Friday 19-Jul-2024
29.1 C
Frankfurt am Main

Künstliche Intelligenz und Tech­nologie: Eine Einschätzung von DPAM-Fondsmanager Humberto Nardiello

Markets and NewsKünstliche Intelligenz und Tech­nologie: Eine Einschätzung von DPAM-Fondsmanager Humberto Nardiello

In der sich rasant entwickelnden Welt der Technologie sind die Gewinner im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) weiterhin eine attraktive Investitionsmöglichkeit. Humberto Nardiello (Foto), Fondsmanager im Fundamental Equity Team von DPAM, bietet uns eine detaillierte Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in diesem Bereich.

Die Magnificent 6: Anführer des Marktes

Seit Dezember 2019 haben die sechs führenden Technologieunternehmen, auch bekannt als die “Magnificent 6”, eine beeindruckende Rendite von 346 % erzielt. Dies übertrifft den S&P 500 laut Nardiello um satte 276 %. Interessanterweise sind die Gewinne je Aktie dieser Unternehmen sogar noch stärker gestiegen als ihre Aktienkurse – ein Zeichen für ihre robuste finanzielle Performance.

Diese Tech-Giganten haben derzeit einen klaren Rückenwind, der sie weiter antreibt. Selbst ohne den Einfluss von KI bleiben ihre Aussichten aufgrund großer Trends wie der Cloud-Durchdringung positiv. Derzeit liegt die Cloud-Durchdringung bei 30 bis 40 % der IT-Arbeitslasten. Da die Cloud sowohl kostengünstiger als auch flexibler ist und zudem bessere Talente anzieht, erwarten wir eine zunehmende Migration von Unternehmen in die Cloud, was den großen, etablierten Technologiefirmen zugutekommen wird.

KI als Wachstumstreiber

KI erweitert die aktuellen Geschäftsmodelle in verschiedenen Bereichen wie Cloud-Angeboten, digitaler Werbung und Unternehmensprozessen. In Zukunft werden viele neue Unternehmen im KI-Sektor entstehen. Nardiello ist überzeugt, dass KI hauptsächlich in der Cloud eingesetzt wird und den Übergang zur Cloud weiter beschleunigen wird. Mit der Fähigkeit, Software durch generative KI (GenAI) 50 % schneller zu entwickeln, werden wir eine Explosion neuer Software erleben. Dies wird eine enorme Rechenleistung erfordern, was die Nachfrage nach Halbleitern weiter steigern wird.

Halbleiter: Das Herzstück der KI

Halbleiterunternehmen stehen im Zentrum des KI-Booms. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis dieser Firmen hat sich im Vergleich zu historischen Durchschnittswerten vervielfacht. Drei wichtige Punkte sind laut Nardiello zu beachten:

  1. Das Halbleitergeschäft bleibt zyklisch und wir kommen gerade aus einer Depressionsphase.
  2. Halbleiterunternehmen sind die ersten Profiteure der KI, da sie die notwendige Infrastruktur bereitstellen.
  3. Die Multiplikatoren für Halbleiterunternehmen haben sich bereits vor dem Aufkommen der KI ausgeweitet, da der Sektor sich in einem Konsolidierungsmodus befand und nun aus einer Reihe von Mono- und Oligopolen mit starker Rentabilität besteht.

Finanzstärke der Magnificent 6

Derzeit wird KI hauptsächlich von kapitalstarken Unternehmen vorangetrieben. Die Magnificent 6 verfügen über einen Liquiditätsüberschuss von 78 Milliarden US-Dollar in ihrer Bilanz. Diese Firmen planen, ihre Infrastrukturinvestitionen in den kommenden Jahren massiv zu erhöhen – von etwa 150 Milliarden US-Dollar auf über 200 Milliarden US-Dollar. Ein Großteil dieser zusätzlichen Mittel wird in KI-Initiativen fließen, hauptsächlich in Nvidias Chips.

Obwohl es Risiken gibt, sind diese Investitionen insgesamt positiv für das KI-Ökosystem. Sollte das Angebot an Infrastrukturdiensten die Nachfrage übersteigen, könnten die Kunden von günstigeren Schulungs- und Inferenzkosten profitieren, was wiederum aufstrebende Gewinner fördern könnte.

Konkurrenz und Herausforderungen

Große Technologieunternehmen stehen vor erheblichen Herausforderungen, so Nardiello. Nicht die Nachfrage, sondern das Angebot, insbesondere der Mangel an KI-Chips und zugehöriger Infrastruktur, bremst derzeit das Umsatzwachstum. Die meisten dieser Unternehmen verzeichnen jedoch ein Umsatzwachstum, das deutlich über dem Wachstum ihrer Mitarbeiterzahl liegt. Angesichts ihrer Ressourcen – Datenmengen, Marktzugang, Kapital- und Humanressourcen – ist es schwierig, diese Giganten herauszufordern.

Die wahre Herausforderung könnte jedoch innerhalb der etablierten Unternehmen selbst liegen. Wird die KI Microsoft oder Apple ermöglichen, die Einnahmen aus der Suche von Alphabet zu übernehmen? Wird Nvidia den Markt der Cloud-Anbieter betreten und mit Microsoft und Amazon konkurrieren? Oder wird Meta mit Quest die Position von Apple als Standardhardware übernehmen?

Fokus auf Enabler und Adopters

Während wir uns noch in der frühen Phase des Aufbaus der KI-Infrastruktur befinden, hat die Vergangenheit gezeigt, dass der größte Mehrwert auf der Anwendungsebene entsteht. Daher liegt unser Fokus sowohl auf den Enablern – den Tech­nologie­unternehmen, die die Infrastruktur bereitstellen – als auch auf den Adopters – den Unternehmen, die diese Technologien nutzen und weiterentwickeln.

Eine Beschleunigung der Einnahmen oder eine Kostenoptimierung wird ein wichtiger Treiber für die mittel- bis langfristige Verzinsung der Gewinne je Aktie (EPS) sein und die Aktienkurse ankurbeln. Hierbei wird eine aktive Analyse entscheidend sein, um die Gewinner von den Verlierern zu trennen.

Insgesamt ist Nardiello zuversichtlich, dass die großen Technologieunternehmen hervorragend positioniert sind, um von ihren enormen Investitionen in KI zu profitieren und damit langfristig attraktive Renditen zu erzielen.

Foto: (c) DPAM (Degroof Petercam Asset Management)