Thursday 29-Sep-2022
5.8 C
Frankfurt am Main

“Immer noch wenig Zuversicht auf eine Wende”

Opinions"Immer noch wenig Zuversicht auf eine Wende"

von Amlan Roy, Leiter des Global Policy Research bei State Street Global Advisors.

“Zusätzlich zu den fiskalischen Maßnahmen, die bereits in Vorbereitung sind, um benachteiligte Haushalte, Arbeitnehmer und Kleinunternehmen direkt zu unterstützen, haben die People’s Bank of China, die Bank of Korea und die Währungsbehörde von Singapur weitere Schritte zur Stärkung der Wirtschaft signalisiert. Eine koordinierte Finanz- und Geldpolitik ist neben guten Nachrichten an der Gesundheitsfront erforderlich. Die frustrierten Rufe von Ärzten und Krankenschwestern begannen in China, aber sie hallen immer noch in Italien, Spanien, Großbritannien und den USA wider. Die Ankündigung von Erleichterung ist wie die Ankündigung einer Rettung, aber solange die Rettung nicht greifbar ist, wird sie nicht mehr als eine leere Versprechung bleiben.”

“Erkenntnisse aus Korea, China, Singapur und Japan sollten uns warnen, dass einer zweiten Runde von Ausbrüchen frühzeitig vorgesorgt werden sollte. Angesichts des am Terminmarkt auf ein Allzeittief gesunkenen Ölpreises, hoher Credit-Default-Swap (CDS)-Spreads und hoher Volatilität, gemessen sowohl am Volatilitätsindex (VIX) als auch am MOVE-Index, gibt es immer noch wenig Zuversicht auf eine Wende – aber vielleicht sind wir nicht weit von der Talsohle entfernt. Sektorale Wetten und einige risikobegrenzte Schritte wären beim Rebalancing am Quartalsende willkommen.”