerte auf kostengünstigere OGAW-Fonds.
  • Neue, kostengünstigere OGAW-Fonds werden aufgelegt, während solche mit höheren Kosten geschlossen werden.
  • Das durchschnittliche Netto-Fondsvermögen steigt und ermöglicht größere Skaleneffekte.
  • Die Investitionen in Indexfonds nehmen zu.

“Die heutigen OGAW-Manager betreuen die Anleger auf einem äußerst wettbewerbsintensiven, dynamischen und vielfältigen Fondsmarkt”, sagte der assoziierte ICI-Ökonom James Duvall, Co-Autor des Berichts. “Diese Studie zeigt, dass Investoren die Gebühren sorgfältig prüfen und zunehmend in kostengünstigere OGAW anlegen.”

“Regulatorische Änderungen, einschließlich MiFID II, haben eine einfachere und transparentere Veröffentlichung der Gebühren vorangetrieben”, ergänzt Co-Autor Giles Swan, Direktor für globale Fondsrichtlinien bei ICI Global. “Dieser Bericht wird den Dialog über die Regulierung und Offenlegung von Gebührenweiter fördern. Insbesondere soll er das Verständnis der Anleger dafür verbessern, was die Vertriebskosten umfassen und wie sie für diese bezahlen.”

Der Bericht zeigt, dass die durchschnittlichen laufenden Kosten für Aktien-OGAWs im Verhältnis zum Nettofondsvermögen, ohne Exchange Traded Funds, 2018 auf 1,29 Prozent gesunken sind, gegenüber 1,49 Prozent 2013. Für festverzinsliche OGAWs beliefen sich die durchschnittlichen laufenden Gebühren 2018 auf 0,79 Prozent, verglichen mit 0,98 Prozent 2013.

Asset-gewichtete Durchschnittsberechnungen – die den Gebühren von Fonds, die größere Vermögenswerte halten, mehr Gewicht verleihen – spiegeln die Gebühren wider, die Anleger insgesamt tatsächlich zahlen. Das steht im Gegensatz zum einfachen Durchschnitt, der die Gebühren jedes Fonds gleich gewichtet.

Die laufenden Kosten für OGAWs, die in eine Mischung aus Aktien und festverzinslichen Wertpapieren investiert wurden, blieben weitgehend unverändert.

Investoren konzentrieren ihr Vermögen auf kostengünstigere OGAW

Die Kernaussage des Berichts ist, dass Anleger immer mehr kostengünstige OGAWs kauften, was den Rückgang der laufenden Gebühren begünstigte. Die Anlage in kostengünstigere Fonds war für 13 Basispunkte oder 65 Prozent des Rückgangs der laufenden Kosten für Aktienfonds verantwortlich. Bei den festverzinslichen Fonds war die gleiche Verschiebung für 18 Basispunkte oder 95 Prozent der Kostenreduktion verantwortlich.

Günstigere OGAWs werden aufgelegt, teurere OGAWs geschlossen

Der Rückgang der laufenden Kosten ist auch auf ein wettbewerbsintensives Anlageumfeld zurückzuführen, in dem ältere, teurere Fonds geschlossen werden, während neue, kostengünstigere Fonds –einschließlich indexgebundener Fonds – auf den Markt kommen.

So zeigt der Bericht beispielsweise, dass sich das Nettofondsvermögen der indexnahen OGAWs seit 2013 von 224 Mrd. EUR auf 466 Mrd. EUR mehr als verdoppelt hat. Diese Vermögensvolumina sind jedoch nach wie vor relativ klein und machten Ende 2018 nur 7,6 Prozent des gesamten Nettofondsvermögens der OGAWs aus.

Die Ergebnisse veranschaulichen auch den Einfluss der neu gefassten Direktive MiFID II. Um MiFID II zu entsprechen, haben einige OGAW-Fonds sogenannte „saubere“ Anteilsklassen für Kleinanleger geschaffen. Diese Anteilsklassen – die Provisionszahlungen für Beratung ausschließen – haben im Allgemeinen niedrigere laufende Kosten als vergleichbare Fonds. Privatanleger in solchen Anteilsklassen zahlen in der Regel die Vertriebskosten direkt an den Berater. 2018 betrug die einfache durchschnittliche laufende Belastung für neu aufgelegte OGAW-Aktienfonds 1,21 Prozent, 30 Basispunkte weniger als diese von 1,51 Prozent aller OGAW-Aktienfonds. Ebenso betrug die einfache durchschnittliche laufende Belastung für neu aufgelegte festverzinsliche OGAW-Fonds 0,91 Prozent, verglichen mit 1,04 Prozent für alle festverzinslichen OGAWs.

Die durchschnittlichen laufenden Gebühren sinken sowohl für aktiv verwaltete als auch für Index-OGAWs

Von 2013 bis 2018 sanken die laufenden Gebühren für aktiv verwaltete OGAW-Aktienfonds von 1,56 Prozent auf 1,39 Prozent, während die laufenden Gebühren für indexnahe OGAW-Aktienfonds von 0,40 Prozent auf 0,28 Prozent sanken. Von 2013 bis 2018 nahmen die laufenden Gebühren für aktiv verwaltete festverzinsliche OGAWs von 0,99 Prozent auf 0,81 Prozent ab, während die laufenden Gebühren für indexgebundene festverzinsliche OGAWs von 0,21 Prozent auf 0,14 Prozent sanken.


Über ICI

ICI Global übernimmt die internationalen Aufgaben des Investment Company Institute, dem führenden Verband, der regulierte Fonds weltweit vertritt. Mitglieder von ICI bieten Investoren in Ländern auf der ganzen Welt regulierte Fonds öffentlich an – mit einem Gesamtvermögen von 30,4 Billionen US-Dollar. Ziel von ICI ist es, die Einhaltung hoher ethischer Standards zu fördern, das öffentliche Verständnis zu steigern und die Interessen der regulierten Investmentfonds, ihrer Manager und Anleger zu verfolgen. ICI Global hat Niederlassungen in London, Hongkong und Washington DC.