Tuesday 27-Feb-2024
5.9 C
Frankfurt am Main

Weekly Research Note: Krypto-Tradinganbieter ziehen sich aus US-Geschäft zurück

Digital Investing and CryptoWeekly Research Note: Krypto-Tradinganbieter ziehen sich aus US-Geschäft zurück

Ein Research von Karim AbdelMawla (im Bild rechts), Research Associate und Carlos Gonzales, Research Analyst: Richtet man sich nach den Kursen auf dem Kryptomarkt, liegt eine vergleichsweise ruhige Woche hinter uns. Und das, obwohl die Woche mit den Bekanntmachungen von Jane Street und Jump Crypto, sich vom Krypto-Trading in den USA zurückzuziehen, auch betrübliche Nachrichten mit sich brachte. Die beiden Unternehmen sind zwei der weltweit größten Market Maker und stellten aufgrund des zunehmenden regulatorischen Drucks in den USA in Aussicht, ihre Dienstleistungen einzustellen. Bitcoin und Ethereum fielen im Wochenvergleich um 1,69 bzw. 1,58 Prozent. Im Bereich der dezentralen Finanzen stach Lido mit einem Preisanstieg von 15,76 Prozent im gleichen Zeitraum hervor. Die überdurchschnittliche Performance von Lido ist wahrscheinlich auf die Veröffentlichung von Lido v2 am 15. Mai zurückzuführen, die es den Nutzern ermöglichte, ihre stETH (gestakte ETH) endlich einzulösen. Lido ist mit einem Marktanteil von 31 Prozent nach wie vor der größte Staking-Anbieter in Ethereum.

Abbildung 1: Entwicklung nach TVL (total valued locked) und Renditen der größten Kryptoassets

1.PNG

Quelle: Coingecko, DeFi Llama. 15.5.2023.

Spot- und Derivatemärkte – Bitcoin-Community von Falschnachricht in Unruhe versetzt

Abbildung 2: Gesamt-Liquidationen von Bitcoin

2.PNG

Quelle: Coinglass, 30.5. bis 14.5.2023

Ein anonymer Twitter-User stellt eine Behauptung auf, die einen Bankrun auslöst – und im Nachhinein stellt sich die Behauptung als Falschmeldung heraus. Damit ist die Situation beschrieben, die am vergangenen Mittwoch ihren Anfang nahm: Der unter dem Pseudonym „beetle“ auftretende Nutzer stellte das Gerücht in den Raum, die US-Regierung könnte große Teile der in ihrem Besitz befindlichen Bitcoin-Bestände (tatsächlich hält die US-Regierung BTC im Wert von über 5 Milliarden Dollar) abstoßen. Nur kurz darauf fiel der Bitcoin-Kurs um über 1.000 Dollar und es wurden Bestände in der Höhe von über 100 Millionen Dollar liquidiert. Die meisten dieser Positionen, die aufgelöst wurden, waren Long-Positionen, und BTC fiel in weniger als einer Stunde von rund 28.200 auf rund 26.800 Dollar (siehe Abbildung 2). Und dabei war diese Überreaktion völlig vermeidbar: Die von der US-Regierung gehaltenen Wallets sind leicht einzusehen und werden auch von 21Shares in einem eigenen Dashboard getrackt.

On-Chain-Indikatoren

Abbildung 3: Durchschnittliche Gebühren pro Bitcoin-Block

3.PNG

Quelle: Glassnode

Der Hype um die „Bitcoin-NFTs“ Ordinals und den Token-Standard BRC-20 hat zu einem wahren Hype geführt, und damit die Kosten für Bitcoin-Transaktionen massiv erhöht, wie wir in der letzten Woche berichteten. Von diesem Anstieg haben auch Bitcoin-Miner profitiert – sie erzielen im Vergleich zum Vormonat deutlich höhere Einkünfte aus den Gebühren anstatt – wie zuvor üblich – aus der Ausgabe von Blöcken. Diese Diskrepanz zwischen den Miner-Einkünften aus der Blockausgabe und der Anhäufung von Gebühren wurde in der Geschichte von Bitcoin nur fünf Mal beobachtet, wie in der obigen Grafik dargestellt. Es ist wichtig, diese bemerkenswerte Diskrepanz anzuerkennen, um das fesselnde neue Paradigma zu verstehen, das Bitcoin angenommen hat.

