Sunday 4-Dec-2022
2.8 C
Frankfurt am Main

Sieben von zehn institutionellen Anlegern erwarten Ausbau der Allokation in Schwellenländeranleihen

Press ReleasesSieben von zehn institutionellen Anlegern erwarten Ausbau der Allokation in Schwellenländeranleihen

Eine Studie1 von NN Investment Partners (NN IP) zur Stimmung institutioneller Investoren gegenüber Schwellenländeranleihen hat ergeben, dass 75% der Befragten davon ausgehen, dass sich die fundamentalen Wirtschaftstreiber für Schwellenländeranleihen in den kommenden zwei bis drei Jahren verbessern. Fast ein Fünftel (18%) erwartet sogar eine deutliche Verbesserung.

Mehr als sieben von zehn Befragten (72%) erwarten, dass institutionelle Anleger ihr Engagement in Schwellenländeranleihen in den kommenden zwölf Monaten ausbauen werden. Immerhin jeder zehnte Befragte (10%) rechnet sogar mit einer deutlichen Erhöhung während andererseits 9% eine Reduzierung erwarten. Der Hauptgrund für die Erhöhung, der von 62% der Befragten genannt wird, ist die Unterstützung durch die Fundamentaldaten der Schwellenländer. Jeder zweite Befragte (50%) gab die Bonität der Emittenten als wesentlichen Grund an. Ein weiterer wichtiger Grund für den Ausbau der Allokation, der von 47% genannt wurde, sind Diversifikationsvorteile.

Doch es gibt auch Vorbehalte: Für fast drei Viertel der Befragten (73%) ist das Anlagerisiko, das der potenziellen Rendite gegenübersteht, ein ernstzunehmendes Thema. Andere Faktoren, die Investoren kritisch betrachten, sind der Mangel an verfügbaren Informationen über Schwellenländeranleihen (47%) und mangelndes Wissen, wie man Schwellenländeranleihen in die Asset Allocation integriert (40%). Unter den Investoren, die einen Rückgang von Anlagen in Schwellenländeranleihen erwarten, sind 89% der Meinung, dass steigende Zinsen für Gegenwind sorgen werden, 56% halten ein schwächeres Wachstum in China für hemmend.

Marcelo Assalin, Head of Emerging Market Debt bei NN Investment Partners:

„Die meisten Schwellenländer verfolgen eine glaubwürdige Wirtschaftspolitik und besitzen solide rechtliche Rahmenbedingungen. Und seit dem Jahr 2000 wächst ihre Wirtschaft stärker als die der Industrienationen. Hinzu kommt, dass Schwellenländer aktuell sehr von der Erholung der Rohstoffpreise und einer historisch niedrigen Inflation profitieren. All diese Faktoren unterstützen den Schuldenabbau und reduzieren die Risiken für Anleger.

Zudem werden die politischen Risiken in Schwellenländern von Investoren oft überschätzt: Unsere Investmenterfahrung in Schwellenländeranleihen der vergangenen 25 Jahre hat gezeigt, dass die Politik oft erheblich moderater und pragmatischer ist, als es die Wahlkämpfe erwarten lassen.

Schwellenländeranleihen eröffnen Anlegern heute ein breites Spektrum an Untersegmenten – sie sind eines der spannendsten Anlageuniversen der Welt. Und vorhandene Marktineffizienzen eröffnen erfahrenen aktiven Managern fantastische Chancen auf Renditen.“


1) PollRight hat im Auftrag von NN IP im März 2018 weltweit 108 professionelle Anleger befragt, darunter öffentliche Institutionen, Family Offices, Banken und Stiftungen.

NN Investment Partners (NN IP) ist der Asset Manager der NN Group N.V., einer an der Euronext Amsterdam gehandelten Aktiengesellschaft. NN IP hat seinen Hauptsitz in Den Haag, in den Niederlanden und verwaltet insgesamt rund 246 Mrd. Euro* (296 Mrd. US-Dollar.*) Assets under Management für institutionelle Kunden und Privatanleger weltweit. NN IP beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter und ist in 15 Ländern in Europa, USA, Lateinamerika, Asien und dem Nahen Osten vertreten.
NN Investment Partners ist Teil der NN Group N.V., einer an der Börse gehandelten Aktiengesellschaft.
*Stand: 31. Dezember 2017, 52 Mrd. Euro AuM entfallen auf Delta Lloyd Asset Management 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nnip.com und www.nn-group.com