Friday 19-Jul-2024
29.1 C
Frankfurt am Main

Langfristige Stromabnahmeverträge fördern laut ODDO BHF Ökostrom-Nachfrage

Markets and NewsLangfristige Stromabnahmeverträge fördern laut ODDO BHF Ökostrom-Nachfrage

Corporate Power Purchase Agreements (PPAs) sind Stromabnahmeverträge für Ökostrom, die von Unternehmen genutzt werden. Ihr Volumen ist in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 27% gestiegen. „PPAs haben den Vorteil, dass darin ein garantierter Preis für einen Zeitraum von durchschnittlich 15 Jahren festgelegt wird und sich damit die Volatilität der Marktpreise umgehen lässt“, schreibt Nicolas Jacob (Bild), Portfoliomanager des ODDO BHF Green Planet, in einem aktuellen Marktkommentar. Sie tragen direkt zur Förderung erneuerbarer Energien bei, indem sie den Stromerzeugern stabile Zahlungsströme garantieren. Die massive Verbreitung von künstlicher Intelligenz und der damit steigende Bedarf an Rechenzentren veranlassen die Technologieriesen dazu, verstärkt auf PPAs zu setzen. Gleichzeitig können sie so ihre Ziele für die Nutzung grüner Energie erreichen. Da es sich bei 80% der Projekte um Photovoltaikanlagen handelt, dürfte diese Entwicklung der gesamten Wertschöpfungskette im US-Solarsektor zugutekommen.

Sicherheit für Investitionen in erneuerbare Energien

Stromverbraucher und Stromerzeuger vereinbaren einen festen Referenzpreis, meist mit einer Inflationsklausel. „Der Kunde verpflichtet sich, eine bestimmte Menge Ökostrom auf dem Großhandelsmarkt abzunehmen, und der Energieversorger verpflichtet sich, die gleiche Menge zu verkaufen“, beschreibt Jacob. Auf diese Weise kann der Unternehmenskunde seine Energieversorgung optimieren, unabhängig vom Standort seiner Produktionsstätten. Energieerzeugern ermöglicht der Abschluss von Corporate PPAs, neue Projekte im Bereich erneuerbare Energien zu finanzieren. Sie gewährleisten grünen Strom und unterstützen neue Projekte für CO2-freien Strom. Die durchschnittliche Laufzeit der Verträge beträgt ca. 15 Jahre, dadurch sind Zahlungsströme planbar.

Ausbau von Solartechnologie

Der Markt für Corporate PPAs ist in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 27% gewachsen. Im selben Zeitraum machten die Solarprojekte, die Gegenstand von Corporate PPAs sind, etwa 80% der in den USA installierten Kapazitäten aus. Die Dominanz der Solartechnologie ist auf ausreichend geeignete Flächen mit hoher Sonneneinstrahlung, geringere Komplexität und Kosten im Vergleich zu Windkraftprojekten und preisliche Wettbewerbsfähigkeit der Solarenergie zurückzuführen. Dies macht sie zur besten Alternative zu fossilen Brennstoffen. „Die Stromnachfrage ist in den letzten Jahren in einen Super-Wachstumszyklus eingetreten, der durch die Digitalisierung der Wirtschaft, die Elektrifizierung des Verkehrs und die Notwendigkeit der Dekarbonisierung der Industrie befeuert wurde“, sagt Jacob rückblickend.

KI als Wachstumstreiber

Dieser Trend dürfte sich bis 2030 mit dem exponentiellen Wachstum künstlicher Intelligenz noch beschleunigen. Es ist daher nicht überraschend, dass in den letzten fünf Jahren 70% der Corporate PPA in den USA von den Technologieriesen abgeschlossen wurden. Ihre aggressive Entwicklungsstrategie im Bereich der künstlichen Intelligenz und ihr Bekenntnis zu 100 % grüner Energie dürfte das Wachstum des Corporate-PPA-Marktes daher weiter antreiben. Der Portfoliomanager von ODDO BHF sieht weiterhin großes Potential: „Die Wachstumsaussichten für die gesamte Wertschöpfungskette von Solarprojekten im großen Maßstab dürften daher in den nächsten 3 bis 5 Jahren nach oben korrigiert werden“.

Chancen für Investoren

Mehrere Schlüsselakteure der solaren Wertschöpfungskette haben Potential. First Solar*, ein auf die Herstellung von Solarmodulen spezialisierter Konzern, der 83% seines Umsatzes in den USA erzielt und hauptsächlich (80%) den Markt für Großprojekte bedient. „Dank seiner integrierten Entwicklungsstrategie und fortschrittlicher Technologie profitiert der Konzern am stärksten von den Steuergutschriften im Rahmen des IRA“, so Jacob. Nextracker*, Marktführer bei Solar-Trackern, erzielt 65% seines Umsatzes in den USA und konzentriert sich ausschließlich auf das Utility-Scale-Segment. Quanta Services*, spezialisiert auf die Planung und Installation von Stromnetzen, erwirtschaftet 33% seines Umsatzes im Bereich der Infrastruktur für erneuerbare Energien. Hauptmarkt ist der Versorgungssektor.

* Keines der vorstehend genannten Unternehmen stellt eine Anlageempfehlung dar.

Bild: (c) Oddo BHF