Makro und Regulierung – Weiter regulatorische Unsicherheit für Kryptos in den USA

In den Vereinigten Staaten liefern sich US-Präsident Joe Biden und Kevin McCarthy, dem republikanischen Sprecher des Repräsentantenhauses ein erbittertes Duell – es geht um die Obergrenze der Staatsschulden. Bis zum 1. Juni muss eine Einigung erzielt werden, da die Regierung sonst zahlungsunfähig werden könnte – im schlimmsten Fall könnte ein

noch nie dagewesener Zahlungsausfall folgen, der für die US-Wirtschaft katastrophal wäre. Eine CEA-Simulation über die Auswirkungen eines langwierigen Zahlungsausfalls zeigt eine sofortige, starke Rezession in der Größenordnung der Großen Rezession von 2008/2009. In dieser Simulation würde der Aktienmarkt im dritten Quartal 2023 um fast 50 Prozent einbrechen. Seit 1960 hat der Kongress die Schuldenobergrenze 78-mal angehoben oder verlängert.

Abgesehen vom Drama um die Schuldenobergrenze gab es auch einige Datenveröffentlichungen:

  • Am 9. Mai ergab eine Gallup-Umfrage, dass nur 36 Prozent der Erwachsenen in den USA davon überzeugt sind, dass Jerome Powell das Richtige für die Wirtschaft tun oder empfehlen wird. Dies ist der niedrigste Wert, den Gallup je für einen früheren Fed-Vorsitzenden ermittelt hat.
  • Am 10. Mai übertrafen die US-Inflationsdaten leicht die Erwartungen – der Verbraucherpreisindex stieg im April um 0,4 Prozent, was einem jährlichen Anstieg von 4,9 Prozent entsprach, dem niedrigsten Jahreswert seit April 2021.
  • Am 11. Mai erhöhte die Bank of England die Zinssätze um 25 Basispunkte auf 4,5 Prozent, was den Erwartungen entsprach, da die Inflation nach wie vor hartnäckig ist. Sie wies auch auf die Möglichkeit künftiger Zinserhöhungen hin, um die Inflation mittelfristig wieder auf das Ziel von 2 Prozent zu bringen.
  • Am 12. Mai ergaben die Umfragedaten der University of Michigan eine schlechte Verbraucherstimmung in den USA und eine langfristige Inflationserwartung von 3,2 Prozent, den höchsten Wert seit zwölf Jahren.

Jane Street und Jump Crypto wollen das Market-Making in den USA für digitale Vermögenswerte aufgrund der verschärften Regulierungsmaßnahmen in der Branche einstellen – mit Ausnahme von BTC und ETH. Die Auswirkungen, die dieser Schritt auf die Liquidität haben wird, können nicht hoch genug eingeschätzt werden. So hat sich beispielsweise die Geld-Brief-Spanne – das De-facto-Maß für die Marktliquidität – letzte Woche für Fiat-Paare an den US-Börsen deutlich erhöht. Nach dem Zusammenbruch von FTX im November ist es offensichtlich, dass die US-Regierung zunehmend den Bankensektor und andere Behörden einsetzt, um gegen die Kryptoindustrie vorzugehen, wie die Schließung der Banken Signature und Silvergate oder die unerbittlichen Maßnahmen der SEC zeigen.

Währenddessen wurde die Börsenaufsichtsbehörde SEC wegen einer weiteren amerikanischen Behörde – der Handelskammer – wegen ihrer mangelnden regulatorischen Klarheit und der Nichtbeantwortung des Antrags von Coinbase auf Regelsetzung angeprangert. Im Juli 2022 beantragte Coinbase bei der SEC die Veröffentlichung eines Regelwerks für Wertpapiere mit digitalen Vermögenswerten. Ohne eine Antwort der SEC können US-Investoren und Gesetzgeber nicht einmal die grundlegendsten Fragen stellen, wie z. B., welche Kryptoassets als Wertpapiere gelten. Dies hat zu einem unfairen regulatorischen Spielfeld geführt und viele Kryptounternehmen dazu veranlasst, ihre Präsenz in den USA zu überdenken.

Krypto-Infrastruktur – Kann BRC-20 zu einer Fork von Bitcoin führen?

Die Überlastung des Bitcoin-Netzwerks hat einige Entwickler dazu gebracht, über eine erzwungene Einschränkung von Transaktionen im Zusammenhang mit BRC-20 zu diskutieren. Obwohl keinerlei breite Unterstützung für die Abschaffung des Token-Standards zu erwarten ist, wird dadurch doch offensichtlich, wie kontrovers BRC-20 innerhalb der Community gewertet wird. In der Geschichte der Krypto-Assets mündet eine größere Diskrepanz der Philosophien manchmal im Entstehen von Forks, also dem Abspalten eines Teils einer Blockchain.

Wir gehen jedoch aufgrund des Mangels an Unterstützung durch den größten Teil der Bitcoin-Community nicht davon aus, dass die Ablehnung von BRC-20 zu einer Fork führen wird. Zum einen ist mit dem Widerstand von Minern zu rechnen, die nicht auf ihre wachsende Einnahmequelle verzichten wollen. Zum anderen könnten Nutzer die neue Kette ablehnen, da Bitcoin durch das Upgrade auf BRC-20 wieder zu einem spannenden Netzwerk mit ungenutztem Potenzial geworden ist, das ihnen den Handel mit Vermögenswerten und NFTs ermöglicht – auch wenn diese noch im Experimentalstadium sind. Ein ähnlicher Hype ist aktuell auch um das Krypto-Projekt Litecoin zu beobachten, das nach Upgrade auf den LTC-20-Standard nun 585.000 Transaktionen täglich verarbeitet. und weiterhin die Ausgabe von Vermögenswerten testet. Auch Bitcoin Cash hat gerade ein Hard-Fork-Upgrade durchgeführt, das die Token-Erstellung über das Netzwerk einführt und ähnliche BRC-20-Experimente ermöglicht.

Abgesehen davon erfährt Bitcoin mit der Einführung von ORC-20 eine Reihe von Verbesserungen bei der Erzeugung von Token und NFTs. Der neue Standard bietet einen eingebauten Mechanismus, um doppelte Ausgaben zu vermeiden, sowie die Möglichkeit, Token zu aktualisieren. Die Aufregung um Bitcoin reißt auch nicht ab, da die Wormhole-Brücke zusammen mit einer Integration in das Threshold-Netzwerk tBTC, ein natives Bitcoin-Multi-Chain-Derivat, das mit BTC unterlegt ist, im DeFi-Ökosystem mit kompatiblen und nicht-kompatiblen Betriebssystemen zu Ethereum verfügbar sein wird, ähnlich wie Windows und Mac.

Abbildung 4: Number of minted ORC-20 tokens

4.PNG

Quelle: 21Shares on Dune

Wieder mehr Ethereum hinterlegt als seit „Shanghai“ abgezogen

Zwei technische Probleme verhinderten in der vergangenen Woche den rechtzeitigen Abschluss von Transaktionen im Ethereum-Netzwerk behinderten. Diese Fehler konnten jedoch recht schnell behoben und die Transaktionsverarbeitung im gesamten Netzwerk fortgesetzt werden – nicht zuletzt aufgrund der Node-Client-Software von Ethereum. Die Ethereum Foundation hat umgehend eine Reihe von Fehlerbehebungen veröffentlicht, um das zugrundeliegende Problem im Zusammenhang mit den Validatoren zu beheben, obwohl die eigentliche Ursache noch nicht identifiziert wurde.

Erfreulicherweise hat die Menge an ETH, die in die Beacon-Kette eingezahlt wurde, die Menge, die seit dem Shanghai-Upgrade am 12. April zurückgezogen wurde, übertroffen. Diese jüngsten Daten unterstreichen das wachsende Vertrauen der Nutzer in das Potenzial von Ethereum als produktiver Vermögenswert und unterstreichen ihr Engagement, ETH als langfristiges, renditeträchtiges und deflationäres Asset zu behandeln.

Abbildung 5: Aufschlüsselung von ETH-Einzahlungen und -Abhebungen

5.PNG

Quelle: 21Shares on Dune

DeFi – das neue dezentrale Finanzsystem im Web3

Abbildung 6: Performance der Top 10-Kryptoassets nach Marktkapitalisierung

6.PNG

Quelle: Coingecko

Stablecoins

Tether, der Emittent des nach Marktkapitalisierung größten zentralisierten, auf Dollar lautenden Stablecoins, erreichte ein Rekordhoch von 2,44 Milliarden Dollar an Überschussreserven, was einen Anstieg von 1,48 Milliarden Dollar seit dem vierten Quartal des vergangenen Jahres bedeutet. Der “Assurances Report” des ersten Quartals zeigte, dass die Vermögenswerte des Unternehmens 81,8 Milliarden Dollar wert sind, wobei der Großteil in US-Staatsanleihen investiert ist. Auffällig ist, dass Tether 2 Prozent seiner Reserven in Bitcoin und 4 Prozent in Gold investiert hat. Die Allokation von Tether in Bitcoin ist von entscheidender Bedeutung, da sie dazu beitragen könnte, einen Teil des Verkaufsdrucks auszugleichen, der für den Rest des Jahres von den Klägern von Mt Gox erwartet wird, sowie die vom US-Justizministerium bekannt gegebene Absicht, seine beschlagnahmten BTC-Vermögenswerte aus dem Silk Road-Fall zu verkaufen.

Ethereum-Ökosystem:

Die Uniswap-Community denkt über eine neue Governance-Diskussion nach, um die Einführung von Pool-Gebühren zu erörtern, die ein Fünftel der Größe der Liquiditätspool-Gebühren in den V2- und V3-Versionen der Börse betragen. Der Vorschlag, der sich noch in der Diskussionsphase befindet, zielt darauf ab, die Einnahmen für die Schatzkammer des Protokolls zu erhöhen und die Gewinne mit den Token-Inhabern zu teilen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Community den Antrag annehmen wird, da die Uniswap Foundation ihren Sitz in den USA hat. Die Aktivierung des Gebührenschalters könnte nämlich dazu führen, dass der UNI-Token inmitten der regulatorischen Unsicherheit, mit der die USA zu kämpfen haben, als Wertpapier eingestuft wird. Nichtsdestotrotz ist dies ein Thema, das man im Auge behalten sollte, da es erhebliche Auswirkungen auf das Protokoll haben könnte.

Abgesehen davon hat das Gesamtvolumen, das auf Uniswap verarbeitet wurde, Coinbase im vierten Monat in Folge in den Schatten gestellt. Auch wenn der jüngste Meme-Coin-Hype den Anstieg der Aktivitäten auf Uniswap vorangetrieben hat, zeigt der Trend dennoch das wachsende Interesse an nicht-verwahrenden Infrastrukturen, nachdem die Branche in den letzten 18 Monaten eine Reihe von zentralisierten Ausfällen hinnehmen musste. Schließlich führt Uniswap eine On-Chain-Abstimmung durch, um den DEX im Moonbeam-Netzwerk von Polkadot einzusetzen. Die für den 17. Mai geplante Ausweitung von Uniswap auf andere Chains ist von Vorteil, um die Liquidität zu erhöhen, die Gebühren zu senken und das Nutzererlebnis zu verbessern, während gleichzeitig eine zuverlässige Finanzinfrastruktur eingeführt wird, die sich im Vergleich zu den anderen DEXs bewährt hat.

Abbildung 7: Gesamthandelsvolumen zwischen Uniswap, Coinbase und Binance

7.PNG

Quelle: The Block

Der Governance-Vorschlag zur Aktualisierung des Protokolls von Lido Finance ist einstweilen, am 15. Mai, offiziell angenommen worden. Mit einer fast einstimmigen Unterstützung von 99 Prozent ging Lido V2 heute live. Die neue Version wird ETH-Abhebungen ermöglichen, indem sie einen internen Mechanismus für den Wechsel von stETH zurück zu ETH bereitstellt und einen “Staking-Router” einführt. Letzteres bezieht sich auf ein Gerät, das das Onboarding von Validatoren auf eine erlaubnisfreie Art und Weise erleichtert und dazu beitragen soll, die Knoteninfrastrukturebene des Protokolls zu dezentralisieren. Die verbesserte Auszahlungskapazität von Lido ist von entscheidender Bedeutung, da das Protokoll fast 31 Prozent der gesamten eingesetzten ETH beherbergt. Daher ist es wichtig, den Kapitalfluss durch das Protokoll zu überwachen, um ein differenziertes Verständnis der Ethereum-Wirtschaft zu erhalten.

Abbildung 8: Marktanteile von Staking-Lösungen

8.PNG

Quelle: 21Shares on Dune

Zugleich hat auch der Gründer von Aave eine Governance-Diskussion über die Umwandlung der ETH der Protokollreserven in stETH und rETH, die jeweiligen liquiden Einsatzderivate von Lido und Rocket Pool, angestoßen. Dieser Trend wird sich fortsetzen, da Projekte renditeträchtige Vermögenswerte bevorzugen, die dabei helfen, Einnahmen zu generieren und gleichzeitig Kapital freizusetzen und den Nutzen von ETH freizusetzen, um im gesamten DeFi-Ökosystem verwendet zu werden, ohne auf die Rendite zu verzichten. Die Umsetzung dieser Strategie wird wahrscheinlich dazu führen, dass andere Protokolle Fuß fassen und ein positives Schwungrad für die Akzeptanz von Liquid-Staking-Protokollen auslösen.